Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Vorschulbetreuung: China möchte vom Know-how der Caritas profitieren
19.01.2018 - Vorbild Kindertageseinrichtung: Chinesische Delegation zum Erfahrungsaustausch beim Kölner Diözesan-Caritasverband
Bewertungskonzept inQS: 147 Einrichtungen verbessern ihre Pflegequalität
15.12.2017 - Datenbankbasiertes Lernkonzept des Kölner Diözesan-Caritasverbandes hilft Einrichtungen beim Qualitätsmanagement
"Wer Altersarmut verhindern will, muss alleinerziehende Frauen unterstützen"
11.12.2017 - Arbeitslosenreport: Diözesan-Caritasverband fordert Ausbau von passenden Qualifizierungsangeboten für Frauen
Job-Patenschaften erleichtern 213 Geflüchteten den Berufseinstieg
05.12.2017 - Forum "zusammen:arbeiten": Caritas und Aktion Neue Nachbarn ziehen positive Halbzeitbilanz für zwei Projekte
Weniger Zuschuss für Sozialtickets bedeutet mehr Stillstand für ärmere Menschen
23.11.2017 - Diözesan-Caritasverband kritisiert Pläne der NRW-Regierung

Flüchtlinge werden Kolleginnen und Kollegen

Neues Projekt will bis 2019 im Erzbistum Köln 100 Arbeits-plätze bei kirchlichen Trägern mit Flüchtlingen besetzen
19. Januar 2017; (presse@caritasnet.de)

Köln. Flüchtlinge als Kolleginnen und Kollegen am Arbeitsplatz – darauf setzen die Initiatoren des Projektes „Willkommen Kollege! Willkommen Kollegin!“ Dieses möchte bis Frühjahr 2019 insgesamt 100 Flüchtlinge in sozialversicherungspflichtige Ausbildungs- und Arbeitsplätze bei katholischen Trägern im Erzbistum Köln vermitteln. Der Startschuss des Integrations- Projektes im Rahmen der Aktion Neue Nachbarn erfolgt auf einer Auftaktveranstaltung am 26. Januar 2017 in Köln.

„Die Flüchtlinge wollen arbeiten, und wir wollen es auch. Wir kommen damit auch unseren eigenen Ansprüchen nach und eröffnen Menschen, die aus Not und Verfolgung zu uns geflohen sind, eine berufliche Zukunft“, so Dr. Frank Joh. Hensel, Direktor des Kölner Diözesan-Caritasverbandes und Leiter der Aktion Neue Nachbarn, der Flüchtlingshilfe im Erzbistum Köln.

Was bringt eine Person an Fertigkeiten und Qualifikationen bereits mit für den Arbeitsplatz? Was ist bei der Einstellung zu beachten? Wie können andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Integration unterstützen? Wie gelingt das Miteinander am Arbeits- und Ausbildungsplatz? Das neue Projekt geht bei diesen Fragen mit und bietet den Personalverantwortlichen Hilfestellung durch Beratung, Austausch und Vernetzung.

Die Job-Initiative stützt dabei nicht nur die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt, sondern leistet auch einen Beitrag zum gesellschaftlichen Miteinander. „Ausbildung und Arbeit helfen dabei, sich selbst helfen zu können und einen Platz in der Gesellschaft zu finden. Gerade auch bei der jungen Generation ist das wesentlich für die Entwicklung der eigenen Identität“, unterstreicht Hensel die wichtige Bedeutung der neuen Aufgabe.

Zu unserer Auftaktveranstaltung möchten wir Sie herzlich einladen:

Donnerstag, 26. Januar 2017,                 
 12.30 bis 18 Uhr,      
Internationales Caritas-Zentrum,        
Zülpicher Str. 273b, Köln-Sülz.

Weitere Infos: www.aktion-neue-nachbarn.de/integration/arbeitsmarkt Alexander Gabriel, Projektreferent „Aktion Neue Nachbarn“, Telefon: 0221 - 2010 103, E-Mail: Alexander.Gabriel@caritasnet.de

Zurück