Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Am Food Truck neue Nachbarn treffen
20.04.2018 - Aktion Neue Nachbarn - Begegnungsaktion mit Streetfood vor dem Kölner Dom
Kaum Entkommen aus Hartz IV für ungelernte Langzeitarbeitslose
13.03.2018 - Echte Aus- und Weiterbildung: Kölner Diözesan-Caritasverband fordert Trendwende bei Qualifizierungsangeboten
Pressefrühstück zum Thema Wohnungsnot
13.03.2018 - Gespräch mit Betroffenen und Caritas-Experten am 21. März
Damit soziale Teilhabe nicht baden geht: Caritas ermöglicht Vorschulkindern Schwimmkurse
12.03.2018 - Vorstellung des Projekts Delfin-Freunde: Pressekonferenz im Schwimmbad Düsselstrand am 16. März
Kardinal Woelki ernennt neuen Kölner Diözesan-Caritaspfarrer
19.02.2018 - Pfarrer Frank Müller von St. Agnes folgt auf Matthias Schnegg. Dienstbeginn im Diözesan-Caritasverband: 1. März 2018

Hingehen - hinsehen - helfen

Caritas und Diakonie starten Adventssammlung am Samstag
18. November 2016; (presse@caritasnet.de)

Köln. Am 19. November startet die diesjährige Adventssammlung von Caritas und Diakonie. Drei Wochen lang sind viele Tausend Ehrenamtliche unterwegs, um unter dem Motto „hingehen – hinsehen – helfen“ Spenden zu sammeln. Das Geld kommt lokalen Projekten und Initiativen zugute.


Die größte ökumenische Sammelaktion gibt es in NRW seit über 60 Jahren. Mit dem Geld aus der Adventssammlung werden unterschiedliche Projekte auf lokaler Ebene von Diakonie und Caritas gefördert, etwa Hilfsangebote für Flüchtlinge, Ferienfreizeiten oder ehrenamtliches Engagement.

Das Leitwort der Sammlung lautet „hingehen – hinsehen – helfen“ und stammt aus dem Lukas Evangelium (Lukas 10,33): „Als er ihn sah, hatte er Mitleid und ging zu ihm hin.“

95 Prozent der Spendengelder bleiben in den 530 Kirchengemeinden des Erzbistums und werden ausschließlich für die soziale Arbeit vor Ort verwendet. Fünf Prozent der Kollekte gehen an die Caritas (Diözesan-Caritas- und Ortscaritasverbände), von dem Geld werden unter anderem Sammlungsmaterialien finanziert. Bei der Adventssammlung 2015 kamen rund 478.000 Euro zusammen.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führen offizielle Sammlerlisten des Diözesan-Caritasverbandes mit sich und können sich über einen Sammlerausweis mit dem Stempel des örtlichen Pfarramtes ausweisen.

 

Weitere Informationen: www.wirsammeln.de

 

Zurück