Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung

Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung ist ein Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene bis 21 Jahren, die dringend eine feste Bezugsperson brauchen, weil ihr Leben gefährlich aus den Fugen geraten ist: Zum Beispiel, weil sie drogenabhängig sind oder auf der Straße leben. Viele von ihnen haben den Kontakt zur Familie abgebrochen und entziehen sich den Hilfsangeboten in einer Gruppe oder im Heim. 

Die Betreuung zielt darauf, sie auch unabhängig von ihrer Herkunftsfamilie zu einer eigenverantwortlichen Lebensführung zu befähigen. Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung ist freiwillig: Der Jugendliche verpflichtet sich, zusammen mit dem Betreuer seine Entwicklungsziele festzulegen und die Schritte dorthin zu planen.

Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung nach § 31 und 35 SGB VIII – KJHG ist auf längere Zeit angelegt und arbeitet eng mit anderen Institutionen wie Jugendamt, Schule, Arbeitgeber, Therapeuten und sonstigen beteiligten Stellen zusammen.

Mögliche Hilfeleistungen sind:

  • Beschaffung einer eigenen Wohnung 
  • Unterstützung in Schule und Beruf 
  • Training des Umgangs mit Geld 
  • Abbau von Aggressivität 
  • Hilfe in persönlichen Krisen