Weitere Informationen zur Kampagne "vielfalt.viel wert"

Deutschland ist ein Zuwanderungsland. Menschen aus verschiedenen Kulturen sind hier heimisch geworden und prägen schon seit Jahrzehnten das alltägliche Leben mit. Das spiegelt sich auch in der Arbeit der Caritas wider. Dazu Diözesan-Caritasdirektor Dr. Frank Joh. Hensel: „Vielfalt ist in der Caritas nicht ein Phänomen, mit dem wir umgehen müssen, Vielfalt ist unser Anspruch.“

 

Die gesellschaftliche Realität zeigt, dass Vielfalt der Kulturen aber auch als spannungsreich empfunden werden kann. „Allein die Migrantinnen und Migranten fitter zu machen, führt uns nicht weiter“, betont Kai Diekelmann, Leiter der Abteilung Integration und Migration des Diözesan-Caritasverbandes. „Wir wollen dazu beitragen, dass sich Haltungen gegenüber Menschen mit Migrationsgeschichte zum Positiven entwickeln.“

 

Doch geht es dem Diözesan-Caritasverband mit der neuen Wort-Bildmarke „vielfalt. viel wert.“ noch um deutlich mehr: Vielfalt wird hier in all ihren Facetten als Gegenentwurf zur gesellschaftlichen Entmischung und individuellen Vereinsamung verstanden: alt und jung, behindert und nicht behindert, Migration oder keine, arm und reich. Dafür möchte die Caritas stehen, begeistern und zum Mitmachen anregen.

vielfalt.vielwert. ist ein diözesanes Vernetzungs-Projekt: Die Caritas im Erzbistum Köln tritt dafür ein, die immer größere Vielfalt in der Gesellschaft nicht nur hinzunehmen, sondern sie zu akzeptieren, damit umgehen zu lernen und sie wertzuschätzen. In diesem Zwischenbericht können Sie sich über die verschiedenen Aktivitäten der unterschiedlichen Standorte zum Thema "Vielfalt" informieren.