Suchen & Finden

 

Caritas-Kampagne 2017

Das Miteinander gut zu gestalten und Integration zu ermöglichen ist eine zentrale gesellschaftliche Aufgabe in den kommenden Jahren. Wie sie gelingen kann, ist das Thema der Caritas-Kampagne 2017 „Zusammen sind wir Heimat“

Europa - und was habe ich davon?

Am 25. Mai ist Europawahl! Die Caritas steht zur Idee eines vereinten Europa und möchte, dass möglichst viele EU-Bürgerinnen und Bürger Europa und die Europäische Idee aktiv mitgestalten. Und das heißt auch: am 25. Mai von ihrem Wahlrecht zum Europäischen Parlament Gebrauch machen!

 

Ein vereintes Europa, eine "Europäische Union" - was nach den schrecklichen Erfahrungen zweier Weltkriege zunächst als wirtschaftliches Integrationsprojekt begann, hat im Laufe der letzten 60 Jahre deutlich an Wirkung und Bedeutung für das Leben der Europäerinnen und Europäer gewonnen. Der gemeinsame Euro, der Binnenmarkt ohne Handelsschranken, die freie Wahl des Wohnorts, des Ausbildungs- oder Arbeitsplatzes – das alles macht heute die Europäischen Union aus. „Ein gutes Leben für alle"- so einfach könnte man das zentrale Ziel der Europäischen Union formulieren, denn alles, was in Brüssel, Straßburg und Luxemburg passiert, soll darauf ausgerichtet sein, die wirtschaftlichen und sozialen Unterschiede zwischen den Mitgliedstaaten auszugleichen ("Kohäsion") und ein gemeinsames hohes Niveau an Bildung, Beschäftigung und Wohlstand zu erreichen. Zudem geht es darum, dass zentrale Werte wie Menschenwürde, soziale Gerechtigkeit und Gleichheit voll und ganz geachtet werden.

 

Um die Motivation zur Wahlbeteiligung zu fördern, hat der Diözesan-Caritasverband zur Europa-Wahl einen kurzen Video-Spot, einen „Werbefilm der besonderen Art“ produziert: Menschen in der Caritas, Klientinnen und Klienten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Diensten wie der Haustechnik oder einem Babyladen, geben Auskunft darüber, was Europa für sie bedeutet und warum sie am 25. Mai bei der Europa-Wahl mitmachen.

 

Im Film hat nicht die Prominenz das Wort. Er will "ganz normale Leute" und besonders auch Arme und Ausgegrenzte mit der europäischen Idee in Kontakt bringen und dafür begeistern. Deshalb sind seine Heldinnen und Helden Personen, die erste Wege aus Armut und Ausgrenzung gefunden haben, u. a. durch Beratung oder Beschäftigung bei der Caritas. Sie machen deutlich, warum ihnen Europa heute wichtig ist, welche Werte für sie zählen - und ihre Statements werden, so hoffen wir, dann viele Weitere "auf Augenhöhe" zur Teilnahme an der Europa-Wahl motivieren und so gesellschaftliche Teilhabe auch durch politische Partizipation stärken.

 

Wir freuen uns, wenn Sie unseren drei Minuten kurzen Filmspot

  • ansehen und mögen („liken“) und uns dazu vielleicht auch eine Rückmeldung geben,
  • weiterempfehlen und weiterverbreiten,
  • in caritativen Diensten, Einrichtungen und Arbeitsbezügen einsetzen, z. B. als Impuls zu Beginn von Dienstbesprechungen oder als Einstieg ins Gespräch in Jugendtreffs, Arbeitslosenzentren etc.

Der Diözesan-Caritasverband hat im Vorfeld der Europa-Wahlen 2014 außerdem mit Unterstützung des Europe Direct Informationszentrums Köln eine Workshop-Reihe gestartet: „Europa - und was hab‘ ICH davon?“. Hier ging es darum, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Klientinnen und Klienten in Diensten und Einrichtungen der Caritas zu informieren, wie die Europäische Union in unser tägliches Leben eingreift und welche unmittelbarer Bedeutung sie für uns hat und zu einer Auseinandersetzung über die politischen Strukturen und Werte Europas anzuregen. Es wurde verständlich, niedrigschwellig und motivierend über demokratische Wahl- und Mitgestaltungsmöglichkeiten im zusammenwachsenden Europa informiert. So wurden Menschen für eine Mitgestaltung des zukünftigen sozialen Europa sensibilisiert und motiviert.

Weitere Hintergrundinformationen

  • Position der Caritas zur Europawahl 2014 | mehr
  • Informationen zur Europawahl 2014 | mehr
  • Erklärung der Kommission der Europäischen Bischofskonferenzen | mehr

Ihr Kontakt zu uns

Wenn Sie sich für das Konzept dieser Workshops interessieren, ist ihr Ansprechpartner in der Abteilung Europa und Arbeitsmarktpolitik

Ulrich Förster
Tel 0221-2010-127
E-Mail: ulrich.foerster@caritasnet.de