Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Internationaler Tag gegen Rassismus in Köln am 21.03.2018
20.03.2018 - Vielfältiges Programm mit Theater, Musik, Performances, Interviews und Informationen
Kölsch Hätz Nachbarschaftshilfen bald auch in Höhenberg/Vingst
14.03.2018 - Freiwillige Helferinnen und Helfer gesucht!
Freude am Umgang mit älteren Menschen und Interesse an ihren Lebensgeschichten?
01.03.2018 - Freiwillige Helferinnen und Helfer für CarUSO gesucht!
Gute Orte in Ehrenfeld und Neuehrenfeld
01.03.2018 - Herzliche Einladung zur Ausstellungseröffnung am 19. März um 15 Uhr

Internationaler Tag gegen Rassismus in Köln am 21.03.2018

20. März 2018; Sophie Duczek (sophie.duczek@caritas-koeln.de)

Herzliche Einladung zur Veranstaltung und zum Pressegespräch!

 

Es erwartet Sie ein vielfältiges Programm mit Theater, Musik, Performances, Interviews und Informationen 

am Mittwoch, 21.03.2018 um 16:30 Uhr
Ort: Ebertplatz (Unterführung), Köln-Innenstadt

 

Bei dem Pressegespräch stellen Ihnen die Aktionen sowie Hintergründe und Ziele des Forums vor:

Eliza Aleksandrova (Begegnungs- und Fortbildungszentrum muslimischer Frauen e.V.); Kornelia Meder (Antidiskriminierungsbüro Caritas Köln); Helene Batemona (Pamoja/Bündnis14 Afrika; Hans-Peter Killguss (Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus/ NS-Dokumentationszentrum Stadt Köln)


Der 21. März ist der „Internationale Tag gegen Rassismus“.

Zum 52. Mal findet der von den Vereinten Nationen, in Anlehnung an das Massaker im südafrikanischen Sharpeville, ausgerufene Aktionstag weltweit statt. Bundesweit werden um das Datum herum Aktionen initiiert – so auch in Köln am 21. März.
Im Jahr 2017 gab es 1.906 Straftaten gegen Geflüchtete, 313 Angriffe auf Unterkünfte und mehr als 300 verletzte Personen. Es ist davon auszugehen, dass die Dunkelziffer um etwa ein Drittel über den offiziellen Zahlen liegt. Zudem kann die alltägliche Dimension rassistischer Diskriminierung und Ausgrenzung nicht von der Statistik erfasst werden. Rassismus ist und bleibt also eine Realität in unserer Gesellschaft.
Daher will das Kölner Forum gegen Rassismus und Diskriminierung am Internationale Tag gegen Rassismus diejenigen in Köln stärken, die sich gegen Alltagsdiskriminierung, Rassismus und rechte Gewalt einsetzen. Bewusst wurde als Ort der Ebertplatz gewählt. Trotz der starken Polizeipräsenz und der breiten Diskussionen um die Nutzung des Platzes scheint er sich für die rassistische Deutung als ein von „ausländischen Dealern“ geprägter „Angstraum“ anzubieten. Entsprechend versuchten rechte Hooligans oder die extrem rechte „Identitäre Bewegung“ den Ebertplatz für ihre Propaganda zu nutzen.
Das Kölner Forum möchte dem eine andere Deutung entgegensetzen und die Perspektiven der von Rassismus Betroffenen sichtbar machen. Ab 17 Uhr findet auf dem Ebertplatz (Unterführung) ein vielfältiges Programm mit Theater, Musik, und Performance statt. Einige Künstlerinnen und Künstler werden über ihre Diskriminierungserfahrungen berichten, andere von ihrer Arbeit gegen Rassismus erzählen. Zum Pressegespräch mit Vertreterinnen und Vertretern des Kölner Forums um 16.30 Uhr sowie zur Berichterstattung über die Aktionen sind Sie herzlich eingeladen.

 

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Sprecherinnen des Kölner Forums: Kornelia Meder/Antidiskrminierungsbüro Caritas Köln, Tel.: 0221 98577 137, E-Mail: kornelia.meder@caritas-koeln.de
und Eliza Aleksandrova/Begegnungs- und Fortbildungszentrum muslimischer Frauen e.V.
Tel.: 0221 - 800121-0, E-Mail: eliza.aleksandrova@bfmf-koeln.de

    

Zurück