Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Begleitung von Pflegebedürftigen mit und ohne Demenz - Qualifizieren Sie sich!
14.12.2017 - Das Caritas-Demenz-Netzwerk in Erkrath startet im Januar wieder mit einem neuen Modul des Qualifizierungskurses zur Begleitung und Betreuung von Pflegebedürftigen mit und ohne Demenz. Das Seminar richtet sich an Ehrenamtliche, Fachpersonal, pflegende Angehörige sowie alle interessierten Menschen.
10 Jahre Caritas-Lernpatenschaft - ein Erfolgsmodell
06.12.2017 - Die Caritas-Lernpatenschaften starteten mit zwölf Patenschaften in Ratingen-West. Aktuell gibt es rund 100 aktive Patenteams verteilt über ganz Ratingen. Für 32 Kinder werden noch Paten gesucht... Aber eine Lernpatenschaft bedeutet vor allem für die Kinder so viel mehr, als diese nüchternen Zahlen vermuten lassen.
Integration durch Sport
30.11.2017 - Auch unter den Flüchtlingen in den versiedenen Unterkünften, befinden sich viele Menschen mit besonderen Fähigkeiten und Talenten. Der Fachbereich Integration und Migration konnte nun, im Rahmen des Projekts ?Willkommen - Ankommen?, zehn Fußballspieler aus unterschiedlichen Ländern an den ?Allgemeinen Sport Club? (ASC) Ratingen West vermitteln und in eine Mannschaft integrieren.

NRW-Campus-Tour: Hilfe für die Sehhilfe!

Aktion "Den Durchblick behalten!": youngcaritas kämpft in Köln für staatliche Unterstützung bei der Brillenfinanzierung
2. Juni 2017; (presse@caritasnet.de)

Köln. Wenig Geld, kein Anspruch auf Finanzierung: Viele Deutsche, die eine Sehhilfe benötigen, können sich diese nicht leisten. Damit sich das in Zukunft ändert, sammelt die youngcaritas mit der Aktion „Den Durchblick behalten!" in den NRW-Bistümern Unterschriften für eine Petition zur Finanzierung von Brillen für Menschen mit wenig Einkommen.

 

Die NRW-Campus-Tour kommt dabei auch nach Köln. Sie macht Station am:

8. Juni 2017, von 11 bis 14 Uhr,
an der Universität Köln (vor dem Hauptgebäude),
Albertus-Magnus-Platz 1.

 

Knapp zwei Drittel aller Erwachsenen in Deutschland brauchen eine Brille. Diese auch zu finanzieren – der durchschnittliche Preis einer Brille liegt derzeit bei rund 180 Euro – bedeutet für viele Studenten, Rentner oder Flüchtlinge ein echtes Problem.

Staatliche Hilfe gibt es kaum. Die meisten gesetzlich Krankenversicherten haben keinen Anspruch. Zwar wurde per Gesetz festgelegt, dass bei bestimmten Sehbehinderungen die Brille von der Kranken-kasse gezahlt wird. „Doch es werden immer noch viele Menschen ausgeschlossen, die sich keine Sehhilfe leisten können", kritisiert Friederike Sahling von der youngcaritas im Erzbistum Köln.

Daraus resultieren Alltagsprobleme mit Folgen. Ältere Menschen müssen fürchten zu stürzen, Arbeitslosen bleiben Jobs verwehrt, andere können sich nicht gefahrlos im Straßenverkehr bewegen. „Eine Brille ist von großer Bedeutung, damit ein Mensch am gesellschaftlichen Leben teilhaben kann", sagt Friederike Sahling. „Und genau dafür kämpfen wir mit unserer Aktion!"

 

Mehr Infos über die „NRW-Campus-Tour" sowie die Online-Petition: www.dendurchblickbehalten.de

Zurück