Suchen & Finden

 

Caritas-Kampagne 2017

Das Miteinander gut zu gestalten und Integration zu ermöglichen ist eine zentrale gesellschaftliche Aufgabe in den kommenden Jahren. Wie sie gelingen kann, ist das Thema der Caritas-Kampagne 2017 „Zusammen sind wir Heimat“

EU-Partnerprojekte im DiCV Köln

Es ist ein großer Unterschied, ob man die Lebensverhältnisse von Roma-Familien in Rumänien nur aus dem Fernsehen oder aus der Tageszeitung kennt, oder ob man sich vor Ort konkret und persönlich ein Bild von der Arbeit der Caritas für verarmte Familien in vergessenen Stadtvierteln macht. Seit 2003 führt der Diözesan-Caritasverband deshalb transnationale Projekte im Rahmen europäischer Förderprogramme durch.

Im Vordergrund der Projektaktivitäten steht der Austausch von berufsbezogenen Erfahrungen sowie praktischen Methoden und Verfahren in der sozialen Arbeit und Bildungsarbeit mit benachteiligten Menschen. Die Projektarbeit vermittelt einen Eindruck von der kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Vielfalt in Europa. Ein wesentlicher Aspekt der europäischen Zusammenarbeit ist immer das Kennenlernen der Strukturen und Aufgabenfelder von Caritaseinrichtungen in den EU-Mitgliedsstaaten. Es ist interessant zu erleben, dass die Dienste und Einrichtungen der Caritas in anderen Ländern wie beispielsweise Italien oder Spanien im Wesentlichen durch die Arbeit der engagierter Ehrenamtlicher getragen werden. Aus Arbeitstreffen sind im Laufe der Projektarbeit oft vertrauensvolle und freundschaftliche Beziehungen „von Caritas zu Caritas" über Ländergrenzen hinweg geworden.

Partnertreffen, Konferenzen und mehrtägige Seminar mit Fachkräften aus bis zu sieben europäischen Mitgliedstaaten prägen heute das Profil der EU-Partnerschaftsarbeit des Diözesan-Caritasverbandes. Folgende Projekte wurden hier koordiniert:

  • 2003 - 2005: Projekt „ENSI" zur gesellschaftlichen Partizipation und personalen Stärkung benachteiligter Menschen in Europa, gemeinsam mit Partnern aus Griechenland, Österreich, Frankreich, den Niederlanden und Großbritannien.
  • 2006 - 2007: EU-Lernpartnerschaft zur Fortbildung Ehrenamtlicher und zum Ehrenamtsmanagement in Europa gemeinsam mit Partnern aus Österreich und den Niederlanden.
  • 2006 – 2008: EU-Lernpartnerschaft zur Bildung und Kompetenzentwicklung von Menschen mit Behinderung in Europa. Partner waren Organisationen aus Litauen, Portugal und Schweden.
  • 2007-2009: EU-Lernpartnerschaft zum interreligiösen Dialog in Europa mit Partnern aus Tschechien, Österreich und Italien.
  • 2009: Durchführung einer zweitägigen europäischen Konferenz in Brüssel zur Gesundheitsversorgung armer Personen und Familien in Europa unter Beteiligung von Fachleuten aus sieben EU-Staaten.
  • 2009: Durchführung eines mehrtägigen Workshops zum interreligiösen und interkulturellen Dialog in Köln mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus mehreren EU-Mitgliedstaaten.
  • 2010 – 2012: EU-Lernpartnerschaft zur Kinderarmut in Europa und zur Verbesserung von Beratungs- und Bildungsangeboten für benachteiligte Familien mit Partnern aus Rumänien, Litauen, Italien, Spanien, Österreich und Großbritannien.
  • 2010 – 2012: EU-Lernpartnerschaft zur Wertevermittlung im interkulturellen Kontext mit Partnern aus Rumänien, Italien, Tschechien, Österreich und Lichtenstein.
  • 2011 – 2013 EU-Lernpartnerschaft zur politischen Partizipation von Menschen mit Behinderung. Partner kamen aus Österreich, Polen und Großbritannien.
  • 2012 – 2014: EU-Lernpartnerschaft zur zukünftigen Ausrichtung von Erwachsenenbildung hinsichtlich demographisch, kulturell und religiös wandelnder Gesellschaften in Europa mit Organisationen aus Österreich, Lichtenstein, Tschechien und Rumänien.
  • 2014-2017 Förderung von elf Vorhaben von caritativen Trägern im Erzbistum Köln und Partnerorganisationen in europäischen Mitgliedsstaaten zum fachlichen Austausch und zum Kennenlernen guter Praxis durch den DiCV Köln.

  • 2017-2019 Strategische Partnerschaft im europäischen Programm Erasmus+ zum Empowerment und zur Bildungsarbeit mit benachteiligten Familien in Europa. Beteiligt sind Partner aus Rumänien, Litauen, Großbritannien, Italien und Österreich.