ERZBISTUM KÖLN  BERATUNG  EHRENAMT     
SKFM Heilgenhaus
<< C.A.P.E.  >> 
 
 

C.A.P.E.
Stabilisierung und Qualifizierung für Frauen

 

Projektkurzübersicht

1. Projektname: C.A.P.E. (Chance, Arbeit, Persönlichkeit, Erfahrungen)
2. Projektbezeichnung: Berufliche Qualifizierung und Stabilisierung von Frauen
3. Träger:  SKFM Vereinsverband für den Kreis Mettmann e.V.
 

 

Kooperationspartner:

SkF Langenfeld e.V.,
SkF Ratingen e.V.,
SKFM Velbert e.V./ 
SKFM Velbert gGmbH

 

Projektverantwortliche Person:
Bettina Kunze, SKFM VvB Kreis Mettmann e.V.

Tel.: 02056- 258934

bettina.kunze@skfm-heiligenhaus.de

 

Projektstandorte:
>> Hauptstraße 95 in 42579 Heiligenhaus 
>> ProDonna, SkF Langenfeld e.V., Solinger Straße 63 in  
     Langenfeld
 

Kofinanzierung / Projektbegleitung:
>> Kreis Mettmann, Sachgebiet Kreisentwicklung und   
      Integration
>> Mittel des Europäischen Sozialfonds sowie der ARGE 
      ME-aktiv

 
4. Projektlaufzeit: 07.01.2008 bis 31.12.2008
 

5. Zielgruppe:

Das Projekt richtet sich an Frauen, die unter körperlichen, geistigen oder seelischen Beeinträchtigungen und/oder Behinderungen leiden.
Kennzeichnend für die Gruppe ist, dass ihre körperlichen Funktionen, geistigen Fähigkeiten oder ihre seelische Gesundheit länger als sechs Monate von denen Gleichaltriger abweicht und daher ihre gesellschaftliche Teilhabe beeinträchtigt ist. Die Behinderung kann ursächlich erworben oder angeboren sein.

Ein besonderes Augenmerk soll auf Opfer häuslicher Gewalt gerichtet werden, die infolge von Misshandlungen unter den o.g. Beeinträchtigungen und Behinderungen leiden und in ihrer Erwerbs- und Leistungsfähigkeit beeinflusst sind. Auch Migrantinnen, die durch die genannten gesundheitlichen Problemlagen beeinträchtigt sind, sollen besondere Berücksichtigung finden.

 

6. Operationalisierter Maßnahmenplan (Kurzfassung):

>> Aufnahme- und Abklärungsphase
     (07.01.08 - 18.01.2008)
     - Ermittlung der persönlichen Vorqualifikationen und der 
       individuellen Belastungssituation
     - Profiling

>> Praxisphase I (21.01.2008 - 20.02.2008)
     - pädagogische Stabilisierung, Arbeitstraining in 
       trägereigenen Betrieben (Z.B. Verwaltung, 
       Hauswirtschaft, Verkauf), fachpraktische 
       und theoretische Qualifizierung 

>> Praxisphase II (31.03.2008 – 31.12.2008)
     - Ausweitung des Arbeitstrainings und Einsatz in 
       Praktikumsbetrieben des 1. Arbeitsmarktes
     - fachpraktische und branchentypische  
       Qualifizierungsmodule ( z.B. PC, Lagerlogistik, Excel, 
       Wirtschaftsführerschein, Hauswirtschaft, u.v.m.)
     - persönlichkeitsstabilisierende Maßnahmen, wie z.B. 
       Konflikttraining, Selbstwerttraining und 
       Belastungssteigerung

>> Abschlussphase
     - Vermittlung in den Arbeitsmarkt, in Qualifizierung oder 
       weiterführende Maßnahmen

 

7. Projektziel/Qualifizierungsziel: 

Das Endziel des Projektes ist die Vermittlung der Frauen in den 1. Arbeitsmarkt. Um dies zu erreichen, wird die Erreichung folgender Teilziele angestrebt:

>> Sammeln von Arbeitserfahrungen, Kennenlernen 
     neuer Berufsfelder und Arbeitserprobung

>> Erhöhung des Selbstwertgefühls und des 
     Selbstbewusstsein

>> Steigerung der Belastungsfähigkeit am Arbeitsplatz 
     durch kontinuierliche Steigerung der Anforderungen

 

8. Zur Konzeption 

Das kreisweite ausgerichtete Projekt des Antragstellers und seiner Kooperationspartner sieht die beiden Standorte Heiligenhaus und Langenfeld vor. Das Projekt ist kreisweit für 20 Frauen konzipiert. An jedem Standort werden 10 Teilnehmerinnen qualifiziert.
Bei Frauen mit und ohne Kinder ist die gesundheitliche Situation bei Eintritt in das Projekt ausschlaggebend für die Wochenarbeitszeit. Die Arbeitszeit beträgt mindestens 20 Wochenstunden: Ziel ist die Heranführung an Vollzeit.

Die Frauen erhalten eine pauschale Mehraufwandsvergütung in Höhe von 120,00 € (inklusive Fahrgeld). Bei Bedarf Übernahme von Kinderbetreuungskosten in Höhe von 130,00 € und eine passgenaue Qualifizierung.

 

logo_skfm   logo_skf  logo_kreis_mettmann

logo-eu

me_aktiv

 
Ansprechpartner/innen >>

Bitte klicken Sie auf die Namen unserer Mitarbeiterinnen für den direkten E-Mail Kontakt.

 

 
 
 

gewaltfoerder

 
Kontakt >>
 

SKFM Heiligenhaus
Kettwiger Straße 5
42579 Heiligenhaus

Telefon: 02056 5699 - 06  
Fax:       02056 5699 - 08 
E-Mail:   info@skfm-heiligenhaus   
 

Das aktuelle Thema

 

Caritas im Erzbistum

Diözesanforum stellt sich den Herausforderungen der Altenheimseelsorge
22.03.17 - Religiöse Begleitung Pflegebedürftiger ist am 28. März 2017 Thema im Kölner Maternushaus

Keine Perspektive, kaum Unterstützung: Arbeitslose Berufsanfänger sind auf dem Abstellgleis
20.03.17 - Zwei von drei jungen Arbeitslosen haben keine Ausbildung

Bessere Chancen für Kinder mit Behinderung
15.03.17 - Projekt will Kooperation von Frühförderstellen und Kitas stärken. Caritas-Einrichtungen aus dem Erzbistum Köln beteiligt

 

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum