Suchen & Finden

 

Aktuelles

ENGAGEMENTkonkret 2014 online
06.07.2015 - Bemüht euch um das Wohl der Stadt heisst es im Alten Testament bei Jeremia. Um ein gemeinsames Bemühen von Wohlfahrt und Wirtschaft geht es in der neuen Broschüre ENGAGEMENTkonkret 2014, die ab sofort zum Download und Bestellen zur Verfügung steht. Gelungene Kooperationen zwischen Unternehmen und caritativen Verbänden dokumentieren auf anschauliche Weise, dass soziales Engagement längst nicht mehr das alleinige Anliegen sozialer Träger ist.
Vom wahren Glück, Gutes zu tun
18.12.2014 - Nach drei Jahren "CSR-Ein Gewinn für alle" bedankt sich der Diözesan-Caritasverband bei Partnern und Unterstützern mit einer "beglückenden" Projektrückschau im Kunstmuseum des Erzbistums Köln KOLUMBA
Pluspunkt Mitarbeiterorientierung - Nutzen für Beschäftigte plus betriebswirtschaftlicher Gewinn
02.10.2014 - Erfolg und Zukunftsfähigkeit von Unternehmen stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Wohlbefinden und der Motivation seiner Mitarbeitenden. Wie diese in besonderen Lebenssituationen nachhaltig entlastet und Unternehmen dadurch gestärkt werden können, darüber informiert die Veranstaltungsreihe "WORK-LIFE-BALANCE".
Download der Broschüren

Hier finden Sie Informationsmaterial zum Projekt CSR zum Download

Vom wahren Glück, Gutes zu tun

18. Dezember 2014;

Nach drei spannenden, erkenntnisreichen Jahren Arbeit und Engagement im ESF-geförderten Projekt „CSR-ein Gewinn für alle“ fand am 8. Dezember 2014 die Abschlussveranstaltung im Museum Kolumba des Erzbistums Köln statt, wo die Hauptakteure und Projektpartner zu einem interessanten Abend zusammenkamen.

„Vom wahren Glück, Gutes zu tun“ – mit diesem Leitgedanken wurde eingeladen und die Frage „Was ist Glück und für wen?“ wurde in diesem Zusammenhang nach einer einführenden Rede der Leiterin der projektverantwortlichen Abteilung des DiCV, Europa und Arbeitsmarktpolitik, Andrea Raab, von Dr. Albert Wunsch näher beleuchtet. Dr. Wunsch von der Hochschule für Oekonomie und Management (FOM) Essen/Neuss und der Universität Düsseldorf referierte darüber, dass zum persönlichen Glück viele- häufig zufällige – Wege führen. Unsere Einstellung zum Glück beeinflusst, wie viele glückliche Momente wir erleben. Hinsichtlich der vom DICV für Unternehmen angebotenen Praxisseminaren stellte Wunsch fest: „Die Frage, was CSR dem Unternehmen bringt, wirft immer wieder auch tiefe Erkenntnisse auf, dass soziale Verantwortung im Unternehmen glücksstiftend sein kann“.

Im Anschluss luden die Kooperationspartner im CSR-Projekt Projektleiterin Ulrike Flenskov, sowie Dr. Martin Schoser, Geschäftsführer des Bund Katholischer Unternehmer e.V. die Gäste zu einer kurzen „Reise“ durch das dreijährige Projekt ein. Der Fokus des aus EU-Mitteln geförderten Projektes lag v.a. auf folgenden Inhalten:

·         Kontakte und Vernetzung zwischen KMU und Caritas herstellen

·         Zu Unternehmensengagement ermutigen und Partnerschaften begleiten

·         Mit Informationsveranstaltungen und Seminaren zum Thema CSR aufklären

Neben dem BKU waren die Hochschule Bonn Rhein-Sieg – Institut für Soziale Innovationen, die IHK Bonn, die Wirtschaftsförderung Neuss, Caritas-Fach- und Ortsverbände aktive Projektpartner, um nur einige zu nennen.

Herr Dr. Schoser betont, dass einschlägige Beispiele es amtlich machen, dass CSR für zahlreiche Unternehmen gelebte Unternehmenskultur sei-  CSR ist offensichtlich ein Gewinn!

Eine Reihe von ausgewählten Unternehmenskooperationen – beispielsweise ein Unternehmer, der gemeinsam mit dem Caritasverband Bonn und weiteren Unterstützern regelmäßig eine „Breakfast Lounge“ für Kinder in einer Bonner Hauptschule anbietet, die mit leerem Magen in die Schule kommen oder eine Tanzschule, die speziell für Demenzkranke und deren Angehörige Tanznachmittage veranstaltet, sind beispielhafte Projekte für gelungene Kooperationen zwischen Unternehmen und sozialen Trägern, die allen Seiten nachhaltigen Nutzen bringen.

Dr. Schoser stellte den engen Zusammenhang zwischen dem Projekt „CSR-ein Gewinn für alle!“ sowie dem Jahresthema 2014 des BKU – „Zum Unternehmer berufen“ her. „Thema und Projekt sollen eine Ermutigung für Führungskräfte sein, sich sozial zu engagieren und sich für das Gemeinwohl einzusetzen“, so Schoser. Grundsteine seien mittels des Projektes gelegt worden – diese gilt es weiter auszubauen, damit CSR aktiv als Teil der Unternehmenskultur gelebt werden kann.

Mit den einleitenden Worten aus dem Buch Jeremia „Bemüht euch um das Wohl der Stadt, in die ich euch weggeführt habe, und betet für sie zum Herrn; denn in ihrem Wohl liegt euer Wohl“ unterstrich Dr. Helmut Loggen, stellvertretender Direktor des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln e.V. in seinem abschließenden Epilog die Wichtigkeit von CSR für das Gemeinwesen. Prozesse seien aufgrund der verschiedenen Bausteine des Projektes – v.a. der CSR-Informationsveranstaltungen und Praxisseminare – angestoßen worden, welche und Unternehmen nachhaltig beschäftigen werden.

Im Anschluss fand eine Museumsführung durch Kolumba statt, unter dem Motto „Auf den Spuren des Lebensglücks“. In den Dialog kommen konnten die rund 30 ausgesuchten Gäste, die im Laufe der vergangenen Jahre maßgeblich und auf unterschiedliche Weise zum Erfolg des Projektes beigetragen haben,  bei einem anschließenden Imbiss – zahlreiche motivierende und interessante Gespräche zwischen den Akteuren des Projektes rundeten den gelungenen Abend ab.

Zurück