Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Bewertungskonzept inQS: 147 Einrichtungen verbessern ihre Pflegequalität
15.12.2017 - Datenbankbasiertes Lernkonzept des Kölner Diözesan-Caritasverbandes hilft Einrichtungen beim Qualitätsmanagement
"Wer Altersarmut verhindern will, muss alleinerziehende Frauen unterstützen"
11.12.2017 - Arbeitslosenreport: Diözesan-Caritasverband fordert Ausbau von passenden Qualifizierungsangeboten für Frauen
e-cards

Bachelor- und Masterarbeiten

Diözesan-Wallfahrt

Was im heutigen Berufsleben wie ein Luxus anmutet, ist für ehrenamtliche wie berufliche Mitarbeitende in der Caritas ein echtes Privileg. Sie dürfen und sollen sogar ihren Glauben im Kontext der Arbeit leben. Als eine besondere Zeit der Reflexion und des gemeinsamen Erlebens bietet der Diözesan-Caritasverband alle vier Jahre für die Mitarbeitenden im Erzbistum eine Sternwallfahrt an.

 

Unter einem Leitwort, z.B. 2012, „Wie im Himmel“, pilgern über 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas aus allen Regionen des Erzbistums von sechs verschiedenen Stationen aus zum Kloster Knechtsteden im Rhein-Kreis Neuss. Gemeinsam wird die hl. Messe in der Basilika Knechtsteden gefeiert, gegessen, Gespräche geführt. Die Diözesan-Wallfahrt endet mit der Vesper.

 

Die Mitarbeitenden im Diözesan-Caritasverband haben zu dem einen internen Wallfahrtstag (jeweils zwischen der Diözesan-Wallfahrt) der gesondert gestaltet wird. Der Anspruch ist in der alltäglichen caritativen Arbeit Gottes Nähe zu entdecken und miteinander in Besuchen von Einrichtungen, Gespräch und Gebet zu reflektieren.

Wallfahrt in den Diözesan-Caritasverband

"Der Ort, wo du stehst, ist heiliger Boden"

Der Leitgedanke aus der Dornbuscherzählung des Buches Exodus: „Der Ort, wo du stehst, ist heiliger Boden“ prägte die interne Wallfahrt des Diözesan-Caritasverbandes des Erzbistums Köln. Abteilungen konnten sich im Vorfeld als Pilgerstationen melden und in ganz individueller Gestaltung Kolleginnen und Kollegen von ihrer Arbeit erzählen und erläutern, welche Vision sie trägt.

 

Pilgergruppen von je zehn Mitarbeitenden wurden in die verschiedenen Abteilungen ausgesendet, um gemeinsam die Relevanz der jeweiligen Arbeit zu entdecken. In der Abteilung Europa und Arbeitsmarkt fanden sich die Pilger in der ARGE wieder. Die Fiktion: Nach der Abschaffung der Kirchensteuer wird der DiCV „abgewickelt“. Mit jedem in der Gruppe wurde ein persönliches Gespräch zu seinen beruflichen Möglichkeiten geführt. In dieser Situation den Boden nicht unter den Füßen zu verlieren und einen Halt zu haben ist eine Herausforderung im System. Kolleginnen und Kollegen der Personalentwicklung stellten einen sie leitenden Text vor und kennzeichneten biblische Bezüge ihrer Arbeit.


Weitere Stationen der internen Pilgerreise regten zum Nachdenken und zur Diskussion miteinander an: Was bedeutet heute Lebensberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung, die fachliche Beratung von Kindertagesstätten oder die Arbeit im Fachdienst Integration und Migration? Wie wird der christliche Glaube hier deutlich? Eine Pilgerreise, bei der sich jede und jeder bewusst machen konnte, dass der caritative Ort der eigenen Arbeit eine Möglichkeit ist, der Verwirklichung des Reiches Gottes zu dienen.

Ihr Kontakt zu uns

Sie möchten Information oder Beratung zu Fragen der Seelsorge in der Caritas? Ihr Ansprechpartner zum Thema Caritaspastoral:


Bruno Schrage

Pastoralreferent | Dipl. Kath. Theol | Dipl. Caritaswissenschaftler
Tel. 0221/2010-184
Fax. 0221/2010-323

E-Mail: Bruno.Schrage@caritasnet.de