Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Wenn Alkoholkonsum zum Drahtseilakt wird
14.05.2018 - Alkohol ist dein Sanitäter in der Not... In einer Gruppe können Interessierte unter fachkundiger Anleitung über ihr eigenes Trinkverhalten ins Gespräch kommen und Möglichkeiten der Veränderung kennenlernen.
Jeder Mensch braucht ein Zuhause
02.05.2018 - In Deutschland fehlen eine Million Wohnungen. Nicht nur Menschen in prekären Lebenslagen sind betroffen, das Problem ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Mit einem Aktionszimmer macht der Caritasverband für den Kreis Mettmann e. V. auf die Folgen der Wohnungskrise aufmerksam. Am Samstag, den 5. Mai 2018 werden Mitarbeitende der Caritas von 10-14 Uhr auf dem Platz am Königshof in Mettmann über die Situation in der Stadt und im Kreis Mettmann informieren.
Gemeinschaftsgarten startet ins zweite Pflanzjahr
02.05.2018 - RATINGEN-WEST. Der Caritas-Gemeinschaftsgarten im Grünzug am Maximilian-Kolbe-Platz wächst und gedeiht, die Gartenfläche konnte erweitert werden und zu den "Grünen Samstagen" lädt das Team interessierte Gärtnerinnen und Gärtner herzlich ein. Der nächste Termin ist der 12. Mai, 10-15 Uhr. Die Aktiven sammeln aktuell auch Plastikflaschen für ein Tomatenhaus...

Gemeinschaftsgarten startet ins zweite Pflanzjahr

2. Mai 2018; Helene Adolphs

RATINGEN-WEST. Der Caritas-Gemeinschaftsgarten wächst und gedeiht, die Gartenfläche konnte erweitert werden und zu den „Grünen Samstagen“ lädt das Team alle interessierten Gärtnerinnen und Gärtner herzlich ein. Der nächste Termin ist der 12. Mai, 10-15 Uhr, der Garten liegt im Grünzug am Maximilian-Kolbe-Platz.

 

Die Resonanz im letzten Jahr war so gut, dass im Herbst die Gartenfläche von bisher 500m² auf 1000m² erweitert wurde. Der neu hinzu gekommene Bereich steht komplett für die individuell gestalteten Pflanzflächen der Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer zur Verfügung; derzeit gibt es 22 Parzellen.

Der vordere Gartenteil wird auch in Zukunft ganz öffentlich bleiben. Hier steht das Gerätehaus und der Wassertank, die umliegenden Beete sind zur gemeinsamen Nutzung gedacht. Hier entstehen gerade ein Erdbeer- und ein Kürbisbeet sowie ein Kräuter- und ein Bienengarten.

 

Daneben gibt es monatlich „Grüne Samstage“, bei diesen finden gemeinschaftliche Aktivitäten aller Mitgärtnernden statt. Zum nächsten „Grünen Samstag“ am 12. Mai, Samstag nach Himmelfahrt, sind alle Gärtnerinnen und Gärtner sowie Neulinge und Interessierte von 10-15 Uhr herzlich eingeladen. An diesem Tag wird sich alles um die anstehenden Pflegearbeiten drehen.

 

Bei den zurückliegenden gemeinschaftlichen Aktionen wurde bereits viel erreicht. Der neue Zaun für die Gartenerweiterung wurde aufgestellt und die neuen Parzellen wurden angelegt und zugeteilt. In einer großen Schaufel- und Schubkarrenaktion haben die Aktiven zwei Tonnen Sand und zehn Kubikmeter Kompost auf allen Beeten verteilt und später eingearbeitet um den schweren Lehmboden auf natürliche Weise mit Nährstoffen anzureichern und luft- und wasserdurchlässiger zu machen.

 

„Unsere „Grünen Samstage“ sind immer etwas Besonderes, weil dann alle zusammen kommen, die sonst zu ganz unterschiedlichen Zeiten im Garten sind. Zur Stärkung zwischendurch gibt es immer ein kleines Picknick; wer möchte, steuert etwas dazu bei“, berichtet Landschaftgärtnerin Dunja Plesnik, die sich als Hauptamtliche um das Projekt kümmert.

 

Plastikflaschen für Bauprojekt gesucht!

 

Zur Zeit wird im Garten auch an einem Tomatenhaus gebaut, in dem die Tomatenpflanzen der Nutzerinnen frostfrei und trocken untergestellt werden können. Dafür werden noch leere Getränkeflaschen aus Plastik gesucht, die sonst wohl im Müll landen würden, hier jedoch unmittelbar sinnvoll recycelt werden, denn sie werden in den Seitenwänden verbaut.

 

Wer Plastikflaschen im Garten abgeben möchte, kann dies immer freitags zwischen 10 und 15 Uhr tun. Die Sammelaktion läuft noch bis einschließlich 11.05.2018!

 

Der Caritas-Gemeinschaftsgarten ist ein Teilprojekt des Projekt InWESTment und werden im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier-BIWAQ“ durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Links:

Zurück