Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Bau- und Wohnprojekt in Hürth-Kendenich
02.01.2017 - Neue Mutter-Kind-Einrichtung des SkF
Bessere Chancen für Kinder mit Behinderung
15.03.2017 - SKF Familienzentrum beteiligt sich an 3jährigem Projekt
Junge Menschen suchen einen sicheren Ort
06.03.2017 - Neues Zuhause für unbegleitete minderjährige Geflüchtete gesucht


Unser Leitbild

Gestern und heute - Die Arbeit des SkF

 

Unser Verein wurde 1951 als „Katholischer Fürsorgeverein für Mädchen, Frauen und Kinder Köln-Land" gegründet. Später wurde der Vereinsname geändert und heißt seitdem Sozialdienst katholischer Frauen Rhein-Erft-Kreis e.V. (SkF Rhein-Erft-Kreis e.V.).


Wir sind dem bundesweit arbeitenden Sozialdienst katholischer Frauen angeschlossen. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts schlossen sich katholische Frauen zusammen, die eigenständig ihre christliche und kirchliche Verantwortung leben wollten.


Bis heute ist der Verband in das soziale System von Kirche und Gesellschaft eingebunden. Als Fachverband ist der SkF im Deutschen Caritasverband organisiert.

 

Anfänglich wurde der SkF Rhein-Erft-Kreis ausschließlich von ehrenamtlichen Frauen geführt. In den 70er Jahren wurden die ersten hauptamtlichen Mitarbeiterinnen eingestellt. Heute ist der Verband im gesamten Erftkreis in den Fachbereichen Betreuungen/Vormundschaften, Beratung für Schwangere und ihre Familien, Arbeit mit Alleinerziehenden, mit Trennungs- und Scheidungsfamilien, Wohngruppen für Frauen und deren Kinder und familiäre Tagesbetreuung tätig.


Hauptamtliche Mitarbeiterinnen arbeiten mit einer Vielzahl von ehrenamtlich engagierten Frauen zusammen an der Fortentwicklung von Hilfeangeboten im sozialen Bereich.

 

Die Grundsätze unserer Arbeit

Herausforderung Nächstenliebe - Unsere Werte

Die christliche Botschaft des Evangeliums beschreibt die Wichtigkeit und Einmaligkeit jedes einzelnen Menschen. Das Gebot der Nächstenliebe fordert uns heraus, praktische Hilfe und Begleitung zu leisten, damit Menschen die Chance haben, selbstbestimmt zu leben.
Die christliche Sicht auf den Menschen und die Aufforderung zu caritativem Handeln verbinden wir mit sozialer Fachkompetenz.
Die unveräußerliche Würde des Menschen nehmen wir ernst. Dazu gehört, dass Menschen in ihrem eigenständigen Handeln akzeptiert werden.

 

Frauen in Notlagen - Unsere Zielgruppe

Unsere Zielgruppe sind Frauen in besonderen Notlagen und in verschiedenen Lebenssituationen. Unsere Aufgabe ist es, Notlagen zu erkennen und geeignete, an den Möglichkeiten der einzelnen Frau orientierte Hilfsangebote zu entwickeln. Wir betrachten die Menschen ganzheitlich. Deshalb wird das soziale Umfeld, in dem die Frauen leben, in die Arbeit einbezogen. Daraus ergibt sich die Arbeit mit Familien, Kindern und Partnern.
Im Arbeitsfeld Betreuungen richtet sich unser Angebot an Frauen und Männer.

 

Von Frauen für Frauen - Frauenverband

Der SkF Rhein-Erft-Kreis ist ein ausschließlich von Frauen getragener Verein. Wir machen uns stark für die Probleme und Anliegen von Frauen, weil Frauen immer noch gesellschaftlich benachteiligt sind. Für die Struktur des Vereins bedeutet dies, dass sowohl auf der Mitarbeiterinnen- als auch auf der Führungsebene Frauen tätig sind. Der Verein bemüht sich im Rahmen seiner Möglichkeiten, frauen- und familiengerechte Arbeitsplätze anzubieten.

 

Als Frauen innerhalb der Kirche - Unsere Rolle

Wir sind ein Frauenverband innerhalb der Kirche und verstehen uns als Lobby für Frauen und Familien. Wir fordern und setzen uns dafür ein, dass speziell Frauen in ihren besonderen Notlagen von Kirche wahrgenommen werden.
In der Zusammenarbeit mit den Pfarrgemeinden vor Ort möchten wir konkrete Notsituationen aufzeigen und Hilfsangebote entwickeln. Dadurch möchten wir die Botschaft des Evangeliums, sowohl für die Betroffenen als auch für die sich engagierenden Frauen, erfahrbar machen.

 

Herausforderungen annehmen - Auf Veränderungen reagieren

Politische, kirchliche und gesellschaftliche Veränderungen können lähmend wirken oder anspornen. Uns fordern sie heraus, Stellung zu beziehen, Positionen zu beschreiben und neue Aufgaben zu entwickeln. Wir nehmen veränderte Rahmenbedingungen wahr und wir gestalten unsere Arbeit in diesem Rahmen konstruktiv.

 

Zusammen arbeiten und sich vernetzen - Profil bewahren und stärken

Die praktische Arbeit vollzieht sich in der direkten Begegnung (Beratung, Begleitung, Unterstützung) mit Hilfesuchenden und in der Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, Vereinen, Kirchengemeinden, Politik und Verwaltung.
Wir können strukturelle Verbesserungen von Lebenssituationen durch die Vernetzung der Hilfssysteme und in der Zusammenarbeit mit anderen erreichen. Das eigene Profil zu bewahren und die gegenseitige Akzeptanz von Unterschieden ist dafür die Grundlage.

 

Miteinander arbeiten - Unsere Mitarbeiterinnen

In unserem Verband sind hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen tätig. Jede Mitarbeiterin leistet einen wichtigen Beitrag und trägt zum Erfolg unserer Arbeit bei.


Unter professioneller Arbeit verstehen wir zielgerichtetes, ressourcen- und bedarfsorientiertes Handeln.

 

a) Fachlich qualifizierte hauptamtliche Mitarbeiterinnen stehen für die Fachlichkeit unseres Verbandes. Eigenverantwortliches Arbeiten, Teamarbeit, regelmäßige Reflexion, Supervision und Fortbildungen gehören zu unseren Standards. Wir unterstützen die fachliche und berufliche Weiterentwicklung unserer Mitarbeiterinnen.

 

b) Ehrenamtliche MitarbeiterInnen sind PartnerInnen in der Arbeit mit einem ganz eigenen Auftrag. Ihr Engagement ermöglicht einerseits die Erweiterung unserer Angebotspalette und andererseits kurzfristige und spontane Hilfe. Deshalb ist die Gewinnung, Begleitung und Schulung ehrenamtlicher MitarbeiterInnen ein eigenes Arbeitsfeld des SkF.

 

Unser Ziel ist ein von Wertschätzung und gegenseitiger Achtung und Respekt geprägtes Miteinander. Als katholischer Verein bieten wir auch Raum für religiöse Bedürfnisse und Elemente.

 

Wir sind in der Nähe - Arbeitsorganisation und Struktur

Unsere Arbeitsorganisation orientiert sich an der ländlichen Struktur des Rhein-Erft-Kreises, in dem wir tätig sind. Durch eine Vielzahl von Beratungsstellen und Einrichtungen können wir mit unseren Angeboten ortsnah und flexibel sein. Es gibt definierte Arbeitsbereiche, deren Aufgaben klar besprochen sind. Wir verpflichten uns zur Wahrung von Verhältnismäßigkeit und zur Wirtschaftlichkeit in unserem Handeln.

 

Außerdem praktizieren wir ein strukturiertes und durchlässiges Informations- und Besprechungssystem. Bei Bedarf werden zusätzliche Arbeitskreise gebildet, die sich mit konzeptionellen und übergreifenden Fragestellungen befassen.

 

Die organisatorischen und strukturellen Belange der Arbeit sind in der Dienst- und Geschäftsordnung festgelegt. Der SkF Rhein-Erft-Kreis ist ein eingetragener Verein (e.V.), der von einem ehrenamtlichen Vorstand geleitet wird. Der Führungsstil ist kooperativ, die Teambildung wird unterstützt und Handlungsspielräume werden gewährt.

 

Ausblick

Im Wandel der Zeit bemühen wir uns, zeitnah an die Fragen und Bedürfnisse der Menschen anzuknüpfen und unsere Arbeit nach außen und nach innen daran auszurichten. Der Sozialdienst katholischer Frauen Rhein-Erft-Kreis versteht sich in diesem Sinne als „lernende Organisation".