Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Begleitung von Pflegebedürftigen mit und ohne Demenz - Qualifizieren Sie sich!
14.12.2017 - Das Caritas-Demenz-Netzwerk in Erkrath startet im Januar wieder mit einem neuen Modul des Qualifizierungskurses zur Begleitung und Betreuung von Pflegebedürftigen mit und ohne Demenz. Das Seminar richtet sich an Ehrenamtliche, Fachpersonal, pflegende Angehörige sowie alle interessierten Menschen.
10 Jahre Caritas-Lernpatenschaft - ein Erfolgsmodell
06.12.2017 - Die Caritas-Lernpatenschaften starteten mit zwölf Patenschaften in Ratingen-West. Aktuell gibt es rund 100 aktive Patenteams verteilt über ganz Ratingen. Für 32 Kinder werden noch Paten gesucht... Aber eine Lernpatenschaft bedeutet vor allem für die Kinder so viel mehr, als diese nüchternen Zahlen vermuten lassen.
Integration durch Sport
30.11.2017 - Auch unter den Flüchtlingen in den versiedenen Unterkünften, befinden sich viele Menschen mit besonderen Fähigkeiten und Talenten. Der Fachbereich Integration und Migration konnte nun, im Rahmen des Projekts ?Willkommen - Ankommen?, zehn Fußballspieler aus unterschiedlichen Ländern an den ?Allgemeinen Sport Club? (ASC) Ratingen West vermitteln und in eine Mannschaft integrieren.

Integration durch Sport

Flüchtlinge trainieren erfolgreich im ASC Ratingen West
30. November 2017; Helene Adolphs

Integration durch Sport

Flüchtlinge trainieren erfolgreich im ASC Ratingen West.

Der Fachbereich Integration und Migration im Caritasverband für den Kreis Mettmann pflegt in vielerlei Hinsicht Kontakte mit Flüchtlingen in verschiedenen Unterkünften. Darunter befinden sich viele Menschen mit besonderen Fähigkeiten und Talenten. Nun konnte die Caritas, im Rahmen des Projekts „Willkommen - Ankommen“, zehn Fußballspieler aus unterschiedlichen Ländern an den „Allgemeinen Sport Club“ (ASC) Ratingen West vermitteln und in eine Mannschaft integrieren. In diesem Team trainieren die Migranten zweimal wöchentlich mit deutschen Spielern ihres Alters. Sonntags treten sie in der Kreisliga gegen andere Mannschaften an.

Im ASC können diese Fußball-Talente ihr Können produktiv einbringen und weiter entwickeln. Das bereichert nicht nur den sportlichen Erfolg auf beiden Seiten, sondern fördert außerdem die Kommunikation zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft.

Einer der sportlichen Neuzugänge beim ASC ist der 26-jährige Iraker Suleiman S., der schon in seiner Heimat gerne gekickt hat. Er lebt seit zwei Jahren in Deutschland und wohne mit seiner Frau in einer Flüchtlingsunterkunft. „Anfangs hatte ich nur mit anderen Mitbewohnern Kontakt, die kurdisch oder arabisch sprechen. Ich war oft verzweifelt, weil ich in Deutschland lebte, es aber nicht schaffte Freundschaften, mit Deutschen außerhalb der Unterkunft zu schließen“, schildert Suleiman S.. Er fühlte sich manchmal, wie in einem Teufelskreis gefangen, weil er seine im Sprachkurs gelernten Deutschkenntnisse nicht anwenden konnte. „Fußballer zu sein war immer ein Traum für mich. Dass ich jetzt auch mit Deutschen in einer Mannschaft spiele und jeden Sonntag gegen andere Teams als Ratinger Bürger mein Bestes gebe, macht mich stolz“, sagt er.

Sein Trainer beschreibt Suleiman als Fußballtalent, das seine Mannschaft wirklich bereichert: „Er und die anderen neun Spieler, die durch die Vermittlung der Caritas kamen, nehmen regelmäßig am Training teil und sind voll in die Mannschaft integriert.“ Zusätzlich zu den Kickern hat der ASC weitere Sportler aufgenommen, die als Flüchtlinge nach Ratingen gekommen sind. Die von der Caritas eingerichtete Arbeitsgemeinschaft „Sport für Flüchtlinge“ leitet Anfragen weiter und führt ihrerseits Spiel- und Sportangebote durch. So freut sich im ASC etwa die Volleyballabteilung über Zuwachs; außerdem ist eine Cricket-Gruppe entstanden, die sonntags auf der vereinseigenen Sportanlage trainiert. Fazit des ASC: Integration unter Sportlern funktioniert wie selbstverständlich und unproblematisch.

Links:

Zurück