Suchen & Finden

 

Unsere Pressemitteilungen

Caritas-Wandergruppe für Menschen mit Demenz sagt Müll den Kampf an.Gemeinsam wird in der freien Natur aufgeräumt.
07.08.2019 - „Wir wandern jetzt! Naja, wandern ist vielleicht etwas übertrieben, wir sind ja nicht in den Bergen….“, betont ein Mitglied der Caritas-Wandergruppe für Menschen mit Demenz
Ärmel hoch und rein ins Pflegepraktikum. Andreas Ehlert (Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf), Dr. Antonius Hamers (Leiter des Katholischen Büros NRW) und Henric Peeters (Caritasdirektor) zeigen im Rahmen eines Praktikums viel Offenheit, Engagement und Empathie im Düsseldorfer Altenzentrum St. Hubertusstift
06.08.2019 - Bilk. Eine Handmassage für eine Bewohnerin des Caritas-Altenzentrums St. Hubertusstift oder das Vorbereiten des Abendessen gehört nicht in den typischen Berufsalltag der neuen Praktikanten – umso erstaunlicher, dass sie dennoch schnell einen Zugang zu den älteren Bewohnern und zu den neuen Kollegen im Altenzentrum erhalten.
Barrierefrei im Straßenverkehr – Problemerfassung und Lösungsansätze. Netzwerk Flingern/Düsseltal lädt zur Gesprächsrunde ein
23.07.2019 - Am Montag, dem 29. Juli von 10 bis 12 Uhr lädt das Netzwerk Flingern/Düsseltal Interessierte, Menschen mit Mobilitätseinschränkung und Fachleute zu einer Gesprächsrunde mit Hauptkommissar Joachim Tabath (Verkehrsunfallprävention/Opferschutz und Seniorenberatung) zum Thema „Barrierefrei im Straßenverkehr – Problemerfassung und Lösungsansätze“ ein.
15 Jahre Demenznetz Düsseldorf
17.07.2019 - Seit 15 Jahren gibt es in der Landeshauptstadt Düsseldorf das Demenznetz Düsseldorf. Ziel war und ist es, die Situation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen in der zu verbessern
Unser Spendenkonto

Caritasverband Düsseldorf e.V.:

Stadtsparkasse Düsseldorf

IBAN: DE70 3005 0110 0088 0088 00

BIC:    DUSSDEDDXXX

oder spenden Sie Online

Caritas-Wandergruppe für Menschen mit Demenz sagt Müll den Kampf an.Gemeinsam wird in der freien Natur aufgeräumt.

7. August 2019; Stephanie Agethen

Caritas-Wandergruppe für Menschen mit Demenz sagt Müll den Kampf an

Gemeinsam wird in der freien Natur aufgeräumt

 

„Wir wandern jetzt! Naja, wandern ist vielleicht etwas übertrieben, wir sind ja nicht in den Bergen….“, betont ein Mitglied der Caritas-Wandergruppe für Menschen mit Demenz. Körperlich sind sie gut drauf, aber dem ein oder anderen fällt es nicht mehr so leicht, sich in der fremden Umgebung zu orientieren. Deshalb ist es für alle ein Highlight, mit anderen gemeinsam wieder zu Ausflugszielen im Düsseldorfer Süden spazieren zu gehen. Dort, wo die Kinder das Schwimmen gelernt haben (Unterbacher See) oder wohin früher Ausflüge mit der Familie gingen (Urdenbacher Kämpe).

 

Nachdem die Caritas-Wandergruppe für Menschen mit Demenz ein paar Montage unterwegs waren und sie sahen, wie es an diesen Orten nach dem Wochenende aussieht, hatte jemand eine Idee: Aus gegebenem Anlass wurden Greifzangen und Leinenbeutel angeschafft und jetzt wird nicht nur gewandert. „Wir bringen uns ein, machen uns nützlich, sagen dem Müll den Kampf an! Nach dem Motto: halte deine Stadt sauber, future needs mondays!“, so ein Teilnehmer. Das Beispiel der Wandergruppe zeigt, dass Menschen mit Demenz durchaus Kompetenzen haben und diese mit Freude einbringen, z.B. sich nützlich zu machen. Allerdings brauchen sie, aufgrund von Gedächtnis- und Orientierungsstörungen beim Wandern Unterstützung. Und dabei profitieren sie natürlich sehr von gemeinsamen Aktivitäten - vor allem wenn sie dabei ihre Fähigkeiten zeigen können.

 

Die Caritas-Männergruppe für Menschen mit Demenz in Bilk werkeln deshalb auch regelmäßig mit Holzmaterialien. Dabei kann jeder mitmachen und zeigen, was er kann. Diese Kompetenzorientierung, bei der immer beachtet wird was die Gäste können und was ihnen Freude macht, wirkt sich natürlich auch positiv auf die Stimmung zu Hause aus. Angehörige berichten, dass die bessere Laune der Teilnehmenden oft ein bis zwei Tage anhält. „Komisch ist nur, dass hier nicht mehr Leute hinkommen“ , sagt ein Teilnehmer aus der Männergruppe in Bilk. „Aber das liegt wohl in der Natur der Sache, ich habe ja auch etwas Zeit gebraucht.“ Dabei sind neue Gäste, ob Frauen oder Männer, immer herzlich willkommen und jeder freut sich, mal ein neues Gesicht zu sehen.

 

Der Caritasverband Düsseldorf bietet natürlich noch mehr Angebote für Menschen mit Demenz als den Wandertreff in Hassels und die Männergruppe in Bilk. Hier können Menschen mit Demenz, ob Frauen oder Männer, ihre Freizeit verbringen, betreuende Angehörige werden regelmäßig entlastet. Dort unterhalten sie sich  bei Kaffee und Kuchen über alte Zeiten und pflegen dadurch im gemeinsamen Gespräch persönliche Erinnerungen. Es wird gesungen, gespielt oder (Sitz-)Gymnastik gemacht. Wichtig ist, dass es Spaß macht und alle Aktivitäten auf Augenhöhe sind. Interessierte sind auch herzlich in die gemischten Cafés für Menschen mit Demenz, u. a. in den Stadtteilen Altstadt, Flingern, Stockum, Mörsenbroich, Lörick, Oberbilk oder Unterrath sowie in unsere Gesprächsgruppe für betreuende Angehörige, eingeladen. Der Caritasverband ist Mitglied im Demenznetz Düsseldorf. Die Seniorencafés für Menschen mit Demenz können als anerkannte niedrigschwellige Angebote mit der Pflegekasse abgerechnet werden. Bei Bedarf haben wir einen Hol- und Bringdienst.

 

Zurück