Notel Köln

Notschlafstelle & Krankenwohnung für Drogenabhängige Bärbel Ackerschott Victoriastr. 12 50668 Köln T 0221 / 121311 F 0221 / 121311 ackerschott@spiritaner-stiftung.de; notel@t-online.de

Bankverbindung

Spiritaner-Stiftung
Verwendungszweck "NOTEL"
Konto-Nr. 28 23 60 34
BLZ 370 601 93
Pax Bank e.G.
IBAN DE33 3706 0193 0028 2360 34
BIC GENODED1PAX

 

NOTEL Förderverein
Konto-Nr. 26 81 40 14
BLZ 370 601 93
Pax Bank e.G.
IBAN: DE33 3706 0193 0026 8140 14
BIC: GENODED1PAX

"Ich bin krank, aber mir fehlt ein Bett."

Projekt Krankenwohnung für drogenabhängige Menschen
Konzept

 

  1. Träger

    ist die Spiritaner-Stiftung in Kooperation mit der Kommunität Kosmas und Damian.

  2. Krankenwohnung als spiritanische Aufgabe

    In Treue zu den ursprünglichen Intuitionen der Gründer des Spiritaner-Ordens (Missionsgesellschaft vom heiligen Geist) und zur lebendigen Tradition der  Kongregation gehen die Spiritaner, die als Schwerpunkt ihrer Tätigkeit die Weltmission haben, auch in ihrer Heimat „zuerst zu denen, die unterdrückt und am meisten benachteiligt sind, dorthin, wo die Kirche nur  schwer Arbeiter findet" (LR 12 ). Als wesentlichen Teil ihrer Sendung und als besonders wichtige Aufgabe betrachten sie unter anderem „die ganzheitliche Befreiung des Menschen" (LR 14) und „den Dienst unter ... gesellschaftlichen Randgruppen" (LR 18.1)

    So ist die Spiritaner-Stiftung überzeugt, durch ihren sozialen und pastoralen Dienst unter Drogenabhängigen ihr Haus und ihre Kräfte einer Aufgabe zur Verfügung zu stellen, die ganz der Sendung des Ordens entspricht.

  3. Krankenwohnung als Aufgabe der Kommunität der Heiligen Kosmas und Damian

    Kosmas und Damian waren christliche Heiler, die im Übergang von dritten zum vierten Jahrhundert in Gebiet des heutigen Nordsyriens wirkten. Man nannte und nennt sie auch heute noch die „Heiler des Umsonst" (hagioi anargyroi), weil sie unentgeltlich kranken Menschen geholfen haben. Sie taten dies in der Nachfolge des Heilhandelns Jesu, wie es uns die Evangelien bezeugen. Die Kommunität der Heiligen Kosmas und Damian schließt sich diesem jesuanischen Heilhandeln und dieser Heiltradition der Kirche an. Sie engagiert sich für und mit Menschen, die krank und zugleich ohne Unterstützung sind. Die Krankenwohnung für drogenabhängige Menschen soll ein unterstützender Heilort sein, in dem obdachlose Menschen z.B. ihre Grippe auskurieren oder sich nach einem Krankenhausaufenthalt etwas erholen können."

  4. Zielgruppe

    Aufnahme finden akut- und kurzzeitkranke, sowie Rekonvaleszenten. Bedingungen sind:

    - abhängige Menschen von illegalen Drogen
    - Volljährige
    -  in der Lage sein und willens, die Hausordnung einzuhalten

    Aufnahme ist nur nach Absprache mit einem Mitarbeiter möglich.

  5. Ziele

    in die Hoffnungslosigkeit der erkrankten, drogenabhängigen Menschen ein Zeichen der Hoffnung setzen
    „zu Hause sein" und in Ruhe gesund werden dürfen
    Genesung ohne Überlebensdruck und Suchtdruck auf der Straße
    Verbesserung des Krankheitsbildes
    Verhinderung von Chronifizierung
    Vorbereitung und Entlassung in ein selbständiges Leben

  6. Arbeitsschwerpunkte

    Arbeitsschwerpunkte der Krankenwohnung sind:
    Aufnahme von kranken und drogenabhängigen Menschen
    Betreuung und Aufsicht
    hauswirtschaftliche Versorgung wie Essen, Wäsche, Putzen, Einkauf und Hygiene
    Aufzeigen von Hilfsangeboten
    Vorbereitung auf die Entlassung
    Hilfestellung in konkreten Problemsituationen
    Gesprächspartner sein
    Zuspruch und Bestärkung der eigenen Zielsetzung auf ein drogenfreies Leben

    Die Einrichtung versteht sich  als Ergänzung zum bestehenden Hilfesystem. Sie hat ihren Platz zwischen ambulanter und stationärer Behandlung. Aufnahme finden Patienten nach dem Krankenhausaufenthalt oder bei akuter Erkrankung, die keine stationäre Aufnahme in einer Klinik erfordert.
    Die medizinische Versorgung wird durch den mobilen medizinischen Dienst der Stadt Köln sichergestellt
    Pflege wird  bei Bedarf durch einen ambulanten Pflegedienst sichergestellt.

    räumliche Ausstattung
    Die Krankenstation hat 5 Betten, davon 4 in 2 Doppelzimmern und ein Einzelzimmer. Ein Doppelzimmer verfügt über eine Waschgelegenheit, ein Doppelzimmer und das Einzelzimmer über eine Nasszelle mit Dusche, WC und Waschbecken. Hinzu kommen zwei Toiletten und zwei Duschen auf dem Flur.
    Weiter verfügt die Einrichtung über eine Wohnküche und ein Büro mit Schlafmöglichkeit für Nachtdienstler.

  7. Team

    Die hauptamtliche MitarbeiterIn der Krankenwohnung gehört zum Notel-Team und ist mit 10 Wochenstunden für die Krankenwohnung freigestellt, um die fachlichen Arbeiten zu erledigen. Hinzu kommen Freiwillige, Praktikanten, Honorarkräfte, die die Aufsicht sicherstellen und eine Reinigungskraft.