Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Geflüchtete in Arbeit bringen!
10.08.2017 - Der aktuelle Arbeitslosenreport NRW zeigt: bei der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten ist noch viel zu tun. Nach der starken Fluchtmigration im Jahr 2015 und der Beschleunigung der Asylverfahren werden geflüchtete Menschen inzwischen auch in der Arbeitsmarktstatistik sichtbar. Die Arbeitslosigkeit von Personen aus den zuzugsstärksten Asylherkunftsländern Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien ist NRW-weit von 22.602 Personen im Juni 2015 auf 58.283 Personen im Juni 2017 gestiegen. Die gleiche Tendenz ist auch im Kreis Mettmann festzustellen
Caritas-Flüchtlingshilfe in Haan feiert Sommerfest
10.08.2017 - Am Freitag, dem 18.8.2017 von 15:00 bis 17:30 Uhr sind Groß und Klein auf dem Gelände der städtischen Flüchtlingsunterkunft Kaiserstraße 10-14, 42781 Haan herzlich willkommen beim bunten Sommerfest der Caritas-Flüchtlingshilfe.
Caritas gestaltet "Strand International"
12.07.2017 - Haan. Ganz im Zeichen gesellschaftlicher Vielfalt und der Begegnung von Menschen unterschiedlicher Herkunft steht beim Haaner Sommer am Samstag, 22. Juli, von 14 bis 20 Uhr der "Strand International". Den Tag gestaltet der Fachdienst für Integration und Migration des Caritasverbandes für den Kreis Mettmann mit seinem Begegnungs- und Vernetzungsprojekt "vielfalt. viel wert" in Zusammenarbeit mit Haupt- und Ehrenamtlichen der Haaner Flüchtlingsarbeit und zahlreichen Akteuren.

Frischluftbegleiter in Aktion

8. Juni 2017; Helene Adolphs

Frischluftbegleiter in Aktion

Wenn Ingrid Neumann und Ilona Bungert-Dellit zusammen spazieren gehen, ist immer schönes Wetter. "Wir hatten bisher immer Glück, es hat noch nie geregnet", berichtet Frau Neumann mit strahlendem Gesicht. Und das, obwohl die beiden mitten im Winter als Frischluftbegleiter-Team gestartet sind.

Ilona Bungert-Dellit hatte in der Mettmanner Innenstadt ein Plakat der Freiwilligenzentrale gesehen: "Mach mit, werde Frischluftbegleiter". Als begeisterte Spaziergängerin konnte sie sich gut in die älteren Menschen hineinversetzen, die das Spazierengehen vermissen und meldete sich kurzerhand bei der Freiwilligenzentrale, die den Kontakt zum Haus St. Elisabeth herstellte.

Dort fand sich in Ingrid Neumann direkt eine passende Spaziergangspartnerin. Da sie selbst gerade erst nach Mettmann gezogen war, freute sie sich besonders darüber, dass sie nun in netter Begleitung die Stadt erkunden und kennenlernen kann. Und dabei gibt es viel zu erzählen: Geschichten und Anekdötchen aus Mettmann oder auch aus Frau Neumanns früherer Heimatstadt Rothenburg. "Wir reden über Nichtigkeiten und Wichtigkeiten, und das ist so schön, jemanden zum Unterhalten zu haben", freut sich die ältere Dame, die früher schon viel gewandert ist. Auch jetzt mit Rollator klappt das Spazierengehen noch sehr gut - sogar über das holprige Kopfsteinpflaster der Oberstadt.

Als Nächstes planen die beiden auch Ausflüge, vielleicht an den Rhein oder an den Unterbacher See - bestimmt auch nur bei schönem Wetter.

Wer auch als Frischluftbegleiter einen älteren Menschen einmal in der Woche zu einem Spaziergang begleiten möchte, kann sich bei der Freiwilligenzentrale Mettmann (Tel.: 14 44 08) für weitere Informationen melden.

Links:

Zurück