Suchen & Finden

 

Unsere Pressemitteilungen

Neuausrichtung der ambulanten Pflege beim Caritasverband Düsseldorf. Caritas-Pflegestation wird zukünftig an vier Standorten im Stadtgebiet gebündelt
19.03.2019 - Die ambulante Pflege des Caritasverbandes Düsseldorf wird zum Mai 2019 inhaltlich und organisatorisch neu ausgerichtet. „Die Entscheidung zur Umstrukturierung unseres ambulanten Pflegedienstes ist uns nicht leicht gefallen und ist das Ergebnis eines monatelangen, intensiven Abwägungsprozesses“, erklärte Caritasdirektor Henric Peeters am Montag.
Vorsorge ist keine Frage des Alters. Zeig mir den Weg . Wie man Kinder bei Verlust und Tod begleiten kann.
12.03.2019 - Wersten. Am Dienstag, den 26. März 2019 um 20 Uhr findet die letzte Veranstaltung des Stadtteilladens Wersten für junge Familien der Reihe „Vorsorge ist keine Frage des Alters“ statt.
Selbstbewusst in eine bessere Zukunft. Vortrag im Maxhaus zum Projekt „Mein neuer Lebensplan“ von Daysi Raquel Rodríguez Fuentes.
12.03.2019 - Düsseldorf. Der Teufelskreislauf von Armut, Gewalt und Perspektivlosigkeit lässt sich durchbrechen. Das zeigt das Projekt „Mein Lebensplan“ der Caritas San Salvador. Das ASG-Bildungsforum und der Caritasverband Düsseldorf laden anlässlich der „Misereor-Fastenaktion 2019“ ein, Daysi Raquel Rodríguez Fuentes, die Leiterin des Caritas-Projekts, näher kennenzulernen.
Fundstücke der Woche. Die Düsseldorfer ibis Hotels spenden vergessene Kleidungsstücke ans Caritas Kaufhaus Wertvoll
07.03.2019 - Ein Hemd, Schuhe oder sogar komplette Anzüge – manchmal vergessen Gäste im Eifer des Gefechts die verschiedensten Kleidungsstücke in einem der beiden ibis Hotels in Düsseldorf. Zunächst hat der Gast selbstverständlich die Möglichkeit, die vergessenen Kleidungsstücke im Hotel abzuholen.
Unser Spendenkonto

Caritasverband Düsseldorf e.V.:

Stadtsparkasse Düsseldorf

IBAN: DE70 3005 0110 0088 0088 00

BIC:    DUSSDEDDXXX

oder spenden Sie Online

Mobilität sichert soziale Teilhabe. Rheinbahn schenkt wohnungslosen Menschen des Caritas Don Bosco Hauses fünf Tickets 2000

16. März 2018; Stephanie Agethen

Mobilität sichert soziale Teilhabe

Rheinbahn schenkt wohnungslosen Menschen des Caritas Don Bosco Hauses fünf Tickets 2000

 

Am heutigen Freitag, den 16. März überreichte Rheinbahn-Vorstand Michael Clausecker dem stellvertretenden Vorstand des Caritasverband Düsseldorf, Thomas Salmen und Johannes Böttgenbach, Leitung Wohnungslosenhilfe des Caritas Haus Don Bosco, fünf übertragbare Rheinbahn-Tickets 2000 als Geschenk. Clausecker betonte: „Mobilität ist ein wichtiger Bestandteil von sozialer Teilhabe. Gerade Menschen mit sozialen Schwierigkeiten müssen die Möglichkeit haben, am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können.“ Deshalb habe sich die Rheinbahn spontan entschlossen, die Bewohnerinnen und Bewohner des Caritas Don Bosco Hauses mit der Sachspende zu unterstützen. Johannes Böttgenbach sagte: „Unsere Bewohner müssen nun nicht mehr ihr geringes Taschengeld für ein Ticket ausgeben und können besser soziale Kontakte pflegen, Vorstellungsgespräche wahrnehmen oder Freizeitaktivitäten planen.“ Thomas Salmen erklärte, „über die großzügige Unterstützung der Rheinbahn sind wir mehr als dankbar“.

 

Das Caritas Haus Don Bosco in Düsseldorf-Flingern bietet eine niedrigschwellige sozialpädagogisch-begleitete stationäre Wohnform in Einzel- und Doppelzimmern gem. § 67 SGB XII für 77 Personen (Männer und Frauen) in besonderen sozialen Schwierigkeiten an.  Die fachliche Begleitung orientiert sich an den persönlichen Voraussetzungen und dem individuellen Hilfebedarf der Bewohner. Weitere Informationen unter: www.caritas-duesseldorf.de

  

Am heutigen Freitag, den 16. März überreichte Rheinbahn-Vorstand Michael Clausecker dem stellvertretenden Vorstand des Caritasverband Düsseldorf, Thomas Salmen und Johannes Böttgenbach, Leitung Wohnungslosenhilfe des Caritas Haus Don Bosco, fünf übertragbare Rheinbahn-Tickets 2000 als Geschenk. Clausecker betonte: „Mobilität ist ein wichtiger Bestandteil von sozialer Teilhabe.
Gerade Menschen mit sozialen Schwierigkeiten müssen die Möglichkeit haben, am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können.“

Zurück