Wer hilft im Einzelfall?

„Rechte haben und Recht bekommen sind manchmal zweierlei Ding.“

Wer verhilft Kindern und Jugendlichen zu „ihrem guten Recht“?

Zuerst ist dies eine Aufgabe der Eltern, in zweiter Linie aber auch eine Aufgabe der Erzieher, Lehrer und Sozialarbeiter…
 
Wenn Kinder und Jugendliche den Eindruck haben, dass ihre Lebensrechte stark eingegrenzt oder verletzt werden, können sie sich wenden an:

 

 


1. Beratungsstellen für Kinder, Jugendliche und Eltern
www.beratung-caritasnet.de (Erzbistum Köln)
www.beratung-caritas.de (bundesweit)
www.bke-jugendberatung.de (bundesweit)
 
 
2. Das örtliche Jugendamt
Die genaue Adresse findet man über die Portalseite der jeweiligen Kommune/des Kreises
 
Die Beratung erfolgt in jedem Fall persönlich, vertraulich und kostenfrei.
 
3.  Bei Fragen in Zusammenhang mit der Schule kann man sich auch an den Beratungslehrer/die Beratungslehrerin wenden.
Informationen und Hilfen findet man auch unter www.schulpsychologie.de
 
4.  In Verfahren beim Familiengericht kann ein sogenannter „Anwalt des Kindes“ einbezogen werden. Informationen hierzu geben die Familiengerichte.
 
5.  Das Kinder- und Jugendhilfegesetz findet man unter
http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/08/index.php?norm_ID=0800001
Hier kann man sich umfassend über die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe informieren.
 
6. Die Mitarbeiter der Abt. Familie und Jugend des Diözesan-Caritasverbandes Köln stehen für weitere Informationen als Ansprechpartner zur Verfügung:
E-Mail: kinderrechte@caritasnet.de  
 
7. Manchmal kommt es auch dazu, dass Kinder, Jugendliche und Eltern einen begründeten Anspruch auf Jugendhilfe haben, der vom Jugendamt oder von den freien Trägern der Jugendhilfe nicht angemessen eingelöst wird.
In diesem Fall kann man sich an Initiativen wenden, die weitere Informationen geben:
www.initiative-habakuk.de (Baden-Württemberg)
www.brj-berlin.de (Berlin)
www.kinderrechte.de (Münster und Bremen)
 
Hilfen gibt es auch beim Deutschen Kinderschutzbund: www.kinderschutzbund.de
 
8. Informationen für Fachleute zu Fragen des Kindesschutzes findet man unter www.kindesschutz.de