Suchen & Finden

 
Ihr Kontakt zu uns...

Caritasverband für die Stadt Köln e.V.

Caritas-Hospiz Johannes-Nepomuk-Haus
Altonaer Str. 63
50737 Köln-Longerich

 

Tel.: 0221 9746200

Mobil: 0221 84631556
Fax: 0221 9746211
hospiz-longerich@caritas-koeln.de

 

Ihre Ansprechpartner/innen finden Sie hier

Aktuelle Meldungen

Hospiz im Blick "Schmerz, lass nach"
16.08.2017 - Herzliche Einladung zum Kölner Hospiz- und Palliativtag am 14. Oktober im DOMFORUM.

Hohe Dienstleistungsqualität und Ihre Zufriedenheit liegen uns am Herzen! Darum sind unsere Caritas-Altenzentren und Caritas-Hospize nach der DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

Leben bis zuletzt

Ziel-und Leitkonzept

Die Broschüre zum Downloaden finden Sie hier...

Weiterführende Links

Förderverein Hospiz

für Palliative Therapie e.V.
www.hospiz-koeln-longerich.de

 

Ambulanter Hospizdienst im Kölner Norden
www.hospizdienst-koeln-nord.de

 

Palliativ- und Hospiznetzwerk Köln

www.palliativ-hospiznetz-koeln.de

 

Weitere Links

Hospiz Johannes-Nepomuk-Haus

Sterben ist ein intensiver Teil des Lebens

Das Johannes-Nepomuk-Haus ist eines der ersten Hospize in Deutschland. Seit 1988 betreuen wir unheilbar kranke Menschen und ihre Angehörigen. Unsere langjährige Erfahrung und unser Wissen helfen uns, sterbende Menschen individuell auf ihrem letzten Lebensweg zu begleiten. Wir gehen mit ihnen diesen Weg, der oft zum wertvollsten ihres Lebens wird.

 

Die Betreuung und Pflege erfolgt nach den Grundsätzen der hospizlich-palliativen Versorgung, die ganz die individuellen Bedürfnisse des Patienten in den Vordergrund stellt und nach der sich die gesamte Betreuung ausrichtet.

Die Einrichtung ist familiär und überschaubar, kann daher flexibel und individuell sein. Die Versorgung ist persönlich und lässt viel Raum für Gespräch und Begegnung. Wir  stellen uns aus christlicher Verantwortung der Aufgabe, Menschen ein Sterben unter menschenwürdigen Bedingungen zu ermöglichen, vor allem dort keine Heilung des Körpers mehr möglich ist.

 

Das Haus trägt den Namen des Hl. Johannes-Nepomuk. Als „Brückenheiliger“ ist er auch Schutzpatron des Hauses, denn wir sehen unsere Arbeit als eine Brücke vom Leben zum Tod, auf der wir den Sterbenden zusammen mit den Angehörigen begleiten wollen.

Das Haus verfügt über neun Einzelzimmer und ein gemeinsames Wohnzimmer. Alle Patientenzimmer befinden sich auf der Sonnenseite.

 

Eine Oase der Ruhe und Begegnung bietet der schöne Garten mit Teich und großzügiger Terrasse.

 

 

Von Grün umgeben: Hohe Bäume, Parkanlagen, Wege zum Spazierengehen sind direkt vor der Tür.

Leben bis wir Abschied nehmen

Ein Angehöriger: „Ein Hospiz ist ein Ort, der die Ängste mindert, ein Ort der Geborgenheit und Menschlichkeit, ein Ort, der eine Wärme ausstrahlt. Ein Ort, wo jeder alles in seinen Kräften stehende tut, um zu helfen".

 

Eine Mitarbeiterin: „Ein Hospiz gibt die Möglichkeit, den Tod akzeptieren zu lernen, Gefühle zu äußern und Ängste zu bewältigen."

 

Das wird erreicht durch ein Miteinander aller Beteiligten: der sterbende Mensch, die Angehörigen, die Freunde und das Hospizteam.

Für wen sind wir da?

Das Hospiz steht schwerstkranken, unheilbar erkrankten Menschen zur Verfügung,

  • bei denen eine Heilung ausgeschlossen und eine palliativ-medizinische Behandlung notwendig ist.
  • die in ihrer häuslichen Umgebung nicht mehr ausreichend pflegerisch und medizinisch betreut werden können.
  • bei denen die therapeutischen Möglichkeiten eines Krankenhauses ausgeschöpft sind.

Für die Aufnahme ist ein detailliertes, ärztliches Aufnahme-Attest erforderlich, in dem genaue Diagnosen und der akute Zustand des Patienten (Symptomatik, Allgemeinzustand und Prognose), der Umfang der pflegerischen Versorgung sowie die vorgesehene weitere Behandlung aufgeführt sind.

Unterstützen Sie das Hospiz mit einer Spende!

Spendenkonto: Förderverein Hospiz für palliative Therapie e.V.
Institut: Sparkasse KölnBonn

IBAN: DE23 3705 0198 1002 3526 05
BIC: COLSDE33