Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

"Schöngerechnet und vergessen: Der Staat schreibt viele Langzeitarbeitslose ab!"
16.10.2017 - Caritas kritisiert Rückgang öffentlich geförderter Beschäftigungen. Besonders betroffen: Neuss, Leverkusen, Mettmann.
Viele müssen leider draußen bleiben: Bezahlbarer Wohnraum dringend gesucht!
16.10.2017 - Wohnungslosigkeit in Deutschland trifft vermehrt Frauen. Caritas fordert mehr öffentlich geförderte Wohnungen.
85.000 Euro für starke Kinder
28.09.2017 - Seit zehn Jahren unterstützt die Engels-Schuster-Stiftung Kinder mit schwierigen Startbedingungen
Volkskrankheit Demenz: Caritas-Projekte gegen das Vergessen
20.09.2017 - Kölner Diözesan-Caritasverband unterstützt Initiativen für Demenzkranke und deren Angehörige
"Es wurde nie realistisch ermittelt, was Kinder wirklich brauchen"
18.09.2017 - Kölner Diözesan-Caritasdirektor bemängelt unzureichende Erhöhung der Hartz-IV-Regelsätze für Kinder

Flüchtlinge werden Kolleginnen und Kollegen

Neues Projekt will bis 2019 im Erzbistum Köln 100 Arbeits-plätze bei kirchlichen Trägern mit Flüchtlingen besetzen
19. Januar 2017; (presse@caritasnet.de)

Köln. Flüchtlinge als Kolleginnen und Kollegen am Arbeitsplatz – darauf setzen die Initiatoren des Projektes „Willkommen Kollege! Willkommen Kollegin!“ Dieses möchte bis Frühjahr 2019 insgesamt 100 Flüchtlinge in sozialversicherungspflichtige Ausbildungs- und Arbeitsplätze bei katholischen Trägern im Erzbistum Köln vermitteln. Der Startschuss des Integrations- Projektes im Rahmen der Aktion Neue Nachbarn erfolgt auf einer Auftaktveranstaltung am 26. Januar 2017 in Köln.

„Die Flüchtlinge wollen arbeiten, und wir wollen es auch. Wir kommen damit auch unseren eigenen Ansprüchen nach und eröffnen Menschen, die aus Not und Verfolgung zu uns geflohen sind, eine berufliche Zukunft“, so Dr. Frank Joh. Hensel, Direktor des Kölner Diözesan-Caritasverbandes und Leiter der Aktion Neue Nachbarn, der Flüchtlingshilfe im Erzbistum Köln.

Was bringt eine Person an Fertigkeiten und Qualifikationen bereits mit für den Arbeitsplatz? Was ist bei der Einstellung zu beachten? Wie können andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Integration unterstützen? Wie gelingt das Miteinander am Arbeits- und Ausbildungsplatz? Das neue Projekt geht bei diesen Fragen mit und bietet den Personalverantwortlichen Hilfestellung durch Beratung, Austausch und Vernetzung.

Die Job-Initiative stützt dabei nicht nur die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt, sondern leistet auch einen Beitrag zum gesellschaftlichen Miteinander. „Ausbildung und Arbeit helfen dabei, sich selbst helfen zu können und einen Platz in der Gesellschaft zu finden. Gerade auch bei der jungen Generation ist das wesentlich für die Entwicklung der eigenen Identität“, unterstreicht Hensel die wichtige Bedeutung der neuen Aufgabe.

Zu unserer Auftaktveranstaltung möchten wir Sie herzlich einladen:

Donnerstag, 26. Januar 2017,                 
 12.30 bis 18 Uhr,      
Internationales Caritas-Zentrum,        
Zülpicher Str. 273b, Köln-Sülz.

Weitere Infos: www.aktion-neue-nachbarn.de/integration/arbeitsmarkt Alexander Gabriel, Projektreferent „Aktion Neue Nachbarn“, Telefon: 0221 - 2010 103, E-Mail: Alexander.Gabriel@caritasnet.de

Zurück