Suchen & Finden

 

Aktuelles

"Es wurde nie realistisch ermittelt, was Kinder wirklich brauchen"
Kölner Diözesan-Caritasdirektor bemängelt unzureichende Erhöhung der Hartz-IV-Regelsätze für Kinder
"Abschiebungen nach Afghanistan können zum Himmelfahrtskommando werden!"
Kölner Diözesan-Caritasdirektor fordert Abschiebestopp
"Ich stehe dazu, Gutes zu tun"
Erzbistum Köln - "zusammen-gut"-Kampagne - monatliche Porträts
"Die Arbeit hilft mir dabei, in Deutschland anzukommen"
Der Syrer Renas Azadi lebt seit zwei Jahren in Deutschland. Inzwischen absolviert er dank einer Jobpatin der Caritas eine Ausbildung zum Lagerlogistiker. Über eine Erfolgsgeschichte

Diözesanforum stellt sich den Herausforderungen der Altenheimseelsorge

Religiöse Begleitung Pflegebedürftiger ist am 28. März 2017 Thema im Kölner Maternushaus
(presse@caritasnet.de)

Köln. Die religiösen Bedürfnisse von Bewohnerinnen und Bewohnern aus Einrichtungen der Altenpflege werden vielfältiger. Welche Herausforderungen ergeben sich dadurch für die seelsorgliche Begleitung, aber auch für die Einrichtungen selbst? Darum geht es beim 4. Diözesanforum Altenheimseelsorge von Erzbischöflichem Generalvikariat und Diözesan-Caritasverband am 28. März 2017 im Kölner Maternushaus.

 

Das Forum steht unter dem Titel „Altenheimseelsorge à la carte“. Es geht um individuell abgestimmte Seelsorgekonzepte, gerade auch im Zusammenspiel mit anderen Fachrichtungen. Erwartet werden mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Altenpflege im Erzbistum Köln.

 

Das Forum gibt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Anregungen für die tägliche Arbeit, berichtet von gelungenen Beispielen und neuen Wegen und bietet sich vor allem als Diskussionsforum mit vielfältigen Workshops an.  

 

Prof. Dr. Julia Steinfort-Diedenhofen erläutert, warum es immer wichtiger wird, den Bewohnerinnen und Bewohnern eine „Altenheimseelsorge à la carte“ anzubieten, also ein auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse abgestimmtes Angebot. Geistlich leitet Weihbischof Ansgar Puff dieses Fachforum ein. Humorvolles zu den „Beschwerden im Alter“ erwartet die Besucher von dem „Bergischen Jung“, Diakon Willibert Pauels. In den verschiedenen Workshops geht es um die Themen „Godly Play – Gott im Spiel erfahren“, „Suizidprävention im Alter“ oder um das Thema: „Armut im Alter – erkennen und begegnen.“

Das Diözesanforum findet statt am:

 

Dienstag, 28. März 2017, 9 bis 17 Uhr,
im Tagungszentrum Maternushaus,
Kardinal-Frings-Str. 1-3, 50668 Köln.

 

Medienvertreter sind herzlich eingeladen. Um 11 Uhr stehen im Foyer des Maternushauses Ansprechpartner für ein Interview zur Verfügung.

 

Weitere Informationen auch hier

 

Zurück