Suchen & Finden

 

Unsere Pressemitteilungen

Neuausrichtung der ambulanten Pflege beim Caritasverband Düsseldorf. Caritas-Pflegestation wird zukünftig an vier Standorten im Stadtgebiet gebündelt
19.03.2019 - Die ambulante Pflege des Caritasverbandes Düsseldorf wird zum Mai 2019 inhaltlich und organisatorisch neu ausgerichtet. „Die Entscheidung zur Umstrukturierung unseres ambulanten Pflegedienstes ist uns nicht leicht gefallen und ist das Ergebnis eines monatelangen, intensiven Abwägungsprozesses“, erklärte Caritasdirektor Henric Peeters am Montag.
Vorsorge ist keine Frage des Alters. Zeig mir den Weg. Wie man Kinder bei Verlust und Tod begleiten kann.
12.03.2019 - Wersten. Am Dienstag, den 26. März 2019 um 20 Uhr findet die letzte Veranstaltung des Stadtteilladens Wersten für junge Familien der Reihe „Vorsorge ist keine Frage des Alters“ statt.
Selbstbewusst in eine bessere Zukunft. Vortrag im Maxhaus zum Projekt „Mein neuer Lebensplan“ von Daysi Raquel Rodríguez Fuentes.
12.03.2019 - Düsseldorf. Der Teufelskreislauf von Armut, Gewalt und Perspektivlosigkeit lässt sich durchbrechen. Das zeigt das Projekt „Mein Lebensplan“ der Caritas San Salvador. Das ASG-Bildungsforum und der Caritasverband Düsseldorf laden anlässlich der „Misereor-Fastenaktion 2019“ ein, Daysi Raquel Rodríguez Fuentes, die Leiterin des Caritas-Projekts, näher kennenzulernen.
Fundstücke der Woche. Die Düsseldorfer ibis Hotels spenden vergessene Kleidungsstücke ans Caritas Kaufhaus Wertvoll
07.03.2019 - Ein Hemd, Schuhe oder sogar komplette Anzüge – manchmal vergessen Gäste im Eifer des Gefechts die verschiedensten Kleidungsstücke in einem der beiden ibis Hotels in Düsseldorf. Zunächst hat der Gast selbstverständlich die Möglichkeit, die vergessenen Kleidungsstücke im Hotel abzuholen.
Unser Spendenkonto

Caritasverband Düsseldorf e.V.:

Stadtsparkasse Düsseldorf

IBAN: DE70 3005 0110 0088 0088 00

BIC:    DUSSDEDDXXX

oder spenden Sie Online

Lebensmittelausgaben ersetzen nicht den Sozialstaat.

13. März 2018; Stephanie Agethen

Lebensmittelausgaben ersetzen nicht den Sozialstaat

Lebensmittelausgaben und Kleiderkammern nehmen zu, das weist auf strukturell bedingte Armutslagen von Bürgerinnen und Bürgern in unserer Stadt hin. Besonders betroffen sind Alleinerziehende, ältere Menschen, Familien mit mehreren Kindern, Menschen mit unterbrochenen Erwerbsbiographien durch Arbeitslosigkeit oder Erziehungszeiten. In einer Stadt wie Düsseldorf kommen hohe Mieten als zusätzliche Problematik hinzu. Die gestiegenen Energiekosten werden zudem in den Hartz IV Sätzen und in der Grundsicherung nicht ausreichend berücksichtigt. Hier ist eine Anhebung der Regelsätze dringend notwendig, damit die höheren Kosten nicht in den Bereichen Kleidung und Lebensmittelverpflegung eingespart werden müssen und so eine Nutzung von Lebensmittelausgaben unausweichlich wird.

 

Die vorhandenen Lebensmittel in den Ausgabestellen möglichst an alle und ohne Diskriminierung zu verteilen, ist eine Herausforderung für die tätigen Organisationen in Düsseldorf. In den Einrichtungen der Altstadt-Armenküche, von Flingern mobil, in der Lebensmittelausgabe St. Bonifatius-Bilk und des Caritasverbandes Düsseldorf e.V. werden Lebensmittel und Kleidung nach Bedürftigkeit verteilt - unabhängig von der Herkunft oder der Religion. Von besonderer Relevanz ist hierbei die professionelle Begleitung der Ehrenamtlichen in den Ausgabestellen. Weiterführende soziale Beratung ist notwendig, um Rechtsansprüche auf Transferleistungen zu realisieren und die Armut nicht weiter zu verfestigen. Dies kann nur durch eine professionelle allgemeine Sozialberatung und weitergehende Hilfen sichergestellt werden. Notwendig ist die Einbindung in die bereits bestehenden Beratungsstrukturen. Die existenzunterstützenden Angebote lindern akute Notlagen vieler Menschen. Aber das Ziel der Bemühungen ist es, ganz im Sinne der christlichen Soziallehre in einer solidarischen Gesellschaft, Armut und soziale Ausgrenzung dauerhaft zu überwinden.

 

Aus diesem Grund setzen sich die Altstadt-Armenküche, Flingern mobil, die Lebensmittelausgabe St. Bonifatius-Bilk  und der Caritasverband Düsseldorf e.V. dafür ein, dass die sozialen Rahmenbedingungen verbessert, weitergehende soziale Beratung angeboten, die Ehrenamtlichen in den Ausgabestellen professionell begleitet und den betroffenen Menschen mit Respekt und Wertschätzung begegnet wird.

 
Lebensmittelausgaben und Kleiderkammern nehmen zu, das weist auf strukturell bedingte Armutslagen von Bürgerinnen und Bürgern in unserer Stadt hin. Besonders betroffen sind Alleinerziehende, ältere Menschen, Familien mit mehreren Kindern, Menschen mit unterbrochenen Erwerbsbiographien durch Arbeitslosigkeit oder Erziehungszeiten.

Zurück