Suchen & Finden

 

Unsere Pressemitteilungen

Ehrenamtlich engagiert für die Gemeinschaft. Caritas-Freiwilligenagentur impuls sucht Helferinnen und Helfer ...
26.06.2017 - ... für die Hausaufgabenbetreuung Die Caritas-Freiwilligenagentur impuls benötigt ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die Jugendliche im SOS-Kinderdorf bei ihren Hausaufgaben betreuen und sie im Alltag unterstützen. Eine einmal wöchentlich Einsatzzeit von 16 bis 17.30 Uhr ist erwünscht.
Freundschaft geht durch den Magen. Einladung zum ersten persisch-deutschen Mitbring-Picknick im Nachbarschaftsgarten Wersten
26.06.2017 - Der Stadtteilladen Wersten und die MTO Shahmaghsoudi - Schule des Islamischen Sufismus laden sehr herzlich am Dienstag, dem 11. Juli 2017 ab 18.00 Uhr zum ersten persisch-deutschen Mitbring-Picknick in den Nachbarschaftsgarten Wersten (Burscheider Straße 29) ein.
Fachveranstaltung "Kinder und Demenz"
13.06.2017 - Können wir im Umgang mit Menschen mit Demenz von Kindern etwas lernen? Ältere Menschen freuen sich häufig über Begegnungen mit Kindern und strahlen über die Lebensfreude. Kinder haben einen offenen Zugang zu Senioren und haben keine Vorbehalte Älteren gegenüber. Wenn Senioren an Demenz erkrankt sind, zeigen sie manchmal "komisches" Verhalten. Kindern sollte man dann erklären, dass es sich um eine Krankheit handelt, die man nicht sehen kann, die aber Verhaltensveränderungen bewirkt. Im Rahmen der diesjährigen Caritas-Fachveranstaltung stellen wir drei Projekte vor, bei denen Kinder und Menschen mit Demenz sich begegnen und Kindern ein Zugang zum Phänomen vermittelt wird.
Caritas-Freiwilligenagentur impuls sucht freiwillige Helferinnen und Helfer für die Flughafenseelsorge
13.06.2017 - Lohausen. Die Caritas-Freiwilligenagentur impuls benötigt ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die auf gestrandete, unruhige oder verängstigte Reisende zugehen, ihnen Unterstützung anbieten und bei Sorgen zuhören. Eine Einsatzzeit von wöchentlich zwei bis vier Stunden zwischen 6 und 22 Uhr ist erwünscht. Idealerweise sollten Interessierte gut zuhören, offen auf Menschen zugehen können sowie die Bereitschaft zu einer professionellen Seelsorge-Ausbildung haben. Weitere Informationen über die Caritas-Freiwilligenagentur impuls unter www.caritas-impuls.de oder per Telefon unter 0211 1602-1757.
Unser Spendenkonto

Caritasverband Düsseldorf e.V.:

Stadtsparkasse Düsseldorf

IBAN: DE70 3005 0110 0088 0088 00

BIC:    DUSSDEDDXXX

oder spenden Sie Online

Politik meets Altenheim...

Marco Schmitz (CDU) möchte zukünftig gern mehr Zeit schenken

Marco Schmitz (38) ist tief in Düsseldorf verwurzelt und kandidierte am 14. Mai erfolgreich für den NRW-Landtag als Direktkandidat der CDU im Düsseldorfer Osten. Der studierte Politikwissenschaftler, begeisterter Karnevalist und Vater eines kleinen Sohnes setzt sich mit seinem politischen Engagement insbesondere für die Themen Bildung, Familie, Gesundheit, Jugend und Soziales ein. Von 2012 bis 2014 war er Geschäftsführer des Job-Centers Düsseldorf, heute ist er hauptberuflich Verwaltungsleiter des Deutschen Städtetages. Sein halbtägiges Pflegepraktikum absolvierte er im Caritas-Altenzentrum Herz-Jesu in Düsseldorf-Flingern. Schmitz, der bisher keine persönlichen Berührungspunkte mit dem Pflegebereich hatte, zeigte sich sehr beeindruckt von der „faszinierenden Menschlichkeit“ im Umgang mit den älteren Bewohnerinnen und Bewohnern. „Den Umgang des Pflegepersonals mit den Bewohnern war positiv zurückhaltend und sehr herzlich. Die Privatsphäre des Einzelnen wird respektiert und die Bedürfnisse der Menschen bleiben gewahrt“, berichtete Schmitz. Er habe das Gefühl, dass er in Zukunft gern Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, mehr Zeit schenken möchte. Ehrenamt und Quartiersarbeit seien sehr wichtig, um einen direkten Draht zu den Menschen zu bekommen. Weiter betonte er: „Ich habe eigentlich gehofft, noch mehr Einblicke in die Routine der Altenpflege zu erhalten und hätte erwartet, mehr arbeiten zu müssen. Das war bei dem halbtägigen Praktikum leider in dem Maße nicht möglich, wie ich es mir gewünscht habe.“ Deshalb hat sich der Politiker fest vorgenommen, nach der NRW-Wahl sein Praktikum beim Caritasverband Düsseldorf e.V. fortzuführen, um einen detaillierten Einblick in die Routine der Altenpflege, die Strukturen und das Zusammenleben im Altenzentrum zu bekommen. Für die Zukunft sieht er eine besondere Herausforderung in der Ausbildung geeigneten Personals und der Ausstattung der Altenpflegeeinrichtungen: „Hier müssen dringend Kapazitäten ausgebaut werden“, fordert Schmitz.

 

Wir freuen uns auf eine Fortsetzung des Pflegepraktikums mit Marco Schmitz und heißen ihn bei uns jederzeit sehr herzlich willkommen!

Martin-Sebastian Abel (MdL) ist begeistert vom Einsatz von Therapiehunden

Martin-Sebastian Abel (32) vertrat als Landtagsabgeordneter der GRÜNEN seit 2012 den Düsseldorfer Wahlkreis 43 und war Sprecher seiner Partei für Haushalts- und Finanzpolitik sowie für den Bereich Tierschutz. Sein halbtägiges Pflegepraktikum absolvierte er im Caritas-Altenzentrum Klara-Gase-Haus in Düsseldorf-Wersten und zeigte sich beeindruckt von der guten Pflege, die in der Einrichtung täglich geleistet wird. „Die kleinen überschaubaren Wohnbereiche strahlen viel Behaglichkeit aus“, so Abel. Weiter erklärte er: „Als Sprecher der Grünen für den Tierschutz freue ich mich natürlich über den Einsatz von Therapiehunden, insbesondere bei dementiell erkrankten Bewohnerinnen und Bewohnern“.  Schnell kam Abel mit den älteren Bewohnern und Mitarbeitenden ins persönliche Gespräch und unterstützte den Caritas-Sozialdienst in der Moderation des Ratespiels „Stadt, Land, Fluss“. Überrascht zeigte sich der Politiker über den großen Umfang der Dokumentationsaufgaben in der Pflege, den er in Hinblick auf die politischen Initiativen zur Entbürokratisierung nicht erwartet hatte. Zum Abschluss des Praktikums stand ein Gespräch mit den Vertretern des Heimbeirates an, die beeindruckt von der Aufgabenvielfalt eines Landtagsabgeordneten waren. Als Sprecher für Haushalt- und Finanzpolitik gilt es für Martin-Sebastian Abel eine Fülle von Vorlagen zu bearbeiten und eine Menge von Beschlussvorlagen aus den unterschiedlichsten Themenbereichen im Ausschuss abzustimmen.

 

Wir danken Martin-Sebastian Abel sehr herzlich für seinen Einsatz und sein Interesse an unserer Arbeit!

Stefan Engstfeld (MdL) hat großen Respekt vor der Arbeit in der Altenpflege

Erfahrung in der Pflege hat Landespolitiker Stefan Engstfeld schon. Er absolvierte vor fast 25 Jahren seinen Zivildienst in der MNR-Klinik an der Universität Düsseldorf. Seitdem hat sich einiges verändert.Gleich geblieben sind die hohen körperlichen und psychischen Belastungen der Mitarbeitenden. „Ich habe großen Respekt vor der täglichen Leistung des Pflegepersonals", betont Engstfeld nach seinem heutigen Pflegepraktikum bei der Caritas. Das Altenzentrum St. Josefshaus verfügt über einen speziellen Wohnbereich für suchterkrankte Bewohnerinnen und Bewohner, die nach dem Modell des kontrollierten Trinkens (Programm für Betroffene zur Reduktion eines überhöhten Alkoholkonsums) betreut werden. Engstfeld betont: „Das Praktikum hat mir eine Tür geöffnet, wie in der Altenpflege heute gearbeitet wird. Der persönliche Bezug zu den Bewohnern im Suchtbereich hat mich beeindruckt, so konnte ich einen Einblick in ihren normalen Tagesablauf und ihre besonderen Bedürfnisse erhalten.“ Beim anschließenden Gespräch mit der zuständigen Fachbereichsleitung Margret Boeck, der Pflegedienstleitung Beate Hubertz sowie einer Pflegefachkraft erhielt er einen detaillierten Einblick in die aktuellen Entwicklungen, die strukturellen Herausforderungen sowie die notwendige Entbürokratisierung in der Pflege. Auch das negative Image des Berufsbildes „Altenpflege" und der drohende Fachkräftemangel waren Thema: "Die Personalbeschaffung in der Altenpflege wird zukünftig eine große Herausforderung sein. `Pflege´ müsste positiver in der Öffentlichkeit dargestellt werden, hier darf es nicht um Skandalisierung oder Emotionalisierung gehen, sondern hier muss es um die einzelnen Menschen gehen", so Engstfeld. 

 

Stefan Engstfeld (MdL) ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen im Landtag und Direktkandidat im Wahlkreis 42 (Friedrichstadt, Unterbilk, Hafen, Hamm, Volmerswerth, Bilk, Oberbilk, Flehe, Oberkassel, Heerdt, Lörick und Niederkassel).

 

Wir danken Stefan Engstfeld sehr herzlich für seinen Einsatz und sein Interesse an unserer Arbeit!

FDP-Politiker Willms-Heyng zeigte vollen Einsatz im Pflegepraktikum

Am vergangenen Freitag hat FDP-Politiker Sönke Willms-Heyng ein Praktikum im Caritas-Altenzentrum Herz-Jesu in Düsseldorf-Flingern absolviert. „Die Caritas-Aktion `Pflegepraktikum´ ist wirklich eine gute Idee, Politik mit der Realität in der Pflege zu verbinden. Der Tag in der Einrichtung war für mich eine persönliche Bereicherung und eine tolle Erfahrung,“ berichtete Willms-Heyng direkt nach seinem Einsatz. Der Politiker hatte schon seinen Zivildienst auf der Männerstation in einer Psychiatrie gemacht und daher etwas Erfahrung in der Pflege. Auch bei uns hat er tatkräftig mitangepackt, die Bewohner – natürlich mit Unterstützung und unter sachkundiger Anleitung des Pflegepersonals – gelagert und versorgt, Mittagessen angereicht sowie sich ausführlich mit den Bewohnerinnen und Bewohner über deren Bedürfnisse und Wünsche ausgetauscht. 

 

Der 56-jährige Journalist und zweifache Familienvater kandidiert für den NRW-Wahlkreis Landtagswahlkreis 41 - Düsseldorf II (südliches Düsseldorf) und ist stellv. Ortsvorstand im Stadtbezirk 7 (Gerresheim, Grafenberg, Ludenberg, Hubbelrath und Knittkuhl). 

 

Wir danken Sönke Willms-Heyng sehr herzlich für seinen tatkräftigen Einsatz und sein Interesse an unserer Arbeit!

Landtagsabgeordnete Walburga Benninghaus absolviert Pflegepraktikum in Caritas-Altenzentrum

Walburga Benninghaus (SPD) war am Montag, den 3. April die erste Landespolitikerin, die im Caritas-Altenzentrum St. Hildegard in Garath ein halbtägiges Praktikum absolvierte. Nach der Begrüßung zeigten ihr Caritas-Vorstand Thomas Salmen sowie Fachbereichsleitung Margret Boeck zunächst das Haus. Vor Dienstantritt erhielt Walburga Benninghaus dann die typische Praktikumseinweisung von Einrichtungsleitung Lothar Nagel über Brandschutz und Notfallplan, Hygiene und Berufs-bekleidung. Anschließend ging es direkt zu einer Fallbesprechung durch Pflegedienstleitung Thomas Schmadel: Welche Qualitätskriterien sind in der Pflege entscheidend? Worauf muss in der Pflegedokumentation geachtet werden oder auch welche besonderen Bedürfnisse haben z.B. Menschen mit Demenz? Nachmittags unterstützte Walburga Benninghaus u.a. beim Servieren von Kaffee und Kuchen, unterhielt sich mit zahlreichen Bewohnerinnen und Bewohnern, kam ins Gespräch mit weiteren Pflegekräften und gestaltete mit viel Engagement den nachmittäglichen Singkreis. 

 

Wir danken Walburga Benninghaus sehr herzlich für ihren heutigen Einsatz und ihr Interesse an unserer Arbeit!