Diözesan-Caritasverband Köln  Katholische Kindergärten     
  • Facebook
  • Twitter
  • MySpace
  • Delicious
  • Google

Ausbildungswege zu Deinem Traumberuf 


Ausbildungsvergütung

Die Ausbildung zum Erzieher dauert in Nordrhein-Westfalen in Vollzeit drei Jahre. Sie setzt sich zusammen aus einem zweijährigen, überwiegend fachtheoretischen Ausbildungsabschnitt in der Fachschule und einem einjährigen Berufspraktikum in einer anerkannten sozialpädagogischen Einrichtung. Wer in Nordrhein-Westfalen eine Ausbildung an Fachschulen aufnehmen möchte, muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Mehr Infos dazu hier...

 

Neben der Fachschulausbildung wird in Nordrhein-Westfalen eine doppelqualifizierende Ausbildung (Abitur und Berufsabschluss) an den gymnasialen Zweigen der Berufskollegs für Sozialwesen angeboten. 

 

Weitere Infos auch unter: www.kita.nrw.de

 

Ausbildungsvergütung

Da es sich bei der klassischen Erzieherausbildung um eine vollschulische Ausbildung handelt, wird für die schulischen Ausbildungsjahre keine Ausbildungsvergütung gezahlt. Erst das Berufspraktische Jahr (Anerkennungsjahr) wird bezahlt.

 

In katholischen Kitas wird man nach der Kirchlichen Arbeits- und Vergütungsordnung (KAVO) oder den Richtlinien für Arbeitsverträge in den Einrichtungen des Deutschen Caritasverbandes (AVR) vergütet. Im Anerkennungsjahr verdient man ca. 1.400,00 EUR brutto (Stand: 08/2016).

PIA (praxisintegrierte Ausbildung)

Mittlerweile haben die meisten Fachschulen für Sozialpädagogik in NRW ihr Bildungsangebot um die praxisintegrierte Ausbildung von Erziehern und Erzieherinnen (PIA) ergänzt. Sie dauert ebenfalls drei Jahre, in denen jedoch fachtheoretische und fachpraktische Ausbildungszeiten miteinander verzahnt werden. Das Berufspraktikum ist in die drei Jahre integriert. Neben den vorgenannten Aufnahmevoraussetzungen ist der Nachweis eines entsprechend bezahlten Praktikumsplatzes in einer anerkannten sozialpädagogischen Einrichtung erforderlich.

Denn: Die Studierenden schließen von Anfang an einen Praktikumsvertrag mit dem Träger z. B. einer Kindertageseinrichtung ab. Dieser zahlt den Studierenden über die Dauer der Ausbildung eine Praktikumsvergütung. 

 

Mehr Infos beinhaltet das Merkblatt zur Organisation einer praxisorientierten Ausbildung in der Fachschule für Sozialpädagogik (Stand September 2015) des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes NRW.

 

Ausbildungskosten

Staatlich anerkannte Fachschulen erheben kein sog. Schulgeld. Im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen werden Lernmittel gewährt. Teilweise werden jedoch Sachkostenpauschalen erhoben. Außerdem sind eventuelle Studienfahrten zu finanzieren.

Ob und in welcher Höhe eine Fachschule Kosten erhebt, sollte unbedingt an der jeweiligen Schule erfragt werden.

 

Fördermöglichkeiten

Je nach Deinen individuellen Voraussetzungen besteht die Förderungsmöglichkeit nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) bzw. dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG). Informationen hierzu geben die Ämter für Ausbildungsförderung. Eine Übersicht über die Ämter für Ausbildungsförderung findest Du hier.


Hier kannst du die Ausbildung machen

Informationen zu den verschiedenen Ausbildungsgängen zum staatlich anerkannten Erzieher an katholischen Berufskollegs im Erzbistum Köln findest Du auf den Internetseiten der Berufskollegs.

 

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum