Suchen & Finden

 

Caritas-Kampagne 2016

Die Caritas-Kampagne 2016 - „Mach dich stark für Generationengerechtigkeit!“ - beschäftigt sich mit Jung und Alt, dem Zusammenhalt zwischen und innerhalb jeder Generation. » Mehr...

Die Zukunft der Pflege ist bunt

Informationen zum Projekt

Im Januar 2012 startete der Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V. gemeinsam mit den Caritasverbänden Düsseldorf, Kreis Mettmann, Oberbergischer Kreis und Wuppertal/ Solingen das Projekt „Die Zukunft der Pflege ist bunt“. Das Projekt gehörte zu dem XENOS-Programm „Integration und Vielfalt“ und wurde durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.


An den Projektstandorten der beteiligten Caritasverbände arbeiteten Kolleginnen und Kollegen (pro Standort mit je zwei Personalstellen) interdisziplinär aus den Fachbereichen Arbeitsmarktpolitik, Integration und Migration und Pflege zusammen. Sie gründeten „Interkulturelle Fachstellen für Pflegeberufe“, die Anlaufstelle für Interessierte war und zugleich Ausgangspunkt für zahlreiche Aktivitäten in der dreijährigen Projektlaufzeit.


Ziel des Bundesprogramms XENOS war es, Demokratiebewusstsein und Toleranz zu stärken. Erreicht werden sollten diese Ziele durch Maßnahmen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt und in der Gesellschaft. Konkret ging es also darum, den Zugang von benachteiligten Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit und ohne Migrationshintergrund zu Ausbildung und Beschäftigung zu verbessern. Als Betätigungsfeld wurden die Pflege- und Gesundheitsberufe ausgewählt.

 

Im Projektzeitraum sollten

  • 2.000 Menschen mit Migrationshintergrund informiert und beraten werden
  • 120 Menschen mit Migrationshintergrund in Ausbildung bzw. Arbeit in der Pflege vermittelt werden
  • 400 Pflegefachkräfte an Schulungen zur Interkulturellen Kompetenz und Öffnung teilnehmen.

Mit dem Projekt „Die Zukunft der Pflege ist bunt” hat die Caritas

  • junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund im Übergang von Schule und Beruf über das Berufsfeld Gesundheits- und Altenpflege informiert und begeistert
  • arbeitssuchende Menschen mit Migrationshintergrund, die nach der Familienphase auf den Arbeitsmarkt zurückkehren wollen, für das Berufsfeld gewinnen können
  • Maßnahmen entwickelt, welche die Zugangschancen in das Berufsfeld Gesundheits- und Altenpflege verbessern (u.a. durch Netzwerkaufbau, Kooperationen mit Schulen und Ausbildungsträgern, Entwicklung spezifischer Qualifizierungsmaßnahmen sowie ergänzende Curricula-Angebote)
  • die interkulturelle Kompetenz und Öffnung in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen durch Trainings und Organisationsberatung wirkungsvoll gestärkt
  • in Deutschland lebenden Pflegekräften aus dem Ausland, die Beratungsbedarf haben, eine erste Anlaufstelle geboten

 

"Die Zukunft der Pflege ist bunt" war ein Projekt des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln e.V., das im Rahmen des XENOS-Programms „Integration und Vielfalt" durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert wurde.