DIÖZESAN-CARITASVERBAND  ONLINE-BERATUNGEN  EHRENAMT  CARITAS VOR ORT     

Sprachförderung

Mit Einführung des Zuwanderungsgesetzes am 01.01.2005 ist der Fachdienst für Integration und Migration der CaritasSozialdienste Rhein-Kreis Neuss GmbH vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zertifizierter Träger für Integrationskurse. Dem Gesetz zufolge sollen die neu zugewanderten Migrant/-innen möglichst schnell in die Lage versetzt werden, ihr Leben in Deutschland eigenständig regeln zu können. Neuzuwanderer werden von den Ausländerbehörden dazu veranlasst, nach ihrer Einreise nach Deutschland einen Integrationskurs zu besuchen. Ebenfalls können Empfänger von Leistungen nach SGB II von den ARGEN zur Teilnahme an diesen Kursen verpflichtet werden. Für länger hier lebende Migranten besteht die Möglichkeit auf Antragstellung eine Teilnameberechtigung zu erlangen.

Die Integrationskurse gliedern sich in sechs Stufen a 100 Unterrichtsstunden Deutsch und in einem anschließenden Orientierungskurs a 45 Unterrichtstunden, in dem Basiswissen unter anderem zur Deutschen Geschichte, Geographie, Politik und Rechtsprechung gelehrt wird.

Die Vermittlung der deutschen Sprache in den Integrationskursen beruht auf einen alltagspraktische Ansatz und ist auf die Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit in der deutschen Sprache ausgerichtet. Sie orientiert sich an der realen Situation, in der sich Zuwanderer befinden und sind zum besseren Spracherwerb multinational ausgerichtet. Der Sprachunterricht zum Erlernen der deutschen Sprache hat innerhalb des Fachdienstes für Integration und Migration einen besonderen Stellenwert. Er unterscheidet sich von den Angeboten anderer Institutionen wesentlich dadurch, dass er in alle anderen Handlungsfelder des FIM eingebunden ist. Aus der Korrespondenz zwischen Sozialarbeit und Sprachunterricht ergeben sich entscheidende Vorteile für die Nutzer. Der Deutschunterricht wird als Teil der sozialarbeiterischen Hilfe zur Integration begriffen und mit flankierenden Maßnahmen zum Beispiel durch individuelle Beratung oder Bewerbungstrainings begleitet. Durch die Verknüpfung von sozialer Arbeit und Deutschkursen ist ein bedürfnisorientiertes und auf den individuellen Bedarf zugeschnittenes Angebot möglich. Um der hohen Nachfrage an den Kursen für junge Familien gerecht werden zu können wird zusätzlich, in eigens dafür eingerichteten Räumlichkeiten, zu allen Integrationskursen eine Kinderbetreuung angeboten.

Nach Abschluss der Integrationskurse haben die vom BAMF zugelassenen Teilnehmer die Möglichkeit, die Prüfung für das „Zertifikat Deutsch B 1“ abzulegen. Dieses Zertifikat wird unter anderem dazu benötigt die deutsche Staatsbürgerschaft zu erlangen, falls dies gewünscht wird.

Dank der Bündelung der verschiedenen Angebote: Deutsch- und Orientierungskurse, spezielle Integrationsberatung und Hilfen zur beruflichen Eingliederung, verhilft der Fachdienst für Integration und Migration den Betroffenen, die Voraussetzungen zu einer gelungenen Integration in eine für sie neue Gesellschaft zu schaffen.

Alle potentiellen Teilnehmer der Kurse werden bei einem persönlichen Gespräch durch einen mündlichen und schriftlichen Einstufungstest in eine ihrem bisherigen Kenntnisstand entsprechende Lernstufe eingestuft. Des Weiteren werden bei dem Beratungsgespräch die Möglichkeiten einer eventuellen Kostenbefreiung oder auch Fahrtkostenerstattung für einkommensschwache Familien geprüft und bei bestehenden Möglichkeiten entsprechende Anträge an das BAMF gestellt. Für Interessierte ohne BAMF-Zulassung besteht die Möglichkeit während dieser Beratung den Anspruch auf eine Zulassung überprüfen zu lassen. Sollte keine Berechtigung zur Teilnahme durch das BAMF möglich sein, besteht als Selbstzahler selbstverständlich die Möglichkeit zur Teilnahme an den Kursen.

Als zusätzliche Angebote zur Sprachförderung werden Konversationskurse angeboten, in denen die Teilnehmer ihr Wissen vertiefen und den Umgang mit der deutschen Sprache trainieren können. Während der Schulzeit und den Schulferien finden spezielle Deutschsprachkurse für Kinder statt.

Fachdienst für Integration und Migration
Salzstr. 55
41460 Neuss

Tel.: 02131/2693-0
Fax: 02131/2693-36
E-Mail: fim@caritas-neuss.de

Beratung und Anmeldung für Deutschsprachkurse:
Dienstag     14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag  09.00 – 12.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Ansprechpartner:
Herr Rudolf Hill Tel.: 02131 / 269316



Das aktuelle Thema

 

 

Caritas im Erzbistum

Nicht vom bedürftigen Kind aus gedacht!
10.12.13 - Koalitionsvertrag von Union und SPD lässt drängende Fragen der Familienpolitik offen

"Stadt der Vielfalt"
05.12.13 - Kölnerinnen und Kölner können auf Internetseite mit eigenen Fotos die Vielfalt ihrer Stadt abbilden

"Wert und Würde des Lebens"
02.12.13 - Ehrenamtlichen Konferenz der Caritas über Respekt und Fürsorge am Ende des Lebens

 
Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum