Finanzielle Förderungsmöglichkeiten bei der Einstellung von Menschen mit Behinderungen

Landschaftsverband Rheinland(LVR) | Integrationsamt des LVR

Das Integrationsamt des Landschaftsverband Rheinland unterstützt Unternehmen finanziell (Fördermittel aus der Ausgleichsabgabe) und fachlich (Ausstattung des Arbeitsplatzes) bei der Einstellung eines Menschen mit Behinderung. Projekte und Programme des LVR sind:


Programm Aktion 5

Das Programm zielt mit Anreizsystemen zur Einstellung, aber auch mit individuellen Fördermöglichkeiten auf die Schaffung und Stabilisierung sozialversicherungspflichtiger Arbeits- und Ausbildungsverhältnisse für besonders betroffene schwerbehinderte Menschen im 1. Arbeitsmarkt ab. Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

 

Übergang 500 plus mit dem LVR Kombilohn

Im Januar 2011 startete das Modell “Übergang 500 plus – mit dem LVR-Kombilohn”. Es zielt auf die Förderung des Übergangs von Beschäftigten einer WfbM auf den allgemeinen Arbeitsmarkt. Der Landschaftsverband Rheinland bietet damit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer WfbM mit dem Wunsch einer Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt eine gezielte Unterstützung bei der Integration in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis an. Für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber bietet das Modell „Übergang 500 plus – mit dem LVR-Kombilohn“ einen verlässlichen und langfristigen finanziellen Zuschuss, eine fachliche Unterstützung bei der Beschäftigung von behinderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und die Möglichkeit der Bezuschussung eines intensiven Job Coachings im Betrieb. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Arbeitsagentur

Die Arbeitsagentur/ die Jobcenter unterstützen Menschen mit Behinderung bei der Suche nach einer Arbeitsstelle und fördern Arbeitgeber, die einen Menschen mit Behinderung einstellen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Weiterführende Informationen zur Beschäftigung von Menschen mit einer Schwerbehinderung

53Grad Nord

Die 53° NORD Agentur und Verlag ist ein Informationsdienstleister für die berufliche Teilhabe behinderter Menschen. Das Unternehmen umfasst eine Veranstaltungsagentur, einen Zeitschriften- und Buchverlag sowie einen Medienversand. 53° NORD ist ein Geschäftsfeld der Elbe-Werkstätten GmbH und wurde Ende 2007 in Hamburg mit dem Ziel gegründet, Menschen mit körperlicher, geistiger und seelischer Behinderung zu beschäftigen, die den Anforderungen des allgemeinen Arbeitsmarktes nicht gewachsen sind. Dementsprechend sind Menschen mit Behinderung unmittelbar bei 53° NORD tätig oder sie erbringen als Mitarbeiter der Elbe-Werkstätten im Rahmen einer vertraglichen Regelung für die Agentur und Verlag Dienstleistungen.

www.53grad-nord.com/

 

G.I.B. NRW 

Als landeseigene Gesellschaft richtet die G.I.B. ihre Arbeit darauf aus, die Landesregierung Nordrhein-Westfalens bei der Verwirklichung ihrer Ziele der Beschäftigungsförderung und der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit zu unterstützen. Die G.I.B. berät Unternehmen bei der Gründung eines Integrationsunternehmens. www.gib.nrw.de

 

My handicap        

Die Stiftung MyHandicap gemeinnützige GmbH ist eine Organisation, die Menschen mit Behinderungen und schweren Erkrankungen ein Leben nach eigenen Vorstellungen und Fähigkeiten ermöglichen will. Die Organisation sieht sich als Einstiegsplattform und Dienstleister für alle Lebensbereiche der Behinderung – auch außerhalb der medizinischen Aspekte. MyHandicap arbeitet dafür nach dem Prinzip der Vernetzung mit Kooperationspartnern zu den verschiedenen Aspekten eines Lebens mit Behinderung. MyHandicap will die Gesellschaft für die Belange Behinderter sensibilisieren und Integration fördern. www.myhandicap.de 
 

BIBB

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) ist das anerkannte Kompetenzzentrum zur Erforschung und Weiterentwicklung der beruflichen Aus- und Weiterbildung in Deutschland. Das BIBB identifiziert Zukunftsaufgaben der Berufsbildung, fördert Innovationen in der nationalen wie internationalen Berufsbildung und entwickelt neue, praxisorientierte Lösungsvorschläge für die berufliche Aus- und Weiterbildung. Auf der folgenden Homepage gibt das BIBB eine aktuelle Übersicht über die aktuellen Förderprogramme für Benachteiligte in der Berufsbildung. http://www.good-practice.de/1060.php