Arbeitsfelder | Ambulante Familienhilfe

Ambulante Familienhilfen

Ambulante Hilfen zur Erziehung nach § 27 SGB VIII ist ein Angebot, das sich an Familien, Jugendliche und junge Volljährige richtet. Die Fachkraft kommt in die Familie und bietet zu Fragen der Erziehung, der Alltagsbewältigung, zur Paarbeziehung und dem Umgang mit Behörden Beratung und Hilfe an.

Diese intensive, auf längere Zeit angelegte Unterstützung will auch Familien mit großen Belastungen darin unterstützen, soweit wie möglich selbstständig und ohne Hilfe zurecht zu kommen.

Das Angebot orientiert sich an der individuellen Situation der Familie und bietet flexibel auch für einzelne Familienmitglieder oder Subsysteme Hilfen an. Entsprechend des Bedarfs der Familie und jedes einzelnen Familienmitglieds  wird gemeinsam mit dem Jugendamt ein Hilfeangebot mit dem Ziel der Entwicklung von Eigenverantwortlichkeit, sozialer und erzieherischer Kompetenz und einer realistischen Lebenszielplanung entwickelt.

Diese Maxime gilt gleichermaßen für Familien mit Migrationserfahrungen und – auch und insbesondere – für Flüchtlingsfamilien.

Fluchterfahrung, Angst und Unsicherheit, Sorge um die Alltagsbewältigung erfordern besondere Zugänge und Kompetenzen der Fachkräfte und funktionierende Netzwerke. Flüchtlingskinder, unabhängig davon, ob sie unbegleitet oder mit ihren Eltern nach Deutschland gekommen sind, sind besonders schutzbedürftig.

Das Recht auf Förderung der Entwicklung  und Erziehung  zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit ist im SGB VIII grundgelegt. Zugang zu Bildung, medizinischer Versorgung und sozialer Teilhabe für die Kinder und ihre Familien sind zu gewährleisten. Der zentrale Aspekt im Umgang mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen  ist die vorrangige Berücksichtigung des Kindeswohls im Sinne der UN-Kinderrechtskonvention. In diesem Feld stehen die ambulanten Erziehungshilfen mit ihrem Angebot. Anspruch ist, auf der Grundlage der klar geregelten Strukturen der Kinder- und Jugendhilfe diesen Kindern, jungen Menschen und Familien eine Zukunftsperspektive zu bieten, ohne bewährte Standards der Jugendhilfe in Frage zu stellen.

Die Angebote der ambulanten Erziehungshilfe umfassen:

  • Beratung und Hilfestellung für Familien bei Erziehungsaufgaben
  • Alltagsbewältigung
  • Sicherstellung der Lebensgrundlagen
  • Lösung von familiären Problemen und Konflikten
  • Förderung der Kinder und
  • familiäre Freizeitgestaltung

Begleitung und Unterstützung von Jugendlichen und jungen Volljährigen

  • bei der Entwicklung von schulischen und beruflichen Perspektiven
  • bei persönlichen, familiären und sozialen Schwierigkeiten
  • zu Selbstständigkeit und eigenverantwortlichem Wohnen

 

Ihr Kontakt zu uns

Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V.
Abteilung Jugend und Familie
Georgstr. 7
50676 Köln

 

Dominik Duballa
Referent für (teil)stationäre Erziehungshilfe
Telefon: 0221 2010-263
                                        Telefax: 0221 2010-395
                                        E-Mail: info@zuflucht-finden.de