Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Geflüchtete in Arbeit bringen!
10.08.2017 - Der aktuelle Arbeitslosenreport NRW zeigt: bei der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten ist noch viel zu tun. Nach der starken Fluchtmigration im Jahr 2015 und der Beschleunigung der Asylverfahren werden geflüchtete Menschen inzwischen auch in der Arbeitsmarktstatistik sichtbar. Die Arbeitslosigkeit von Personen aus den zuzugsstärksten Asylherkunftsländern Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien ist NRW-weit von 22.602 Personen im Juni 2015 auf 58.283 Personen im Juni 2017 gestiegen. Die gleiche Tendenz ist auch im Kreis Mettmann festzustellen
Caritas-Flüchtlingshilfe in Haan feiert Sommerfest
10.08.2017 - Am Freitag, dem 18.8.2017 von 15:00 bis 17:30 Uhr sind Groß und Klein auf dem Gelände der städtischen Flüchtlingsunterkunft Kaiserstraße 10-14, 42781 Haan herzlich willkommen beim bunten Sommerfest der Caritas-Flüchtlingshilfe.
Caritas gestaltet "Strand International"
12.07.2017 - Haan. Ganz im Zeichen gesellschaftlicher Vielfalt und der Begegnung von Menschen unterschiedlicher Herkunft steht beim Haaner Sommer am Samstag, 22. Juli, von 14 bis 20 Uhr der "Strand International". Den Tag gestaltet der Fachdienst für Integration und Migration des Caritasverbandes für den Kreis Mettmann mit seinem Begegnungs- und Vernetzungsprojekt "vielfalt. viel wert" in Zusammenarbeit mit Haupt- und Ehrenamtlichen der Haaner Flüchtlingsarbeit und zahlreichen Akteuren.

Caritas international: Fast drei Millionen Euro Spenden aus dem Erzbistum Köln

Große Hilfsbereitschaft: Spendengelder kommen vor allem Kriegsopfern in Syrien und Hungernden in Afrika zugute
21. Juli 2017; (presse@caritasnet.de)

Köln/Freiburg. Insgesamt 2.980.206 Euro spendeten die Menschen im Erzbistum Köln 2016 an Caritas international, das Auslandshilfswerk des Deutschen Caritasverbandes. Damit liegt das Erzbistum Köln hinter Freiburg an zweiter Stelle aller 27 Diözesen in Deutschland. Insgesamt sind Caritas international bundesweit im vergangenen Jahr 77,57 Millionen Euro anvertraut worden.

Die Gelder der Spenderinnen und Spender aus dem Erzbistum Köln unterstützen vor allem Hilfsprojekte in Afrika, Asien, Europa und Lateinamerika. Besonders viele Zuwendungen gingen für die Not-hilfe in Syrien, die Opfer von Wirbelsturm Matthew in Haiti und der Karibik sowie für die Hungernden im Sudan und in Somalia ein.

Besonders angesichts der Hungerkrise in Ostafrika fordert Oliver Müller, Leiter von Caritas international, Lehren aus der aktuellen Nothilfe zu ziehen: „Hunger ist keine Naturkatastrophe, sondern wird von Menschen verursacht oder zumindest billigend in Kauf genommen. Erst Kriege und politische Krisen lassen extreme Wettereignisse zu Hungersnöten werden", so Müller. Er fordert die Politiker auf, endlich entschlossen vorzugehen: „Nur ein entschiede-nes politisch-diplomatisches Handeln der einflussreichen Staaten wird eine Kehrtwende im Kampf gegen den Hunger bringen."

Caritas international, das Hilfswerk des Deutschen Caritasverban-des, leistet weltweit Katastrophenhilfe und fördert soziale Projekte für Kinder, alte und kranke sowie für behinderte Menschen. Caritas international hilft unabhängig von Religion und Nationalität und arbeitet mit 160 nationalen Caritas-Organisationen weltweit zusammen.

 

Nähere Infos: www.caritas-international.de

Zurück