Suchen & Finden

 

Unsere Pressemitteilungen

Weihnachtsmarkt einmal anders!. Caritas veranstaltet Weihnachtsmarkt für Schulklassen, um Kinder und Jugendliche aus Suchtfamilien oder mit psychisch kranken Elternteilen zu erreichen
15.12.2017 - "Kinder aus dem Schatten holen" heißt das Jahresthema der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler. Dies hat sich auch die Fachstelle für Beratung, Therapie und Suchtprävention des Caritasverbandes Düsseldorf e.V. zur Aufgabe gemacht:
Fotoausstellung: Keys of hope
15.12.2017 - Pempelfort. Syrische Flüchtlinge lassen alles hinter sich - ihre Familie, ihre Freunde, ihr Zuhause.
Buchlesung : Weltgeschichten von Jürgen Lieser.
15.12.2017 - Düsseldorf. Wer für Caritas international arbeitet, ist häufig unterwegs. Jürgen Lieser, der ehemalige stellvertretende Leiter, hat in seiner 30-jährigen Tätigkeit einiges auf seinen Reisen erlebt.
Kreative Blaupause im Weihnachtsfieber. Caritas zentrum plus in Flingern lädt zum phantasievollen Gestalten ein.
13.12.2017 - Am Dienstag, dem 19. Dezember von 9.30 bis 11.45 Uhr lädt das Caritas zentrum plus Flingern Seniorinnen und Senioren ein, kreatives Potenzial zu entwickeln: Unter Anleitung der Künstlerin Hanne Hanke-Mangels werden originelle Tannenbäumchen hergestellt.
Unser Spendenkonto

Caritasverband Düsseldorf e.V.:

Stadtsparkasse Düsseldorf

IBAN: DE70 3005 0110 0088 0088 00

BIC:    DUSSDEDDXXX

oder spenden Sie Online

Katholisches Netzwerk für Palliativ- und Hospizarbeit Düsseldorf stellt sich erstmals vor

11. Oktober 2017; Stephanie Agethen

Katholisches Netzwerk für Palliativ- und Hospizarbeit Düsseldorf stellt sich erstmals vor
ASG-Bildungsforum, Caritasverband Düsseldorf, Ökumenische Hospizbewegung und Verbund Katholischer Kliniken Düsseldorf (VKKD) laden zur gemeinsamen Auftaktveranstaltung ins maxhaus

 

Das neu gegründete Katholische Netzwerk für Palliativ- und Hospizarbeit Düsseldorf hat das Ziel, die katholische Kompetenz im Hospiz- und Palliativbereich in der Landeshauptstadt zukünftig stärker zu bündeln: „Mit der Gründung des trägerübergreifenden Katholischen Netzwerkes für Palliativ- und Hospizarbeit Düsseldorf möchten wir ein deutliches Zeichen für das Leben setzen“, betont Stadtdechant Monsignore Ulrich Hennes. Die Stärkung der katholischen Ethik und Sterbekultur sowie die Schärfung einer dem Sterben zugewandten Gesellschaft ist dabei nicht nur der eigene Anspruch der neuen Kooperation, sondern eine zentrale Frage der Haltung zum Leben und Sterben. Maßgebliche Ziele der zukünftigen Zusammenarbeit sind daher die aktive Förderung einer ambulanten Hospizkultur, der breite Ausbau des Palliativangebots, Fort- und Weiterbildungsangebote zu Sterben, Tod und Trauer sowie die Weiterentwicklung der bestehenden Hospiz- und Palliativnetzwerke.

 

Wir laden Presse- und Medienvertreter sehr herzlich ein zur

 

Auftaktveranstaltung

zur Gründung des Katholischen Netzwerkes für Palliativ- und Hospizarbeit Düsseldorf

 

am Freitag, dem 13. Oktober 2017 um 18 Uhr

im maxhaus | Schulstraße 11 | 40213 Düsseldorf

 

Das Grußwort spricht Monsignore Ulrich Hennes, anschließend referiert Musik- und Psychotherapeutin sowie Theologin Dr. Dr. Monika Renz über „Hinübergehen – das Ich stirbt in ein Du hinein“.

 

Zum anschließenden Gespräch stehen Ihnen Fachvertreter der folgenden Institutionen/Verbände zur Verfügung:

ASG-Bildungsforum
Caritasverband Düsseldorf e.V.
Ökumenische Hospizbewegung Düsseldorf-Süd
Verbund Katholischer Kliniken Düsseldorf (VKKD)

ASG-Bildungsforum, Caritasverband Düsseldorf, Ökumenische Hospizbewegung und Verbund Katholischer Kliniken Düsseldorf (VKKD) laden zur gemeinsamen Auftaktveranstaltung ins maxhaus

 

Das neu gegründete Katholische Netzwerk für Palliativ- und Hospizarbeit Düsseldorf hat das Ziel, die katholische Kompetenz im Hospiz- und Palliativbereich in der Landeshauptstadt zukünftig stärker zu bündeln: „Mit der Gründung des trägerübergreifenden Katholischen Netzwerkes für Palliativ- und Hospizarbeit Düsseldorf möchten wir ein deutliches Zeichen für das Leben setzen“, betont Stadtdechant Monsignore Ulrich Hennes.

Zurück