Caritatives Handeln

Die Pastoral erlebte einen Wandel – das spüren alle Akteure, ob in der Gemeinde, den Verbänden, kirchlichen Vereinen, Initiativen oder in der Administration.

 

Einige denken enttäuscht an Rückzug aus dem kirchlichen Engagement. Andere suchen nach neuen Aufgaben. Zwischen Zumutung und Neuaufbruch, wissen alle, dass der Auftrag Jesu bei aller Veränderung unveränderlich ist: Den Menschen, die Not leiden, nahe zu sein.

 

Besonders die notleidenden Menschen brauchen unsere Stimme und unser zupackendes Handeln. Sie warten darauf, dass die Liebe Jesu berührbar wird. Wir bleiben auch in neuen pastoralen Strukturen auf dem Weg als Dienstgemeinschaft für den Nächsten.

 

Die Christen vor Ort, in den Gemeinden, haben Sie die beste Kenntnis von den Lebensbedingungen der Menschen. Sie sind die Fachfrauen bzw. der Fachmänner, um die Not der Menschen zu sehen, ihr zu begegnen und sie zu wenden. Diesem Engagement gilt es ein gemeinsames konzeptionelles Fundament zugeben. Die nachfolgende Arbeitshilfe begleitet mit gezielten Fragen eine entsprechende konzeptionelle pastorale Planung. Caritatives Handeln kann wachsen – gerade durch neue regionale Kooperationen mit allen.

 

Die folgenden Ausführungen geben einen konzeptionellen roten Faden für das gemeinsame Planen der caritativen Schwerpunkte. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachdienstes „Gemeindecaritas“ in Ihrem Caritasverband unterstützen Sie gerne bei der Planung und Begleitung dieses Prozesses. Nähere Informationen und eine Kontaktliste finden Sie im Anhang.

Material zum Download

Ihr Kontakt zu uns

Sie möchten Information oder Beratung zu Fragen der Seelsorge in der Caritas? Ihr Ansprechpartner zum Thema Caritaspastoral:


Bruno Schrage

Pastoralreferent | Dipl. Kath. Theol | Dipl. Caritaswissenschaftler
Tel. 0221/2010-184
Fax. 0221/2010-323

E-Mail: Bruno.Schrage@caritasnet.de