Visitationen - Vorbereitung und Gestaltung

Das Kirchenrecht hält den Bischof an, alle fünf Jahre die Pfarreien, beziehungsweise Dekanate seines Bistums zu besuchen. Diese Visitationen sind eine Chance für die Caritas, dem jeweils visitierenden Bischof einen Einblick in die vielfältigen sozialen Nöte von Menschen und das vielfältige ehrenamtliche wie berufliche Engagement der gemeindlichen & verbandlichen Caritas zu geben.

 

Auf Anregung der Geschäftsführerkonferenz der Stadt- und Kreis-Caritasverbände im Erzbistum Köln wurde unter Leitung des Referenten für Caritaspastoral, Bruno Schrage, eine Arbeitshilfe zum Thema „Visitation“ erstellt. Sie will helfen, das caritative Engagement im Rahmen der in den Dekanaten durchgeführten bischöflichen Visitationen engagiert und koordiniert vorzustellen.

 

Die zentrale Verantwortung für die Planung einer bischöflichen Visitation liegt beim jeweiligen Dechanten. Den Vorständen der örtlichen Caritasverbände kommt aber die wichtige Aufgabe zu, alle caritativen Rechtsträger im jeweiligen Dekanat frühzeitig über eine geplante Visitation zu informieren. Ziel ist es, einen kurzen Visitationsbericht zu erstellen, den der Diözesan-Caritasverband dem Bischof zusendet. In der Arbeitshilfe werden die Themen „Visitationsbericht“, „Organisation der Visitation“ sowie „Durchführung von Veranstaltungen“ durch Ablaufschemata und Vorlagen erläutert.

Ihr Kontakt zu uns

Sie möchten Information oder Beratung zu Fragen der Seelsorge in der Caritas? Ihr Ansprechpartner zum Thema Caritaspastoral:


Bruno Schrage

Pastoralreferent | Dipl. Kath. Theol | Dipl. Caritaswissenschaftler
Tel. 0221/2010-184
Fax. 0221/2010-323

E-Mail: Bruno.Schrage@caritasnet.de