Suchen & Finden

 

  

 

Mehr Lenkung, mehr Förderung, mehr Transparenz
28.03.2017 - Bündnis "Wohnen im Rhein-Sieg-Kreis" fordert eine aktivere Wohnungsmarkt-Politik
Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl
15.08.2017 - Die "AG Wohlfahrt" sprach mit Kandidatinnen und Kandidaten politischer Parteien über Kernthemen ihrer Arbeit.
Der Missio-Truck kommt
31.08.2017 - Der 18 Tonnen schwere missio-Fluchttruck beherbergt eine multimedialer Ausstellung, die auf sehr eindringliche Art darüber informiert, warum sich Menschen auf den gefährlichen Fluchtweg begeben.
Helenenfest mit Tombola
31.08.2017 - Rund 300 kleine und große Preise stifteten 32 Unternehmen aus der Region für die traditionelle Tombola des Helenenfestes. Der Hauptpreis: ein Fernseher.
Ja! und Nein!
29.08.2017 - Einladung zur Aufführung der Theaterwerkstatt Osnabrück für Angehörige und Mitarbeitende aus dem Bereich "Lebensräume für Menschen mit Behinderung"
Arm, aber nicht hilflos?!
23.08.2017 - Kompetenzen von und Lösungsansätze für Hilfe und Rat suchende Menschen in den Blick nehmen. Ein Seminar am Mittwoch, 27. September 2017.

Podiumsdiskussion: Wohnen im Rhein-Sieg-Kreis

12. April 2017; Dörte Staudt

Ein Problem stellt sich allen Wohlfahrtsverbänden im Rhein-Sieg-Kreis immer wieder in dern Weg, egal ob es sich um den Caritasverband, die Arbeiterwohlfahrt, um die Diakonie, den Paritätischen oder das Deutsche Rote Kreuz handelt: Es geht um das Thema Wohnen, darum, dass Menschen mit einem geringeren Einkommen schon lang und immer noch größte Schwierigkeiten haben, ein geeignetes und bezahlbares Zuhause zu finden. Alle fünf haben sich deshalb zu einem "Bündnis Wohnen"  in Kooperation mit dem Mieterbund Bonn-Rhein-Sieg zusammengetan. Gemeinsam luden sie nun auch Landtagskandidaten ein, um einmal live ihre ganz persönliche Meinung zu hören. Wie kann man in der kommenden Legislaturperiode Abhilfe schaffen, welche Möglichkeiten hat die Politik, um Einfluss auf den Wohnungsmarkt zu nehmen?  Wie stellen sich die Kandidaten zu dem Forderungskatalog des "Bündnis Wohnen"?

An der Diskussion nahmen Kandidaten aus zwei Wahlkreisen teil: (von links) Dirk Schlömer (SPD), Jennifer Kotula (FDP), Robert Andres (Die Linke), Moderator Dieter Krantz, Katharina Gebauer (CDU) sowie Horst Becker (Bündnis 90/Grüne).

Zurück