Suchen & Finden

 

Aktuelles vor Ort

Nachschub für den Babyladen
08.02.2018 - 1004 Frauen und Männer haben im Jahr 2017 Rat und Hilfe bei der Schwangeren-Beratungstelle esperanza der Wuppertaler Caritas bekommen. 705 Frauen erhiel-ten eine finanzielle Unterstützung aus der Bundestif-tung ?Mutter und Kind?, 256 Frauen Sachspenden aus dem ?esperanza-Babyladen?. Dessen Regale müssen wegen der großen Nachfrage neu aufgefüllt werden. Benötigt werden Erstausstattungsgegenstände und Ba-bybekleidung bis Größe 74. Gut erhaltene Sachen kön-nen bei esperanza, Kasinostraße 26, 42103 Wuppertal abgegeben werden. Telefonische Terminvereinbarung unter 389034030.
Infoabend zum neuen Hospizkurs
24.01.2018 - Der Caritasverband startet mit seinen ambulanten Hospizdiensten Ende Mai 2018 (29.05. bis 04.12.2018) einen neuen Hospizbegleiterkurs. Über Inhalte und Ablauf klärt ein Informationsabend Interessenten am 08.05.2018 um 18.00 Uhr auf. Ort: Laurentiusstraße 9, 42103 Wuppertal.
Patientenverfügung
24.01.2018 - Es ist ein beruhigendes Gefühl, für den Fall schwerer Krankheit oder Tod alles Wichtige geregelt zu haben. Debei helfen eine Patientenverfügung, eine Vorsorgevollmacht und eine Betreuungsverfügung. Hilfreiche Informationen zu diesen Formularen bietet ein Vortragsabend der ambulanten Caritas-Hospizdienste am 21. Februar von 19.00 bis 21.00 Uhr im Caritashaus, Kolpingstraße 13. Referentinnen sind Gerlinde Geisler (Hospizdienst-Koordinatorin) und Rechtsanwältin Sarah Milos.
Sommerferien!
27.12.2017 - Nach dem Sommer ist vor dem Sommer. Deshalb ist ab sofort der neue Kinderferienprospekt 2018 online unter: Familie/Kinderfreizeit. Außerdem kann man sich ab sofort als Betreuer bewerben!
Mit dem Handy in die Vergangenheit
15.11.2017 - Für ihrem Widerstand gegen den Nationalsozialismus haben Caritasdirektor Hans Carls und seine Sekretärin Maria Husemann mit Verhaftung und Gefangenschaft in verschiedenen Konzentrationslagern bezahlen müssen. Am Caritashaus in der Kolpingstraße 13 gelangt man jetzt über zwei QR-Code-Plaketten mit dem Smartphone in ihre Geschichte.

Veranstaltungen

Konzert: Muhabbat Caravan & Sheikh Hassan Peter Dyck - Der Sufi-Pfad der Liebe
17.02.2018 - Internationales Begegnungszentrum, 20:00 Uhr: Sheikh Hassan Peter Dyck ist ein lebendiges Beispiel der Sufi-Mystiker und deren Tradition. Sufi Mystiker vermitteln den Menschen auf leicht zugängliche Art die inneren Schönheiten des Islam. Die Musik von Dyck und Caravan basiert auf orientalischen Tonfolgen gemixt mit klassischer indischer Musik, Minimal Jazz und Blues.
Theateraufführung "Nach den Sternen greifen"
20.02.2018 - Um 18:00 Uhr findet die Präsentation des Stücks "Nach den Sternen greifen" im Internationalen Begegnungszentrum statt. Mit Kindern und Jugendlichen mit Flucht- und Migrationsgeschichte und deutschen Kindern und Jugendlichen aus Wuppertal wurde ein Stück entwickelt, das die Höhenflüge der Phantasie aufnimmt und sich gleichzeitig mit Verständigung, Toleranz und Respekt befasst.
Russischer Filmclub
21.02.2018 - Im Internationales Begegnungszentrum um 18:00 Uhr werden verschiedene Dokumentarfilme des heutigen Russlands vorgeführt.

"Abschiebungen nach Afghanistan können zum Himmelfahrtskommando werden!"

Kölner Diözesan-Caritasdirektor fordert Abschiebestopp
12. September 2017; presse@caritasnet.de

Köln. Der Kölner Diözesan-Caritasdirektor Dr. Frank Joh. Hensel verurteilt die aktuellen deutschen Abschiebepläne nach Afghanistan scharf: „Die derzeitige Sicherheitslage macht weiter berechtigte Angst, dass die Abschiebungen zu einem Himmelfahrtskommando werden können. Deshalb halten wir an der Forderung eines Abschiebestopps nach Afghanistan fest!" Hensel verweist auf die für heute vorgesehene Wiederaufnahme der Abschiebeflüge in die afghanische Hauptstadt Kabul. „Unser Grundgesetz garantiert aus guten Gründen Schutz für Geflohene vor Gewalt und Krieg, das gilt es zu achten", so Hensel mit Blick auf den Caritas-Sonntag (17. September) unter dem Motto „Zusammen sind wir Heimat".

Trotz übereinstimmender Informationen von Flüchtlings-Initiativen beharrt Deutschland bei anhaltend unsicherer Sicherheitslage in Afghanistan weiter auf seinen Abschiebeplänen. Die Caritas fordert die politisch Verantwortlichen auf, davon Abstand zu nehmen. Die Taliban kontrollieren große Teile des Landes, bürgerkriegsähnliche Zustände sind keine Seltenheit. „Die Abschiebungen nach Afghanis-tan bedeuten für die Betroffenen ein Zurück in Angst und Gefahr", sagt Hensel.

Nach dem Sprengstoffanschlag nahe der deutschen Botschaft in Kabul Ende Mai schränkte die Bundesregierung die Abschiebung afghanischer Flüchtlinge weitgehend ein. Erstmals sollen nun wieder Sammelabschiebungen stattfinden – möglicherweise schon heute vom Flughafen Düsseldorf aus, wie Flüchtlingsinitiativen mitteilten. Offenbar sind mindestens zwölf Afghanen betroffen.

Unterstützung erfahren viele der Flüchtlinge im Rahmen der Aktion Neue Nachbarn in den katholischen Gemeinden im Erzbistum Köln. Diese sammeln am bevorstehenden Caritas-Sonntag – getreu dem Motto der Caritas-Kampagne 2017 „Zusammen sind wir Heimat" – Geld für bedürftige Familien und Kinder. Mit der Kollekte im Rahmen des Caritas-Sonntags unterstützen die Spender die vielfältigen Hilfsangebote und Dienste sowohl der verbandlichen Caritas als auch der Pfarr-Caritas im Erzbistum Köln.

 

Weitere Infos Jahreskampagne: www.zusammen-heimat.de

Zurück