Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Begleitung von Pflegebedürftigen mit und ohne Demenz - Qualifizieren Sie sich!
14.12.2017 - Das Caritas-Demenz-Netzwerk in Erkrath startet im Januar wieder mit einem neuen Modul des Qualifizierungskurses zur Begleitung und Betreuung von Pflegebedürftigen mit und ohne Demenz. Das Seminar richtet sich an Ehrenamtliche, Fachpersonal, pflegende Angehörige sowie alle interessierten Menschen.
10 Jahre Caritas-Lernpatenschaft - ein Erfolgsmodell
06.12.2017 - Die Caritas-Lernpatenschaften starteten mit zwölf Patenschaften in Ratingen-West. Aktuell gibt es rund 100 aktive Patenteams verteilt über ganz Ratingen. Für 32 Kinder werden noch Paten gesucht... Aber eine Lernpatenschaft bedeutet vor allem für die Kinder so viel mehr, als diese nüchternen Zahlen vermuten lassen.
Integration durch Sport
30.11.2017 - Auch unter den Flüchtlingen in den versiedenen Unterkünften, befinden sich viele Menschen mit besonderen Fähigkeiten und Talenten. Der Fachbereich Integration und Migration konnte nun, im Rahmen des Projekts ?Willkommen - Ankommen?, zehn Fußballspieler aus unterschiedlichen Ländern an den ?Allgemeinen Sport Club? (ASC) Ratingen West vermitteln und in eine Mannschaft integrieren.

Elisabeth-Preis für das Arbeitslosen-Projekt "Schritt für Schritt" und die Rad-Initiative "Velo3"

CaritasStiftung im Erzbistum Köln zeichnet in der Kölner Flora herausragendes soziales Engagement aus
21. November 2017; (presse@caritasnet.de)

Köln. Vor mehr als 300 Gästen in der Kölner Flora hat die CaritasStiftung im Erzbistum Köln am Montagabend (20. November) den Elisabeth-Preis 2017 verliehen. Insgesamt 9.000 Euro gingen an Projekte und Initiativen, die sich in ganz besonderer Weise für Menschen in Not einsetzen.

 

Mit dem ersten Platz hat die CaritasStiftung das Projekt „Schritt für Schritt – Brücken bauen“ des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) Langenfeld ausgezeichnet. Die Initiative bringt ehrenamtliche Lotsen mit Langzeitarbeitslosen zusammen. Das Besondere ist, dass auch die Lotsen Armutserfahrung gemacht haben und deshalb Brücken für andere Langzeitarbeitslose bauen können. „Durch die gegenseitige Unterstützung ergeben sich für Betroffene und Betreuende neue Perspektiven“, heißt es in der Begründung der Jury.

 

Der erste Preis in der Sonderkategorie „jung + engagiert“ ging an das Projekt „Velo3“ des Caritasverbandes Euskirchen. Dank spezieller Fahrräder können Menschen mit Demenz Touren unternehmen, begleitet werden sie dabei von Jugendlichen, die ebenfalls auf dem in Dänemark entwickelten Fahrrad sitzen. „Velo3“ ermöglicht Demenzkranken Bewegung und gesellschaftliche Teilhabe.

 

Für den Elisabeth-Preis ebenfalls nominiert waren das Projekt „Kölner Feger“, mit dem sich der Sozialdienst Katholischer Männer (SKM) Köln um Drogenabhängige kümmert, und die integrative Karnevalssitzung „FURIOs – Karneval für ALLE“ der Caritas Bonn. In der Kategorie „jung + engagiert“ fieberten das Mehrgenerationenprojekt „Sing doch ene met“ aus Bonn sowie die Flüchtlingsinitiative „Du – Ich – Wir“ aus Erkrath der Entscheidung der Jury entgegen. Leer gingen aber auch sie nicht aus. Alle Nominierten durften sich über ein Preisgeld von jeweils 1.000 Euro freuen.

 

Insgesamt hatten sich 46 Projekte und Initiativen aus dem Erzbistum Köln um den Elisabeth-Preis 2017 und den Sonderpreis „jung+engagiert“ beworben, der in diesem Jahr zum 21. Mal verliehen wurde. Unterstützt wurde die Preisverleihung von der Kreissparkasse Köln.

 

www.caritasstiftung.de

Zurück