Suchen & Finden

 

Unsere Pressemitteilungen

Weihnachtsmarkt einmal anders!. Caritas veranstaltet Weihnachtsmarkt für Schulklassen, um Kinder und Jugendliche aus Suchtfamilien oder mit psychisch kranken Elternteilen zu erreichen
15.12.2017 - "Kinder aus dem Schatten holen" heißt das Jahresthema der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler. Dies hat sich auch die Fachstelle für Beratung, Therapie und Suchtprävention des Caritasverbandes Düsseldorf e.V. zur Aufgabe gemacht:
Fotoausstellung: Keys of hope
15.12.2017 - Pempelfort. Syrische Flüchtlinge lassen alles hinter sich - ihre Familie, ihre Freunde, ihr Zuhause.
Buchlesung : Weltgeschichten von Jürgen Lieser.
15.12.2017 - Düsseldorf. Wer für Caritas international arbeitet, ist häufig unterwegs. Jürgen Lieser, der ehemalige stellvertretende Leiter, hat in seiner 30-jährigen Tätigkeit einiges auf seinen Reisen erlebt.
Kreative Blaupause im Weihnachtsfieber. Caritas zentrum plus in Flingern lädt zum phantasievollen Gestalten ein.
13.12.2017 - Am Dienstag, dem 19. Dezember von 9.30 bis 11.45 Uhr lädt das Caritas zentrum plus Flingern Seniorinnen und Senioren ein, kreatives Potenzial zu entwickeln: Unter Anleitung der Künstlerin Hanne Hanke-Mangels werden originelle Tannenbäumchen hergestellt.
Unser Spendenkonto

Caritasverband Düsseldorf e.V.:

Stadtsparkasse Düsseldorf

IBAN: DE70 3005 0110 0088 0088 00

BIC:    DUSSDEDDXXX

oder spenden Sie Online

Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Sie möchten sich gern beruflich neu orientieren und andere Sichtweisen und Lebensumstände kennenlernen? Sie möchten im Rahmen einer Auszeit soziales Handeln kennenlernen und etwas für andere Menschen tun? Sie haben Zeit und Lust, sich sozial zu engagieren? Sie sind eine Weile aus dem Joballtag ausgestiegen, z.B. wegen einer Kinderpause, und möchten im Rahmen eines freiwilligen Engagements wieder einsteigen? Sie möchten ohne Druck Arbeitserfahrung und Referenzen sammeln? Dann könnte Sie der Bundesfreiwilligendienst (BFD) des Caritasverbandes Düsseldorf e.V. vielleicht interessieren!

 

Der Bundesfreiwilligendienst soll Sie persönlich weiterbringen.

Sie lernen viel fürs Leben, auch wenn Sie hinterher keinen sozialen Beruf ausüben wollen. In der Einsatzstelle warten neue Aufgaben und Herausforderungen, Sie übernehmen Verantwortung - für sich und andere. Die Erfahrungen, die Sie dabei sammeln, können Sie in begleitenden Seminaren mit anderen Freiwilligen und mit Fachleuten Ihres Trägers austauschen und für sich bewerten. Bei einer zwölfmonatigen Dienstzeit nehmen Sie an 25 Bildungstagen teil, bei denen es neben sozialen, politischen und religiösen Themen auch um die persönliche Lebens- und Berufsplanung geht. Wenn Sie ein BFD machen und unter 27 sind, erwartet Sie auch ein einwöchiges Seminar zur politischen Bildung.

 

Ergreifen Sie Ihre Chance zur Neurorientierung!

Alle Frauen und Männer, die ihre Pflichtschulzeit absolviert haben, können einen BFD machen: Junge Menschen nach der Schule, Menschen in mittleren Jahren und Seniorinnen und Senioren. Alter, Geschlecht, Nationalität oder die Art des Schulabschlusses spielen dabei keine Rolle. Vor allem für Arbeitsuchende, Ruheständler und Berufsumsteiger ist das eine Möglichkeit, sich neu zu orientieren. Ein FSJ können Sie nur einmal machen. Beim BFD ist das anders. Der lässt sich mit einem Abstand von je fünf Jahren beliebig oft wiederholen. 

 

Für welchen Zeitraum muss ich mich verpflichten?
Die Regeldauer sind 12 Monate. Man kann den Dienst aber auch auf 6 Monate verkürzen oder auf 18 Monate verlängern, maximal möglich sind 24 Monate Dienstdauer. Menschen, die älter als 27 Jahre sind, können auch in Teilzeit (mindestens 20 Stunden pro Woche) tätig werden. Alleinerziehende und Menschen mit Behinderung können, auch wenn sie jünger als 27 Jahre sind, einen BFD in Teilzeit antreten.

 

Was wir Ihnen bieten!

Der Caritasverband Düsseldorf eV. bietet den BFD in verschiedenen sozialen Einrichtungen an: In unseren sieben Altenpflegezentren, im unseren Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz oder im Hospiz, in der Flüchtlingsarbeit, in unseren integrativen Familienzentrum und Kindertagesstätten, in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, bei den individuellen Schul- und Kitaassistenzen, in der Haustechnik oder in Beratungsstellen (z.B. Erziehungs- oder Suchtberatung).

 

Ihre Aufgaben
Anderen Menschen helfen, sie betreuen, unterstützen und begleiten. Durch die praktische Arbeit in einer unserer Einsatzstellen haben Sie genügend Zeit, einen detaillierten Einblick in den Arbeitsalltag und die Tätigkeitsbereiche zu erhalten Und Sie lernen unsere sozialen Einrichtungen vor Ort näher kennen. Ihre speziellen Aufgaben ergeben sich aus dem konkreten Einsatzfeld. Bundesfreiwillige haben in der Regel keine Fachkenntnisse. Deshalb werden sie immer von unseren Fachleuten in der jeweiligen Einrichtung in ihren Arbeitsbereich eingeführt und individuell angeleitet.

 

Ihre Kompetenzen
Wer bei uns einen Bundesfreiwilligendienst machen möchte, sollte gern mit Menschen arbeiten und sich leicht auf neue Situationen einstellen können. Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit, Einführungsvermögen, körperliche und seelische Belastbarkeit sowie die Offenheit für den christlichen Glauben sind grundsätzliche Voraussetzungen für diese Tätigkeit.

 

Unsere Leistungen
Sie erhalten während Ihres BFD ein Taschengeld entsprechend den gesetzlichen Vorgaben, interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten, Betreuung durch qualifizierte Fachkräfte in unseren sozialen Diensten und Einrichtungen, pädagogische Begleitung und Seminare sowie die Übernahme der Kosten der gesetzlichen Kranken-, Renten-, Unfall-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung. Nach dem Abschluss Ihres Bundesfreiwilligendienstes erhalten Sie selbstverständlich ein qualifiziertes Zeugnis von uns.

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 

Caritasverband Düsseldorf e.V.

Referat Personal, Recht und allgemeine Verwaltung
Hubertusstraße 5
40219 Düsseldorf
Telefon 0211 1602-1401
Bewerbung@caritas-duesseldorf.de

 

Warum gibt es zwei unterschiedliche Freiwilligendienste?
Das hat verfassungsrechtliche Gründe. Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) fällt in die Zuständigkeit der Länder, der Bundesfreiwilligendienst (BFD) in die des Bundes. Der BFD wurde als Ersatz für den Zivildienst entwickelt, der seit dem Wegfall der Wehrpflicht im Jahr 2011 ausgesetzt ist.

Materialien zum Download