Suchen & Finden

 

Unsere Pressemitteilungen

Ehrenamtlich engagiert für die Gemeinschaft. Caritas-Freiwilligenagentur impuls sucht dringend Helferinnen und Helfer ... zur Unterstützung bei Bewegungsgymnastik für Senioren
15.01.2019 - Die Caritas-Freiwilligenagentur impuls sucht freiwillige Helferinnen und Helfer, die gern bei der Begleitung von Bewegungsangeboten für Seniorinnen und Senioren unterstützen. Die Hilfe nimmt ca. zweieinhalb Stunden pro Woche in Anspruch – jeweils von 10:00 bis 12:30 Uhr. Wenn Ehrenamtlichen gern mit älteren Menschen arbeiten und über Erfahrung im Bereich von Gymnastik und Bewegung verfügen, ist dies die richtige Herausforderung.
55+ Herzlich willkommen. Vielfältige Angebote im Caritas zentrum plus in Flingern
15.01.2019 - Frühstücksbuffet, jeden Freitag um 9 Uhr Das Caritas zentrum plus Flingern liegt im begrünten Hinterhof und bietet geselliges Beisammensein in Wohlfühlatmosphäre, so auch beim gemeinsamen frühstücken am Freitag. Anmeldung bitte telefonisch, auch gern kurzfristig oder per Mail. Kosten: 3,50 Euro für Buffet incl. Kaffee oder Tee.
Umweltfreundlich mobil unterwegs. Wohnungslose fahren ab sofort mit knallroten Caritas-Leihfahrrädern durch Düsseldorf
11.01.2019 - Flingern. Vor einem Jahr war es noch eine fixe Idee: Bewohnerinnen und Bewohner des Caritas Haus Don Bosco für Wohnungslose sollten zukünftig die Chance erhalten, kostenfrei, sicher und flexibel mit Leihfahrrädern in der Stadt unterwegs zu sein: „Uns war es wichtig, dass auch wohnungs- und obdachlose Menschen an dem wichtigen Bereichen wie Mobilität teilhaben können.
Schöpfung bewahren, ÖPNV fahren. Wohlfahrt und Rheinbahn kooperieren.
19.12.2018 - Düsseldorf. Unter der Devise „Schöpfung bewahren, ÖPNV fahren“ haben die Katholischen Wohlfahrtsorganisationen in Düsseldorf mit der Rheinbahn einen Rahmenvertrag über die Nutzung eines FirmenTickets für die Mitarbeiter der Caritas und ihrer Fachverbände abgeschlossen.
Unser Spendenkonto

Caritasverband Düsseldorf e.V.:

Stadtsparkasse Düsseldorf

IBAN: DE70 3005 0110 0088 0088 00

BIC:    DUSSDEDDXXX

oder spenden Sie Online

Kaum Aussichten bei der Jobsuche: Caritas fordert bessere Chancen für ältere Arbeitslose Generation 55plus droht Langzeitarbeitslosigkeit und Altersarmut. Weiterbildungs- und Förderangebote nötig

11. Dezember 2018; Stephanie Agethen

11.12.2018

Erzbistum Köln. Trotz sinkender Arbeitslosenzahlen und
Fachkräftemangel: Ältere Arbeitssuchende finden nur schwer einen Job. In NRW sind vier von fünf über 55-jährigen Hartz-IV-Empfängern seit zwei Jahren oder mehr ohne geregelte Arbeit – im Erzbistum Köln ist die Lage in Düsseldorf besonders
prekär (83,6 Prozent). Fehlende oder veraltete Qualifikationen sowie Vorbehalte von Arbeitgebern gelten als Hauptgründe. „Alter müsste kein Vermittlungshemmnis sein. Wir fordern
Politik und Wirtschaft auf, das Potenzial erfahrener älterer
Menschen zu nutzen“, so Dr. Frank Joh. Hensel, Kölner
Diözesan-Caritasdirektor.
Zwar wird die Gesellschaft immer älter, doch am Arbeitsplatz sind neue Kolleginnen und Kollegen über 50 kaum gefragt. Ihnen drohen langer Hartz-IV-Bezug und Altersarmut. „Es gilt dafür zu sorgen, dass die Menschen nicht dauerhaft auf staatliche Unterstützung angewiesen sind. Deshalb müssen Weiterbildungs- und Förderangebote gerade für ältere Arbeitslose entwickelt werden“, sagt Hensel.
Hintergrund: Ältere Leistungsempfänger nehmen dreimal seltener an Maßnahmen zur Weiterbildung teil als jüngere.
Der aktuelle Arbeitslosenreport der Freien Wohlfahrtspflege NRW zeigt zudem, dass ältere Menschen besonders häufig in Arbeitsgelegenheiten („Ein-Euro-Jobs“) oder in geförderten sozialversicherungspflichtigen Stellen beschäftigt sind. Für viele Menschen ist dies oft die einzige Chance, ihr Recht auf Arbeit wahrzunehmen.
Hensel fordert, wenigstens in Härtefällen eine entfristete Fortsetzung geförderter Beschäftigung bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze zu ermöglichen. „Ältere Menschen müssen realistische Chancen haben, aus einer Beschäftigung in die Rente zu gehen. Ansonsten führt die Altersarbeitslosigkeit direkt in die Altersarmut“, warnt der Caritasdirektor.
Weitere Infos und Daten: www.arbeitslosenreport-nrw.de

Zurück