C_Jahresbericht15:16_RZkleineinzel Seite 47

Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.

Inhalt

Jahresbericht 2015 2016 47 Entdecke die Möglichkeiten Caritas kritisiert Verordnung youngcaritas möchte junge Menschen für soziales engagement begeistern Medikamente in Hospizen youngcaritas ist groß geworden Die Plattform der Caritasverbände für soziales Engagement junger Menschen ist inzwischen bundesweit an 68 Standorten vertreten im Erzbistum Köln gibt es neben dem Diözesan Caritasverband Ansprech partner in Mettmann Euskirchen Oberberg Wuppertal und Düsseldorf youngcaritas bietet Jugendlichen viele Möglichkeiten sich sozial zu engagieren etwa über die Plattform www jetzt du com die seit Ende 2014 existiert über 100 Engagement Gesuche wurden in zwei Jahren eingestellt und größtenteils vermittelt gesucht wurden Freiwillige für Altenzentren Obdachlo senunterkünfte oder Flüchtlingsheime Neben sozialem Engagement sind es auch die Themen Armut oder Flüchtlinge die die Youngcaritas im Erzbistum Köln beschäftigen Highlight 2015 war das NRW weite Refugees Welcome Lab sagt Friederike Sahling Leiterin der youngca ritas beim Diözesan Caritasverband Vier Tage lang beschäftigten sich 80 junge Menschen mit den Themen Flucht und Asyl Sahling Vor dem Hintergrund von Radikalisierung Anschlägen auf Flüchtlingsheime und Abschiebungen ging es vor allem darum wie es Flüchtlingen in Deutschland tatsächlich geht und was wir tun können 2016 schrieb die youngcaritas erneut den Kinder und Jugendrechtepreis aus In rund 30 Einsendun gen setzen sich Kinder und Jugendgruppen künstlerisch mit ihren Rechten auseinander Der mit 1 000 Euro dotierte erste Preis ging an die Gruppe Big Voices der Bonner Einrichtung Maria im Walde Adriana Justin und Hedi hat ten ein Lied zu ihren wichtigsten Kinder und Jugendrechten aufgenommen und dazu ein Vi deo gedreht Sahling Wir möchten mit unseren Aktionen Jugendliche ermutigen sich für soziale Themen ihre Rechte und ein besseres Miteinan der einzusetzen www youngcaritas de lokalisiert nrw koeln www jetzt du com In den Hospizen im Erzbistum Köln landen je des Jahr unverbrauchte Arzneien Verstorbener im Wert von über 150 000 Euro im Müll Das ist das Ergebnis einer untersuchung die der Diözesan Caritasverband 2015 veranlasst hat Hochgerechnet auf alle NRW Hospize bedeutet das dass Jahr für Jahr Medikamente im Wert von 850 000 Euro vernichtet werden Hintergrund ist eine umstrittene Verordnung im Arzneimittelgesetz Danach dürfen unverbrauch te Medikamente eines Hospiz Bewohners nicht für andere Bewohner weiterverwendet werden sondern müssen entsorgt werden Ein Teil der unverbrauchten Medikamente wird von den Apotheken zurückgenommen und über deren Rücknahmesystem als Sondermüll entsorgt der größere Teil aber landet im Hausmüll Ausgenom men von dieser Regelung sind nur Medikamente die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen also etwa Morphine Der Diözesan Caritasverband hält diese Wegwerf Vorschrift für medizinisch und ökologisch unsinnig Die Bundestagsfraktion der Grünen nahm die untersuchung der Caritas zum Anlass für eine Anfrage an die Bundesregierung In ihrer Antwort erklärte die Bundesregierung sie plane keine Ge setzesreform um die Weiterverwendung unver brauchter Medikamente in Hospizen zu erlauben SCHWERPuNKTE THEMEN amp ENTWICKLuNGEN HIGHLIGHTS IN BILDERN WIR üBER uNS Flashmob gegen die Festung Europa beim Refugees Welcome Lab Stadtführung mit der kölschen Linda am Aktionstag Armut


Vorschau C_Jahresbericht15:16_RZkleineinzel Seite 47