Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Zusammen sind wir Heimat? Migration im Wandel der Zeit
15.11.2017 - Lesung | Diskussionsrunde | Ausstellung am 18.November
OPEN UP? Wie offen ist unsere Gesellschaft, wie beweglich sind unsere Institutionen?
10.11.2017 - Fachnachmittag am 17.November von 12 bis 17 Uhr
Projekt: Zeit der Maulbeere
09.11.2017 - Auszeit für an Krebs erkrankte Frauen
Wettbewerb: Dissen mit mir nicht
09.11.2017 - Kreativ gegen Rassismus und Diskriminierung

"Stell mich an, nicht aus"

7. September 2017; Jana Zöller (jana.zoeller@caritas-koeln.de)

Trotz boomender Konjunktur und sinkender allgemeiner Arbeitslosigkeit stellen die Langzeitarbeitslosen mit 43 % nach wie vor die größte Gruppe unter den Erwerbslosen in Köln. Bundesweit ist die Zahl mit rund einer Million Langzeitarbeitslosen seit Jahren konstant geblieben. Für einen Teil der Langzeitarbeitslosen mit einem Bündel an sozialen Problemen ist Integration durch Arbeit nur durch den sozialen Arbeitsmarkt, durch geförderte Beschäftigung mit psychosozialer Begleitung zu erreichen.
Diese ist aber in den letzten Jahren immer weiter reduziert worden, so dass viele Betroffene, von der Politik vernachlässigt, auf der Strecke bleiben. Dabei gibt Arbeit dem Einzelnen Würde und das Gefühl, gebraucht zu werden und etwas wert zu sein und trägt damit auch zur Erhaltung des sozialen Friedens bei.
Gerade jetzt vor der Bundestagswahl nimmt Caritas für Köln mit der Aktion der Kath. Bundesarbeitsgemeinschaft „Integration durch Arbeit“ und einer beeindruckenden Ausstellung „Stell mich an, nicht aus“ mit Porträts und Lebensgeschichten in einem begehbaren Kubus vor dem Dom/Domforum die Situation dieser Menschen und Hilfeangebote in den Fokus.

Die Aktion der kath. Bundesarbeitsgemeinschaft „Stell mich an, nicht aus“ (IDA) wird in Köln

 

am 15.09. von 11 Uhr bis 15 Uhr

am Taubenbrunnen vor dem Dom (neben dem Domforum)

 

gezeigt von Caritas für Köln, das sind der Caritasverband Köln und die katholischen Fachverbände KJA Köln, IN VIA, SkF und SKM.

Zurück