Suchen & Finden

 

Aktuelles

Ein Morgen vor Lampedusa
Literatur in den Häusern der Stadt: Lesung der youngcaritas rekonstruiert Flüchtlingsdrama vor der Mittelmeerinsel
Schutz der Familie ist ein Grundrecht
Kölner Diözesan-Caritasverband fordert dazu auf, die Einschränkungen beim Familiennachzug rückgängig zu machen
NRW-Campus-Tour: Hilfe für die Sehhilfe!
Aktion "Den Durchblick behalten!": youngcaritas kämpft in Köln für staatliche Unterstützung bei der Brillenfinanzierung
Caritas und Diakonie sammeln für guten Zweck
Start der Sommersammlung 2017: Erlös der Spendenaktion fließt in lokale Projekte und Initiativen der Kirchenarbeit

Mütter- und Mutter-Kind-Kuren

Ausgebrannt, körperlich und seelisch erschöpft, oft überfordert, häufig krank – der Gesundheitszustand vieler Mütter ist alarmierend.

 

Geht es Ihnen auch so?

 

In einer dreiwöchigen Kur in einer Einrichtung des Müttergenesungswerkes können Sie wieder zu Kräften kommen und Ihre Psyche stärken. Anschließend möchten wir gemeinsam mit Ihnen beraten, wie Sie Ihren Alltag nach der Kur in kleinen Schritten positiv verändern können. 

 

Wen möchten wir ansprechen?

  • Sie sind eine Frau, die Kinder erzieht oder erzogen hat
  • Es ist egal, ob Sie 18 oder 60 Jahre alt sind
  • Sie haben viel oder wenig Geld
  • Sie sind Hausfrau oder Managerin
  • Sie haben chronisch kranke Kinder, die gesundheitlich gestärkt werden müssen
  • Sie sind körperlich krank und/oder müssen emotional auftanken

 
Wer kann zur Kur fahren?

Müttergenesungskuren - stehen grundsätzlich jeder Mutter offen. Jede Frau, die Kinder erzieht oder erzogen hat und die besonders belastet und aus diesen Gründen gesundheitlich eingeschränkt und kurbedürftig ist, kann einen Antrag auf Müttergenesungskur stellen.

 

Mutter-Kind-Kuren – für die Teilnahme an einer Mutter-Kind-Kur wird im Regelfall für die Kinder eine Altersgrenze bis zum 12.Geburtstag (in Ausnahmefällen bis zum 14.Geburtstag) festgelegt. Für behinderte Kinder gilt diese Altersgrenze nicht.

 

Ihr Weg zur Kur:

Das notwendige Attestformular für Ihren Kurantrag bekommen Sie in unseren Beratungs- und Vermittlungsstellen oder via Internet.
 
Müttergenesungswerk

 

Bitte gehen Sie bald zu Ihrem Arzt oder Ärztin und nehmen Sie das Attest-Formular mit. Lassen Sie sich Ihre Krankheit und gegebenenfalls die Ihres Kindes gleich schriftlich attestieren und möglichst genau beschreiben.

 

Mit diesem Attest gehen Sie zu einer unserer Beratungsstellen. Gemeinsam prüfen wir dort die Kuranträge und reichen sie bei Ihrer Krankenkasse ein. Mit Ihrer Kurberaterin können Sie alle Fragen rund um Ihre Kur besprechen. Sie kennt das Angebot des Müttergenesungswerkes und hilft Ihnen gerne weiter. Übrigens – auch erziehende Väter haben einen Anspruch auf eine Kur.

 

Wir vermitteln ausschließlich in Kurhäuser des Müttergenesungswerkes und der Elly-Heuss-Knapp-Stiftung. Schirmherrin ist die Ehegattin des Bundespräsidenten, Frau Eva Luise Köhler.

 

Das Müttergenesungswerk ist der einzige Anbieter in der Regelversorgung, dessen Leistung auf die spezifischen Lebensumstände von Müttern mit und ohne Kinder ausgerichtet sind. 

Ihr Kontakt zu uns

Frau Gabi Mitschke

E-Mail: gabi.mitschke@caritas-neuss.de

Kontakt in Neuss
Caritasverband Rhein-Kreis Neuss e.V.
Beratungsstelle für Müttergenesung

 

Frau Gabi Mitschke

Friedrichstr. 42
41460 Neuss

 

Telefon: 02131 889-130
Fax: 02131 889-156

Kontakt in Dormagen/Grevenbroich
Caritasverband Rhein-Kreis Neuss e.V.
Beratungsstelle für Müttergenesung


Frau Gabi Mitschke

Unter den Hecken 44
41539 Dormagen

 

Telefon: 02133 2500-101
Fax: 02133 2500-111

Unter www.beratung-caritas.de können Sie unsere Beratung auch online nutzen.