C_Jahresbericht15:16_RZkleineinzel Seite 17

Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.

Inhalt

Jahresbericht 2015 2016 17 Wo könnte die Politik neu ansetzen um Armut nachhaltig zu bekämpfen Hensel Bei den Kindern In Deutschland müsste ein Kind nicht arm sein wenn wir es vernünftig absicherten Dafür müsste es uns gelingen den tatsächlichen Bedarf von Kindern zu erheben und solidarisch als Basisabsicherung verfügbar zu machen Gerne adaptiert am Einkommen der Eltern aber so dass man weiß Jedes Kind hat diese Basis ob nun als Solidarleistung oder weil seine Eltern das zahlen können Was davon als Geld und was als Sachleistung bereitgestellt wird könnte man diskutieren Aber so wäre bei jedem Kind eine Basis für ähnliche Chancen ge legt Welche initiativen des Dicv zur Armutsbe kämpfung waren ihnen in den vergangenen zwei Jahren besonders wichtig Hofmann Herausragend finde ich das Projekt Schritt für Schritt bei dem wir die Federfüh rung haben Es ist ein Peer to Peer Programm für mehr soziale Teilhabe bei Langzeitarbeitslo sen Wir versuchen Langzeitarbeitslose durch andere Langzeitarbeitslose zu erreichen und gestalten mit ihnen die Freizeit Lauftreffs Be werbungstrainings aber zum Beispiel auch ein Workshop bei dem wir Pralinen hergestellt ha ben Ziel ist es die Beschäftigungsfähigkeit zu erhöhen Es ist beeindruckend wie viel Selbst wertgefühl das den Menschen zurückgibt Hensel Mir war besonders wichtig politisch bewusster zu machen dass wir uns die vielen abgehängten Armen nicht nur menschlich mora lisch sondern auch als Gesellschaft nicht leisten dürfen Sie wenden sich vom System ab Es gibt inzwischen ein Spaltpotenzial das den Zusam menhalt der Gesellschaft ernsthaft gefährdet Was kann die caritas gegen diese gesell schaftliche Spaltung tun Hensel Wir stehen als kirchliche Organisation für ein Mehr an Zusammenhalt weil wir bei der gan zen Verschiedenheit der Gesellschaft noch etwas Einendes Zusammenführendes haben Etwas das uns gemeinsam rückbindet Ich halte uns deshalb im Moment für sehr relevant in der Ge sellschaft Auch die Politik schaut in dieser Frage sehr auf uns Hofmann um die Menschen für die Beteiligung an demokratischen Prozessen zurückzugewin nen können wir als Caritas nur immer wieder den Kontakt zu ihnen suchen Wir müssen zu hören was ihre Ängste und Probleme sind und ihnen bei der überwindung helfen Das braucht Zeit Oft kommen die Leute zu uns und sagen Das Jobcenter will dass ich mich bei dieser oder jener Stelle bewerbe aber ich will dort gar nicht arbeiten Wir können sie dabei unterstützen und ermutigen den von ihnen gewünschten Platz in der Arbeitswelt zu finden Jeder Mensch möchte seinen eigenen Platz finden Keiner möchte ein fach einen Platz zugewiesen bekommen Hensel Wir brauchen solche individuellen aber auch gesellschaftliche Lösungen auf die es sich für die abgehängten Menschen zu hoffen lohnt Die nicht total unerreichbar wirken Viele Armuts risiken kann man politisch ernsthaft bekämpfen Man kann etwa die Regelungen für Grundsiche rungen und Familienleistungen neu besprechen Zugänge erleichtern Auf diese Weise hätte man schon sehr klare Zeichen gesetzt die hoffen las sen aus einem Tief wieder herauszukommen SCHWERPuNKTE THEMEN amp ENTWICKLuNGEN HIGHLIGHTS IN BILDERN WIR üBER uNS Seite an Seite gegen Armut Michaela Hofmann und Dr Frank Joh Hensel


Vorschau C_Jahresbericht15:16_RZkleineinzel Seite 17