Suchen & Finden

 

Aktuelles

"Schöngerechnet und vergessen: Der Staat schreibt viele Langzeitarbeitslose ab!"
16.10.2017 - Caritas kritisiert Rückgang öffentlich geförderter Beschäftigungen. Besonders betroffen: Neuss, Leverkusen, Mettmann.
Viele müssen leider draußen bleiben: Bezahlbarer Wohnraum dringend gesucht!
16.10.2017 - Wohnungslosigkeit in Deutschland trifft vermehrt Frauen. Caritas fordert mehr öffentlich geförderte Wohnungen.
85.000 Euro für starke Kinder
28.09.2017 - Seit zehn Jahren unterstützt die Engels-Schuster-Stiftung Kinder mit schwierigen Startbedingungen
Volkskrankheit Demenz: Caritas-Projekte gegen das Vergessen
20.09.2017 - Kölner Diözesan-Caritasverband unterstützt Initiativen für Demenzkranke und deren Angehörige
"Es wurde nie realistisch ermittelt, was Kinder wirklich brauchen"
18.09.2017 - Kölner Diözesan-Caritasdirektor bemängelt unzureichende Erhöhung der Hartz-IV-Regelsätze für Kinder

Beratung & Therapie suchtmittelauffälliger KraftfahrerInnen

Führerscheinprobleme, Führerscheinverlust wegen Alkohol, Drogen oder Medikamenten?

Ihre Situation:

  • Sie haben den Führerschein aufgrund von Alkohol-, Drogen-, oder Medikamentenkonsum verloren
  • Sie hatten beim Autofahren mehr als 1,6 Promille Alkohol im Blut oder sind mehrfach aufgefallen
  • Zur Neuerteilung des Führerscheins erwartet die Straßenverkehrsamtbehörde eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU), die darlegt, dass Sie zukünftig nicht mehr unter Alkohol- oder Drogeneinfluss fahren werden
  • Sie hatten unter Umständen schon eine negative MPU
  • Sie sind bereit, sich mit dem Thema Alkohol-Drogen-, oder Medikamentenkonsum auseinander zu setzen

Nutzen Sie die Sperrfrist, um sich rechtzeitig auf die anstehende MPU vorzubereiten!

Unser Angebot:

  • Wir führen mit Ihnen ein ausführliches Informations- und Beratungsgespräch zur Abklärung Ihrer Situation
  • Wir erarbeiten mit Ihnen einen individuellen "MPU-Fahrplan" zugeschnitten auf Ihre persönliche Situation
  • Wir stellen eine anerkannte Teilnahmebescheinigung zur Vorlage bei der MPU-Stelle aus

 

Beratungsgespräch mit "MPU-Fahrplan":

Kosten: 55€

 

Einzelmaßnahme:

Umfang & Dauer: individuell und anlassbezogen

Kosten: 68€ (50 min)

 

Kompaktkurs:

Dauer:    4 bis 6 Monate

Umfang: 2 Einzelsitzungen    (50 min)

            10 Gruppensitzungen (90 min)

Kosten: 595€, Ratenzahlung möglich

 

Inhalte:

  • Ablauf und Bewertungskriterien in der MPU
  • Analyse bisheriger Gutachten
  • Wirkung und Folgen des Alkoholkonsumes oder Drogenkonsumes auf Körper und Seele
  • Gefährdungsgrad und Standortbestimmung (missbräuchlicher Konsum, Abhängigkeit)
  • Veränderung des Konsumverhaltens
  • Ursachen des Alkohol- und Drogenkonsums
  • Aufbau gesunder Verhaltensweisen und Problemlösungsstrategien
  • Rückfallrisiken und Rückfallvorbeugung
  • Zum Abschluss ein Reflexionsgespräch mit Erfolgsprognose und ggfls. weiteren Empfehlungen

Zu Beginn der Maßnahme erhalten Sie eine Informations- und Arbeitsmappe

 

Weitere Informationen

Ihr Kontakt zu uns

Caritasverband für den Oberbergischen Kreis e.V.
Talstraße 1
51643 Gummersbach

Tel.: 02261 306-0
Fax 02261 306-76

E-Mail: suchthilfe@caritas-oberberg.de

 

Gerdesstr. 5

51545 Waldbröl

Tel.: 02291 901866

 

 

Ansprechpartnerin

Barbara Hanf

Diplom-Sozialarbeiterin, Sozial-/Suchttherapeutin, Psychotherapie (HPG)

Talstraße 1
51643 Gummersbach


Tel.: 02261 306-163

E-Mail: barbara.hanf@caritas-oberberg.de

 

Termine nach Vereinbarung

Ihr Weg zu uns