Caritas-Integrationsagentur

Wer wir sind

Die Caritas-Integrationsagentur fördert und initiiert Angebote für eine wirksame Integration vor Ort – in Köln und seinen Stadtteilen.

 

Dabei arbeitet sie eng mit allen Institutionen, Vereinen, Initiativen und Aktiven zusammen, denen die Gestaltung eines gleichberechtigten Zusammenlebens von Menschen verschiedener Nationalitäten, Kulturen, Ethnien und Religionen ein Anliegen ist.

 

Aufgaben und Ziele

  • Interkulturelle Öffnung in sozialen Diensten und Einrichtungen
  • Förderung der interkulturellen Kompetenz und der interreligiösen Verständigung
  • Antidiskriminierungsarbeit
  • Förderung des bürgerschaftlichen Engagements von und für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte
  • Integrationsarbeit in Kooperation mit Migrantenorganisationen

Zielgruppen und Partner sind Institutionen, soziale Einrichtungen, schulische und außerschulische Bildungsträger, Migrantenorganisa tionen, Haupt- und Ehrenamtliche sowie MultiplikatorInnen.

 

Unsere Angebote

Wir ...

  • unterstützen Einrichtungen und Institutionen dabei, zugewanderte Menschen zu erreichen, angemessen zu informieren und zu versorgen
  • qualifizieren und entwickeln das bürgerschaftliche Engagement von und für Zugewanderte
  • helfen dort, wo es im Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft zu Problemen kommt
  • fördern und unterstützen die Eigeninitiative von Migrantenorganisationeninformieren und sensibilisieren zum Thema Diskriminierung
  • führen Bildungs- und Gruppenangebote zu verschiedenen Schwerpunkten durch
  • arbeiten in enger Kooperation mit den vielfältigen sozialen Akteuren – mit dem Ziel der Förderung des friedlichen und partnerschaftlichen Zusammenlebens von Zugewanderten und Einheimischen

 

Unser Angebot umfasst

  • Fachberatung und Entwicklung von Projekten zur Förderung interkultureller Kompetenz und interkultureller Öffnung
  • Gewinnung und Qualifizierung von freiwilligen HelferInnen/Ehrenamtlichen, die sich im Integrationsbereich engagieren möchten
  • Entwicklung sozialraumorientierter Handlungsansätze, insbesondere zur Förderung der Integration im Stadtteil
  • Beratung und Unterstützung im Fall von Diskriminierungserfahrungen
  • Projekte zur Prävention gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit

Die Handlungsfelder im Einzelnen

Antidiskriminierungsbüro: 

Ansprechpartnerin Kornelia Meder

Tel: 0221 98577-137

 

Der Jahresbericht 2015 ist da. Lesen Sie hier, was das Antidiskriminierungsbüro des Caritasverbandes im vergangenen Jahr für das friedliche Miteinander von Menschen verschiedenster Kulturen erreicht hat.

Beim Wettbewerb "Dissen - mit mir nicht" können junge Menschen kreativ Flagge zeigen gegen Rassismus und Diskriminierung. Ihr wollt mitmachen? Teilt uns eure Gedanken, Ideen und Erfahrungen zum Thema Rassismus und Diskriminierung mit. Alle Mitgestalter/innen haben die Chance auf tolle Sachpreise. Mehr Infos zum Wettbewerb gibt es hier.

 

Siegerbeitrag des Wettbewerbs 2015 ist der Comic "Mein bester Freund hat mich verraten". Er kann hier heruntergeladen werden.

Diskriminierungserfahrungen in Deutschland. Unter dem Motto „Sie haben es erlebt? Berichten Sie davon!“ können sich bis zum 30. November 2015 alle in Deutschland lebenden Menschen ab 14 Jahren zu Diskriminierungen äußern, die sie in den verschiedensten Lebensbereichen selbst erfahren oder beobachtet haben. Die Ergebnisse der Umfrage werden maßgeblich dazu beitragen, Empfehlungen zum Abbau von Diskriminierung in Deutschland zu entwickeln.

Hier finden Sie alle Informationen zur Umfrage und auch den direkten Link zum Fragebogen.

- „Ich bin kein Kostüm!“ Plakatkampagne des Forums gegen Rassismus und Diskriminierung 

 

„Ich bin kein Kostüm!“ – So wird es an den Tagen des diesjährigen Straßenkarnevals auf den Infoscreens in den U-Bahnen zu lesen sein.

„Ich bin kein Kostüm!“ ist eine Plakatkampagne, die vom Forum gegen Rassismus und Diskriminierung auch in Deutschland aufgegriffen und mit Geldern des Antidiskriminierungsverbands Deutschland, der Amadeus Antonio Stiftung sowie dem Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V. durchgeführt wird. 

„Ich bin kein Kostüm!“ – lesen Sie hier Wissenswertes über diese Kampagne.

„Ich bin kein Kostüm!“ - hier können Sie sich die Plakate der Kampagne herunterladen

Das Kölner Forum gegen Rassismus und Diskriminierung begleitet städtische Maßnahmen sowohl im Hinblick auf die Information und Aufklärung der Bevölkerung über Rassismus und Diskriminierung als auch im Hinblick auf die Beseitigung und Verhinderung von rassistischen Strukturen. Hierzu entwickelt es eigene Vorschläge, Initiativen und Projekte.

 

Weitere Handlungsfelder:

  • Beratung und Fortbildungsangebote für Regeldienste im Prozess der Interkulturellen Öffnung
  • Zusammenarbeit mit freiwilligen HelferInnen und Ehrenamtlichen, die als KulturmittlerInnen und Integrationspaten/Mentoren, aber auch in vielen Bereichen darüber hinaus, aktiv werden
  • Zusammenarbeit mit Migrantenorganisationen: Ansprechpartnerin Heike Winzenried, nähere Informationen finden Sie hier: Projektflyer KuVIT
  • Sozialraumorientierte Handlungsansätze zur Förderung des Integrationsprozesses in neun Kölner Stadtteilen
  • Zusammenarbeit mit vielen Kooperationspartnern (Behörden und Institutionen, Migrantenselbstorganisationen, Kirchen- und Pfarrgemeinden,
  • Bürgervereinen, Kindertagesstätten und Schulen etc.) zur Förderung der Verständigung und Vernetzung
  • Zusammenarbeit mit freiwilligen HelferInnen und Ehrenamtlichen, die als KulturmittlerInnen und Integrationspaten/Mentoren, aber auch in vielen Bereichen darüber hinaus aktiv werden.

Mitwirkung in der Initiative Schulplätze für alle

Aufruf an die Stadt Köln, Presseeinladung und Infoblatt für Eltern schulpflichtiger Kinder

Die Kölner Initiative "Schulplätze für alle", die auch vom AntiDiskriminierungsBüro Köln / Öffentlichkeit gegen Gewalt e.V. unterstützt wird, hat einen Aufruf an die Stadt Köln und einem Infobrief an Eltern schulpflichtiger Kinder in Köln veröffentlicht.

 

Die Kölner Initiative "Schulplätze für alle" hat in Kooperation mit der TH Köln einen Film entwickelt, der Eltern über jeden einzelnen Schritt informiert, der zu einem Schulplatz in Köln führt.

Diesen Film und weitere Informationen über die Kölner Schulplatzsituation für geflüchtete und eingewanderte Kinder und Jugendliche möchten wir Ihnen vorstellen.

Die Homepage ergänzt die Darstellung um Erfahrungen und Fragen von Eltern und möchte besonders geflüchtete und neueingewanderte Eltern unterstützen, sich für die Bildung ihrer Kinder einzusetzen.

 

Homepage und Film finden Sie hier: www.schulplaetze-fuer-alle.de 

Film und Homepage wurden in folgenden Sprachen produziert: Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Persisch, Bulgarisch, Serbokroatisch, Amharisch, Tigrinisch, Türkisch und Kurdisch.

Newsletter für ehrenamtlich Engagierte

Hier finden Sie den jeweils aktuellen Newsletter und das Archiv:


Unser Newsletterarchiv finden Sie hier...

Newsletter der Integrationsagentur

Der Newsletter "Rechtliche Neuerungen für Zuwanderer im Überblick" erscheint seit 2011 vierteljährlich und enthält aktuelle Informationen zu Gesetzesänderungen im Zuwanderungsbereich sowie Arbeitshilfen und Literaturhinweise.


Hier finden Sie den jeweils aktuellen Newsletter und das Archiv:


Unser Newsletterarchiv finden Sie hier...

Ihr Kontakt zu uns

Caritasverband für die Stadt Köln e.V.

Caritas-Integrationsagentur im Caritas-Zentrum Kalk

Ansprechpartnerin: Maristella Angioni (Leitung)

Bertramstraße 12-22

51103 Köln-Kalk

 

Tel.: 0221 98577-600

Integrationsagentur@caritas-koeln.de