DIÖZESAN-CARITASVERBAND  ONLINE-BERATUNGEN  EHRENAMT  CARITAS VOR ORT     

Hilfen für suchtkranke Menschen
- Betreutes Wohnen "Sprungbrett" -




Betreutes Wohnen

gesichter

Sie

  • haben den festen Willen, abstinent zu leben
  • haben eine stationäre Suchttherapie oder eine Entgiftungsbehandlung abgeschlossen
  • wünschen sich Unterstützung bei der Bewältigung Ihrer persönlichen Probleme
 

Wir unterstützen Sie bei der ...

  • Bewältigung Ihres Alltags
  • Regelung Ihrer finanziellen Angelegenheiten
  • Lösung von Suchtproblemen
  • Gestaltung Ihrer Beziehungen zu Freunden, Angehörigen und in der Partnerschaft
  • Vertretung Ihrer Interessen, z. B. in Behörden- oder Mietangelegenheiten
  • Freizeitgestaltung
  • Suche nach einem Arbeitsplatz
  • Wohnungssuche
  • Lösung von Schwierigkeiten am Arbeitsplatz

In unserem Betreuten Wohnen haben Sie die Gelegenheit, in Ihrer eigenen Wohnung oder in einer suchtmittelfreien Wohngemeinschaft zu wohnen.

 

Wir bieten drei Wohngemeinschaften für alkoholabhängige und drei Wohngemeinschaften für drogenabhängige Frauen und Männer an.



Unterstützung, die passt ...

Das Betreute Wohnen ist eine Hilfe nach § 53 SGB XII. Wir beantragen Ihre Hilfe mit Ihnen beim Landschaftsverband Rheinland.

Grundlage für den Antrag ist Ihr Hilfeplan.

Ausgehend von Ihren Zukunftsvorstellungen, Stärken und Schwächen planen wir mit Ihnen die Hilfe.


 

Selbstbestimmt leben ...

Unser Betreutes Wohnen hat das Ziel, dass Sie mit Ihrer Suchterkrankung selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.

Das heißt, z. B.

  • dass Sie über gesicherte Einkünfte verfügen,
  • eine zufriedenstellende Wohnsituation haben,
  • einer Beschäftigung oder Arbeit nachgehen,
  • dass Sie mit Ihrer Freizeitgestaltung zufrieden sind
 

Unsere Arbeitsformen ...

  • individuelle Information und Beratung in Einzel-, Paar- oder Gruppengesprächen
  • Hausbesuche
  • lebenspraktische Unterstützung
  • Begleitung bei behördlichen Angelegenheiten
  • Begleitung bei Arztbesuchen
  • Organisation und Durchführung von Freizeitaktivitäten
  • einzelfallbezogene Koordinierungsgespräche mit anderen Einrichtungen
 

Der Weg zur Aufnahme

Schicken Sie Ihre schriftliche Bewerbung. Uns interessiert, warum Sie sich für das Betreute Wohnen bewerben, wie Ihr bisheriges Leben verlaufen ist (vor allem, wie sich aus Ihrer Sicht Ihre Sucht entwickelte) und welche Vorstellungen und Wünsche Sie für Ihre private und berufliche Zukunft haben.

Anschließend laden wir Sie zu einem Vorstellungsgespräch ein. Dabei erhalten Sie alle weiteren Informationen.

Sollten Sie im Vorfeld noch Frage haben, stehen wir Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung.

 

Betreuungskosten

Kostenträger für das Betreute Wohnen ist der Landschaftsverband Rheinland. Je nach Einkommens- und Vermögensverhältnissen ist eine Kostenbeteiligung möglich. Nähere Informationen erhalten Sie im Vorstellungsgespräch und durch den Landschaftsverband Rheinland.

 

Ihre Ansprechpartnerin

Gosia Kubinski

Die Kontaktdaten und ein EMail-Kontaktformular finden Sie im Kontaktfenster links.


 


 

Caritas vor Ort

Gute OGS darf keine Glückssache sein
25.07.17 - 3.000 Erwachsene und Kinder demonstrieren vor dem Landtag für einen besseren Offenen Ganztag

Boje-Gruppen haben Kapazitäten frei.
21.07.17 - Demenz-Angebot Stundenweise bietet stundenweise Entlastung für Angehörige von Demenzkranken.

Dialog-Gespräche: Inklusion
25.04.17 - Der Caritasverband für den Rheinisch-Bergischen Kreis praktiziert Inklusion in vielen Bereichen, so beispielsweise in den acht Caritas-Kindertagesstätten.

Veranstaltungen

Café Ombelico
Di, 07.03.17 - jeden Dienstag - Café für geflüchtete Schwangere und Mütter mit Kindern bis zu einem Jahr.

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum