Suchen & Finden

 

Caritas-Kampagne 2017

Das Miteinander gut zu gestalten und Integration zu ermöglichen ist eine zentrale gesellschaftliche Aufgabe in den kommenden Jahren. Wie sie gelingen kann, ist das Thema der Caritas-Kampagne 2017 „Zusammen sind wir Heimat“

Aktuelles aus dem Bereich Integration und Migration

Referenten-Hinweis: Dr. Werner Höbsch

Unser langjähriger, jetzt in den Ruhestand gegangener Koorperationspartner im Referat für Dialog und Verkündigung des Erzbistums Köln, Dr. Werner Höbsch steht für fachspezifische Themen weiterhin als Referent zur Verfügung:

 

Themen:

  • Ansätze und Wege des interreligiösen Dialogs
  • Theologie der Religionen
  • Buddhismus im Westen
  • Religion und Gewalt
  • Karl May und der interreligiöse Dialog

Kontakt:

E-Mail: werner.hoebsch@gmx.de

Tel.: 0162-954 12 18

Referenten-Hinweis: Prof. Dr. Josef Freise

Unser langjähriger, jetzt in den Ruhestand gegangener Kooperationspartner der Katholischen Hochschule NRW (Abt. Köln), Prof. Dr. Josef Freise, steht für fachspezifische Themen weiterhin als Referent zur Verfügung:

 

 

Themen:

  • Kulturelle und religiöse Vielfalt nach Zuwanderung
  • Kultur- und religionssensible Soziale Arbeit
  • Gewaltfreie Konfliktbearbeitung in einer gespaltenen Gesellschaft
  • Weltanschaulicher und interreligiöser Dialog in der säkularisierten Gesellschaft
  • Achtsamkeit und Spiritualität der Religionen: Wege zu einem friedlichen Miteinander

Hompage: www.Josef-Freise.de

Kontakt:

E-Mail: j.freise@katho-nrw.de

Tel.: 02631-35 21 21

Glaubensmotivation: Schöpfung von Vielfalt - "vielfalt. viel wert." - Klausurtagung

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der inzwischen acht Standorte für "vielfalt. viel wert" trafen sich jetzt zu ihrer zweitägigen Klausurtagung.

Weitere Infos und Fotos finden Sie hier

Begegnung mit dem Hinduismus in Köln am 8.12.2016

Der DiCV hat in den vergangenen Jahren regelmäßig Fortbildungen zum interreligiösen Dialog angeboten. An die Besuche einer Synagoge, einer Moschee und eines buddhistischen Tempels schloss sich am 8.12.2016 eine Exkursion zum afghanisch-hinduistischen Tempel in Rath-Heumar an, organisiert von der Abteilung Integration und Migration. Einen Einstieg beim DiCV in die Welt des Hinduismus lieferte Herr Dr. Höbsch vom Erzbistum Köln, Kooperationspartner für den DiCV, u. a. im Bereich des interreligiösen Dialogs. Der Tempelpriester Davinder Dutt und drei Mitarbeiterinnen aus seiner Gemeinde empfingen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und führten die 12-köpfige Gruppe durch den Tempel, wobei es sich hier um einen einzigen großen Raum handelt, bunt und auffällig geschmückt als Zeichen der Vielfalt, welche in der Religion des Hinduismus verankert ist.

"Kölsches Mädchen - Jüdischer Mensch" - Filmpremiere in vollem Kino

Im Rahmen von vielfalt. viel wert. feierte der DiCV Köln am Sonntag, den 11. September 2016 gemeinsam mit Faye Cukier und über 200 Gästen die Filmpremiere von "Kölsches Mädchen - Jüdischer Mensch". An diesem Tag vor 78 Jahren musste die Protagonistin ihre Heimat Köln verlassen, um vor den Nationalsozialisten zu fliehen. Zu Beginn der Veranstaltung verwies DiCV-Direktor Dr. Hensel auf den aktuellen Bezug des Themas: Derzeit sind weltweit über 65 Millionen Menschen - mehr denn je - vor Krieg, Verfolgung und Vertreibung auf der Flucht, sei es als Binnenflüchtlinge oder weil sie in andere Länder fliehen mussten. Nächstenliebe und die Aufnahme von Menschen in Not, die ihre Heimat verlassen mussten, sind heute wichtiger denn je.

Der spannende und entgegen des ernsten Themas charismatische Zeitzeugenbericht wird bald zum Kauf verügbar sein und kann unter info@sektor53.de vorbestellt werden. Wir danken allen Gästen, aber besonders dem Stargast Faye Cukier für das umfangreiche Interesse und freuen uns sehr über die vielen netten Rückmeldungen.

Innovation und Involvierung - Ideenschmiede bei der Kölner Philharmonie

22 Teilnehmerinnen und Teilnehmer engagierten sich beim Workshop "Innovation und Involvierung", welcher vom 25.-26.02.2016 in der Kölner Philharmonie/Museum Ludwig stattfand. Für die kulturelle Integrationsarbeit wurden gemeinsam mit den beiden Trainern Mag. Georg Nuhsbaumer und Dr. Rainald Tippow aus Wien und dem Intendanten der Kölner Philharmonie Louwrens Langevoort erste Projektideen und Ansätze entwickelt. Jetzt soll es an deren Umsetzung gehen.

 

Fortbildungsangebote der Caritas und ihrer Fachverbände in der Flüchtlingshilfe

Mitarbeitende sozialer Dienste und Einrichtungen werden zunehmend mit interkulturellen Aspekten und Fragestellungen zum Themenbereich Flüchtlinge konfrontiert. Zur optimalen Vorbereitung bieten wir zahlreiche Fortbildungen an, die Sie dem beiliegenden Flyer entnehmen können.

Genaueres zu den einzelnen Seminaren finden Sie auf unserer Internetseite www.fortbildung-caritasnet.de unter dem Stichwort Flüchtlinge. Weitere Informationen finden Sie hier/

 

Eröffnung des Klischee-Basars

Das ist ja mal wieder typisch…Wie häufig benutzen wir alle diesen Satz und stecken damit Menschen in Schubladen, in die sie gar nicht hinein gehören. Denn zum einen sind Gruppen nie homogen, sondern bestehen aus vielen unterschiedlichen Individuen und zum anderen entsteht so ein Klischee häufig aufgrund einer Aussage, die viele Menschen über bestimmte Dinge oder Personengruppen haben und die in der Regel nicht auf persönlichen Erfahrungen, sondern auf Überlieferungen beruhen, dessen Wahrheitsgehalt niemand kennt.  Weil aus Klischees aber ganz schnell Vorurteile werden können, die diskriminierendes Verhalten hervorrufen, startet heute die City Card Kampagne „Typisch deutsch…!?“ Wie auch schon die lebende bibliothek möchte die Postkartenaktion mit einem Augenzwinkern auf die Problematik von Verallgemeinerungen hinweisen.

 

Weitere Informationen zum Thema sowie die Motive der Postkarten finden Sie hier:

www.klischee-basar.de

 

Bitte bearbeiten Sie den Text dieses Textbausteins.