Projektarbeit

Die vielfältigen Veränderungen in Beruf und Gesellschaft erfordern schnelle Reaktionen. Und bevor eine neue Vorgehensweise regelhaft eingesetzt wird, macht es viel Sinn, Ideen in einem Team gemeinsam zu entwickeln und eine erste Erprobung durchzuführen.

 

Der Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V. unterstützt seine angeschlossenen Einrichtungen durch initiierte Projekte, übernimmt Entwicklung, Kooperation und Begleitung. So besteht die Möglichkeit, Ressourcen zu schonen und das Netzwerk der katholischen Krankenhäuser zu nutzen.

 

Ein Projekt ist klar gekennzeichnet durch vereinbarte Zielvorgaben, inhaltliche und zeitliche Begrenzung, und ein aufgabenbezogenes Budget. Verschiedene Spezialisten und Experten werden hinzugezogen und es besteht eine projektspezifische Organisation.

 

Der Bedarf nach einer Projektarbeit kann sowohl von den Krankenhäusern und Einrichtungen direkt angemeldet werden oder auch vom Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V. initiativ angeboten werden.

 

In der Abteilung Krankenhäuser sind in den vergangenen Jahren diverse Projekte durchgeführt worden.

 

Für weitere Auskünfte steht die Abteilung gerne zur Verfügung.

Projekt Menschen mit Demenz im Krankenhaus

Laufzeit: 1 Jahr

Abschluss: 30.01.2013

 

Zunehmend mehr Menschen mit Demenz werden zur Akutversorgung im Krankenhaus aufgenommen. Dort müssen Prozesse beschleunigt ablaufen und die Patienten möglichst aktiv zur Genesung beitragen. Weder die Aufbau- und Ablauforganisation noch die strukturellen und baulichen Voraussetzungen sind auf die Versorgung von Menschen mit Demenz ausgerichtet.

 

Menschen mit Demenz reagieren auf diese für sie irritierende Situation häufig mit Rückzug, Aggression, Verstärkung des herausfordernden Verhaltens und Wanderungstendenzen. Eine gesicherte Diagnose Demenz bei Patienten mit Akuterkrankungen liegt oftmals nicht vor oder wird von Patienten/Patientinnen und Angehörigen nicht benannt. In allen Fällen werden die Abläufe im Krankenhaus erheblich beeinflusst, Diagnostik und Therapie erschwert und die Mitarbeiter und Mitpatienten besonders beansprucht.

 

Ziel des Projektes war es, ein Konzept zur Verbesserung der organisatorisch-strukturellen Bedingungen zur Versorgung von Menschen mit Demenz im Krankenhaus zu entwickeln, das deren besondere Situation berücksichtigt und unter den gegebenen Finanzierungsmöglichkeiten in die Regelversorgung integriert werden kann.

 

Die Diözesan-Arbeitsgemeinschaft der katholischen Krankenhäuser (DiAG) in der Erzdiözese Köln hat als Projektergebnis eine Handreichung veröffentlicht, die im Krankenhaus dazu anregt, sich intensiv und konkret mit der Betreuung und Begleitung von Menschen mit Demenz auseinanderzusetzen.

 

Die Handreichung finden Sie hier.

 

Die Pressemitteilung zum Projekt können Sie hier einsehen.

Projekt Cleo - Caritas lernt online

Laufzeit: 3 Jahre

Abschluss: 2014

 

Um den Bedarf an Fachkräften zu decken, sind Qualifizierungsmaßnahmen zur Förderung und Unterstützung der Verweildauer im Beruf unerlässlich. E-/ Blended Learning (BL) in der Gesundheits-, Kranken- und Altenhilfe ermöglicht die Flexibilisierung des Lernprozesses in Bezug auf Lernort, -zeit, -weg sowie -medium und lässt sich an die Bedürfnisse einzelner Lerner und Organisationen anpassen.

 

Der Einkauf von BL- bzw. E-Learning-Content ist teuer und das Material entspricht nicht völlig den eigenen Ansprüchen. Das Projekt "CLEO – Caritas lernt online " will Lehrkräfte in den Bildungsinstitutionen und Einrichtungen (Krankenhäuser und Altenhilfeeinrichtungen) befähigen, BL-Szenarien zu planen, E-Learning-Content zu entwickeln und diesen in der Praxis zu erproben.

 

Projektbegleitend werden Handbücher zur Einführung von Blended Learning in den Einrichtungen der Alten- und Krankenpflege erstellt. Über das Projektende hinaus werden Qualifizierungsmaßnahmen für Medienautoren angeboten. Der Wechsel von der Fortbildung für einige hin zum gemeinsamen Lernen für alle Mitarbeiter kann als Paradigmenwechsel in der Fortbildung bezeichnet werden. Die zeit- und ortsunabhängigen Lernmodule eignen sich auch ganz hervorragend für Frauen und Männer in Eltern-, Betreuungs- oder Pflegezeiten und für Alleinerziehende, denen unterschiedliche Zeitfenster zur Verfügung stehen. Die Arbeit mit den neuen Medien eröffnet neue Möglichkeiten für Männer und Frauen im Pflegeberuf.

gefördert durch: