Flexible Erziehungshilfen (FLEX)

Gesetzliche Grundlage
Gesetzliche Grundlage ist der

§ 27 ff in Verbindung mit § 30, § 31, § 35, § 36 SGB VIII

§ 27 ff in Verbindung mit § 34, § 35a, § 36, § 41 SGB VIII


Zielgruppen
Die flexiblen Erziehungshilfen richten sich an Familien oder Lebensgemeinschaften, die Unterstützung in ihrer Erziehungsfähigkeit, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, bei der Lösung von Konflikten und Krisen oder im Kontakt mit Ämtern und Institutionen intensive Betreuung und Begleitung wünschen.

Die intensive sozialpädagogische Einzelfallhilfe richtet sich an Jugendliche oder Heranwachsende, die aufgrund iher familiären Situation Schwierigkeiten mit sich und ihrer Umwelt und einen Bedarf an Unterstützung zum Aubau eines eigenen Lebensumfeldes haben.

Finanzierung der flexiblen Erziehungshilfen - FLEX
Die Hilfen werden über die wirtschaftliche Jugendhilfe des Amtes für Kinder, Jugend und Familie finanziert und sind für Familien kostenlos.

Co-Arbeit
Nach Vereinbarung Einsatz eines männlichen Kollegen und einer weiblichen Kollegin bei spezieller Problemlage.

SKM Bonn investiert in die Zukunft mit Marte-Meo-Ausbildung

Mitarbeiterinnen des SKM-Teams Flexible Erziehungshilfen zertifiziert

 

Seit dem 20. Mai 2015 sind alle Fachkräfte des SKM-Teams Flexible Erziehungshilfen (FLEX) geprüfte Marte-Meo-Praktikerinnen. „Der SKM Bonn investiert mit der anerkannten Ausbildung in die Zukunft der flexiblen erzieherischen Hilfen und setzt auf Qualität und Nachhaltigkeit“, so Geschäftsführer Reinhard Tetenborg. MarteMeo wurde bisher nicht in der Jugendarbeit in Bonn eingesetzt, der SKM Bonn e.V. nimmt somit eine Vorreiterrolle ein. Die videogestützte Erziehungsmethode ist unkompliziert in der Anwendung und hilft Familien mit Erziehungsproblemen besonders nachhaltig, wie die ersten Erfahrungen belegen.

 

MarteMeo arbeitet im Gegensatz zu den meisten anderen Erziehungsmethoden mit positiven Emotionen und Videobildern und nicht mit der sonst üblichen pädagogischen Fachsprache. Der Fokus liegt auf der Wahrnehmung der eigenen Ressourcen. Dazu lernen Eltern die beiden Marte-Meo-Grundelemente „Folgen" und "positiv Leiten“ kennen und werden anschließend in Alltagssituationen mit ihrem Kind gefilmt. Ausbilderin Kerstin Stier erläutert: „Schon ein kurzes Lächeln der Mutter kann genügen, damit sie die Aufmerksamkeit und Zuneigung ihres Kindes gewinnt, auch in einer verfahrenen Streitsituation. Diese kleinen Momente und ihre enorme Wirkung erkennen die Eltern, wenn wir ihnen die entsprechenden Videoausschnitte zeigen“. Die Eltern sehen ihre Stärken im Umgang mit ihrem Kind. Sie spüren, wie sie mit Hilfe der neuen Methode Schwierigkeiten lösen und eine bessere Bindung aufbauen können. MarteMeo ist deshalb besonders wirksam im Alltag.

 

In den vergangenen sechs Monaten lernten die Mitarbeiterinnen des FLEX-Teams die Anwendung von MarteMeo und setzen sie ab Ausbildungsbeginn in ihrer praktischen Arbeit ein. Ab Herbst 2015 folgt die 2-jährige Ausbildung zur Marte-Meo-Therapeutin. Alle Mitarbeiterinnen des Teams haben bereits eine qualifizierte Fachausbildung: als Sozialpädagogin, Gestalttherapeutin, Dipl.-Pädagogin und Sozialarbeiterin sowie verschiedene Zusatzausbildungen. Die Marte-Meo-Methode eint und bindet das Team und bildet zukünftig eine gemeinsame Basis für die Arbeit mit den Familien.

 

Der SKM Bonn e.V. mit Sitz in Bonn-Auerberg ist seit Jahrzehnten anerkannter und verlässlicher Partner des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Bundesstadt Bonn.

Ihr Kontakt zu uns

SKM - Katholischer Verein für soziale Dienste Bonn e.V.

Kölnstraße 367

53117 Bonn

 

Tel.: 0228-98511-10

Fax: 0228-98511-19

info@skm-bonn.de

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 8:00 Uhr - 16:00 Uhr

Freitag: 8:00 Uhr - 15:30 Uhr