Suchen & Finden

 

Aktuelles

Am Food Truck neue Nachbarn treffen
Aktion Neue Nachbarn - Begegnungsaktion mit Streetfood vor dem Kölner Dom
Kaum Entkommen aus Hartz IV für ungelernte Langzeitarbeitslose
Echte Aus- und Weiterbildung: Kölner Diözesan-Caritasverband fordert Trendwende bei Qualifizierungsangeboten
Pressefrühstück zum Thema Wohnungsnot
Gespräch mit Betroffenen und Caritas-Experten am 21. März
Damit soziale Teilhabe nicht baden geht: Caritas ermöglicht Vorschulkindern Schwimmkurse
Vorstellung des Projekts Delfin-Freunde: Pressekonferenz im Schwimmbad Düsselstrand am 16. März

Caritas und Diakonie sammeln für guten Zweck

Start der Sommersammlung 2017: Erlös der Spendenaktion fließt in lokale Projekte und Initiativen der Kirchenarbeit
(presse@caritasnet.de)

Köln. Vom 3. bis 24. Juni sind wieder zahlreiche Ehrenamtliche in NRW unterwegs, um bei der traditionellen Sommersammlung von Diakonie und Caritas Geld für die örtliche Kirchenarbeit zusammenzutragen. Das Motto der Spendenaktion 2017 lautet „hinsehen – hingehen – helfen".

Seit über 60 Jahren sammeln viele tausend Sammlerinnen und Sammler in NRW für all diejenigen Menschen, die keine oder nicht ausreichende finanzielle Hilfe oder menschliche Zuwendung erfah-ren. Mit dem Geld aus der Sommersammlung unterstützen Diakonie und Caritas dabei landesweit Projekte vor Ort, wie zum Beispiel Fe-rienfreizeiten für Menschen mit Handicap, ehrenamtliche Besuchs-dienste, Hausaufgabenbetreuung oder Initiativen für Flüchtlinge.

95 Prozent der Spendengelder aus der Sommersammlung bleiben in den 528 Kirchengemeinden des Erzbistums und werden aus-schließlich für die soziale Arbeit in den Projekten und Initiativen ver-wendet. Die restlichen fünf Prozent der Kollekte gehen an die Cari-tas (Diözesan-Caritas- und Ortscaritasverbände). Bei der Sommer-sammlung 2016 kamen insgesamt 161.974,80 Euro zusammen.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führen offizielle Sammlerlisten des Diözesan-Caritasverbandes mit sich und können sich über einen Sammlerausweis mit dem Stempel des örtlichen Pfarramtes ausweisen.

 

Weitere Informationen: www.wirsammeln.de

Zurück