Suchen & Finden

 

Aktuelles

"Schöngerechnet und vergessen: Der Staat schreibt viele Langzeitarbeitslose ab!"
16.10.2017 - Caritas kritisiert Rückgang öffentlich geförderter Beschäftigungen. Besonders betroffen: Neuss, Leverkusen, Mettmann.
Viele müssen leider draußen bleiben: Bezahlbarer Wohnraum dringend gesucht!
16.10.2017 - Wohnungslosigkeit in Deutschland trifft vermehrt Frauen. Caritas fordert mehr öffentlich geförderte Wohnungen.
85.000 Euro für starke Kinder
28.09.2017 - Seit zehn Jahren unterstützt die Engels-Schuster-Stiftung Kinder mit schwierigen Startbedingungen
Volkskrankheit Demenz: Caritas-Projekte gegen das Vergessen
20.09.2017 - Kölner Diözesan-Caritasverband unterstützt Initiativen für Demenzkranke und deren Angehörige
"Es wurde nie realistisch ermittelt, was Kinder wirklich brauchen"
18.09.2017 - Kölner Diözesan-Caritasdirektor bemängelt unzureichende Erhöhung der Hartz-IV-Regelsätze für Kinder

Jugendmigrationsdienst (im Auftrag des BMFSFJ)

Zielgruppe

Jugendmigrationsdienste sind Integrationsfachstellen für

  • neu zugewanderte junge Menschen im nicht mehr vollzeitschulpflichtigen Alter bis 27 Jahre mit Daueraufenthalt
  • Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene von 12 - 27 Jahren mit Migrationshintergrund
  • MitarbeiterInnen, Institutionen und ehrenamtliche Initiativen in den sozialen Netzwerken / Gemeinwesen, die für MigrantInnen relevant sind, z. B. Ämter,
  • Betriebe Verbände, Vereine, Kultur- und Bildungseinrichtungen, Religionsgemeinschaften usw., einschließlich der Bevölkerung im Lebensumfeld der Jugendlichen

Ziele

  • Verbesserung der Integrationschancen (sprachliche, schulische, berufliche und soziale Integration)
  • Förderung von Chancengleichheit
  • Förderung der Partizipation junger MigrantInnen in allen Bereichen des sozialen, kulturellen und politischen Lebens

Individuelle Angebote

  • Förderplanung mit dem Schwerpunkt Übergang Schule / Beruf
  • Beratung zu Fragen der Sprachförderung
  • Unterstützung beim Umgang mit Behörden und Ämtern
  • Beratung bei persönlichen, sozialen und finanziellen Angelegenheiten
  • Elternarbeit
  • Hilfe bei Anerkennung von Schul- und Berufsabschlüssen aus der Heimat

Einzelfallübergreifende Angebote

  • Netzwerke und Sozialraumarbeit
  • Initiierung und Begleitung von Prozessen der Interkulturellen Öffnung
  • Gruppenangebote, Sprach- und Medienkurse, Projekte

Zuständigkeiten

Die Caritas Oberberg ist zuständig für die Kommunen: Hückeswagen, Radevormwald, Wipperfürth, Marienheide, Gummersbach, Lindlar, Engelskirchen und Bergneustadt.


Sie kooperiert mit dem JMD vom Internatinalen Bund (Gerdesstr. 5 in 51545 Waldbröl, Tel.: 02291 - 925717), zuständig für die Kommunen Wiehl, Nümbrecht, Reichshof, Waldbröl und Morsbach.

 

Der Jugendmigrationsdienst wird durch Mittel des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, des Erzbistums Köln sowie des Caritasverbandes für den Oberbergischen Kreises finanziert.

Ihr Kontakt zu uns

Michael Kritzler

Talstr. 1

51643 Gummersbach

 

Tel.: 02261 306-132

Fax: 02261 306-73

E-Mail: michael.kritzler@caritas-oberberg.de

 

Eva Maria Müller

Tel.: 02261 306-137

E-Mail: eva-maria.mueller@caritas-oberberg.de

 

jeden 1. und 3. Mittwoch

Tel.: 02195 69723

Caritashaus Radevormwald

Hohenfuhrstr. 16
                               42477 Radevormwald

Ihr Weg zu uns