Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Bewertungskonzept inQS: 147 Einrichtungen verbessern ihre Pflegequalität
15.12.2017 - Datenbankbasiertes Lernkonzept des Kölner Diözesan-Caritasverbandes hilft Einrichtungen beim Qualitätsmanagement
"Wer Altersarmut verhindern will, muss alleinerziehende Frauen unterstützen"
11.12.2017 - Arbeitslosenreport: Diözesan-Caritasverband fordert Ausbau von passenden Qualifizierungsangeboten für Frauen
Job-Patenschaften erleichtern 213 Geflüchteten den Berufseinstieg
05.12.2017 - Forum "zusammen:arbeiten": Caritas und Aktion Neue Nachbarn ziehen positive Halbzeitbilanz für zwei Projekte
Weniger Zuschuss für Sozialtickets bedeutet mehr Stillstand für ärmere Menschen
23.11.2017 - Diözesan-Caritasverband kritisiert Pläne der NRW-Regierung
Elisabeth-Preis für das Arbeitslosen-Projekt "Schritt für Schritt" und die Rad-Initiative "Velo3"
21.11.2017 - CaritasStiftung im Erzbistum Köln zeichnet in der Kölner Flora herausragendes soziales Engagement aus

Das alte Smartphone für den guten Zweck

7. März 2014; (presse@caritasnet.de)

Köln. Alte Mobiltelefone landen über Umwege oft illegal auf Müllkippen im Ausland. Anlässlich der Jahreskampagne „Weit weg ist näher, als du denkst“ bietet der Diözesan-Caritasverband gemeinsam mit der Firma Interseroh eine Lösung an, damit der giftige Müll nicht zu Lasten der Umwelt geht: die CaritasBox. Erlöse aus dem Recycling fließen in soziale Projekte der Caritas.

 

Die CaritasBox ist eine Aktion der Caritas und der INTERSEROH Product Cycle GmbH. Damit entlastet die Caritas die Umwelt und gewinnt Geld für Projekte, die Menschen in Not unterstützen. Seit 2006 flossen durch die Aktion deutschlandweit mehr als 530.000 Euro in soziale Projekte. Im Erzbistum Köln kommen die Erlöse der CaritasStiftung zugute. So konnte unter anderem im Rhein-Sieg-Kreis das Turn-Projekt „Mehr Beweglichkeit für Eltern und Kinder“ realisiert werden, oder auch der Bau eines „Niedrigseilgartens“ in einer Kita in Düsseldorf.

 

Wer kann mitmachen?

Jede Einrichtung und jede Firma! Sie fordern die Box an, stellen sie auf und sammeln. Wenn die Box voll ist, rufen Sie wieder an und die Box wird unentgeltlich abgeholt.

 

Was wird gesammelt?

Alle gängigen Original-Druckerpatronen aus Laser- und Tintenstrahldruckern sowie Laserkopierern und -faxgeräten. Sie brauchen keine Vorsortierung vorzunehmen. Auch gebrauchsfähige Handys können in die Box.

 

Was darf nicht in die CaritasBox?

Zerstörte und nicht mehr funktionsfähige Handys dürfen nicht hinein. Offensichtlich beschädigte Tonerkartuschen und Tintenpatronen, Tonerflaschen, Tonerbehälter oder Tintentanks sind tabu, da sie kostenpflichtig entsorgt werden müssen. Auch Farbbänder, Elektronikschrott sowie Büro- und andere Abfälle haben in der Box nichts zu suchen.

 

Weitere Infos:

www.caritasbox.de/caritasbox

E-Mail: caritasbox@caritas.de

Telefon bei Interseroh: 05226/5929026

 

Mit ihrer aktuellen Jahreskampagne „Weit weg ist näher, als du denkst“ möchte die Caritas darauf aufmerksam machen, dass unser Konsumverhalten Auswirkungen auf das Leben anderer Menschen und auf die Natur hat.

Ausführliche Infos: www.globale-nachbarn.de

Zurück